So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Nach einem Fall von häuslicher Gewalt habe ich einen polizeilichen

Kundenfrage

Nach einem Fall von häuslicher Gewalt habe ich einen polizeilichen Platzverweis an meinen Partner erteilt und auch beim Amtsgericht prophylaktisch eine Verlängerung über die 10 Tage hinaus erwirkt (diesen kann ich noch zurückziehen). Ich weiß, daß er sich in therapeutischer Behandlung befindet. Keiner von uns beiden darf sich in den 10 Tagen beim anderen in irgendeiner Form melden. Kann ich für die Zeit danach einen Gesprächstermin bei SEINEM Therapeuten vereinbaren, um eine neutrale Person am Tisch sitzen zu haben um zu klären, wie es zu dem Vorfall kam?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
vielen Dank fuer Ihre Frage. Ich bewundere und respektiere Sie dafuer, dass Sie Ihrer Beziehung eine erneute Chance geben moechten und dass Ihr Partner eine Therapie macht, damit so etwas nie wieder vorkommt.

Rechtlich gibt es keinen Grund, warum Sie nach Ablauf dieser Zeit nicht einen gemeinsamen Termin machen koennen und ich bin ganz Ihrer Meinung, dass eine Aussprache im Beisein einer neutralen Person sehr wichtig ist.

Es gibt allerdings Vor- und Nachteile, diesen Termin bei dem Therapeuten zu machen, der Ihren Partner alleine behandelt. Einmal kennt dieser Therapeut Ihre Geschichte - andererseits kennt er "nur" die Version Ihres Partners. Dieser Therapeut hat die Aufgabe, Ihrem Partner zu helfen und deswegen ist es manchmal schwer, komplett neutral und "unparteiisch" zu sein. Manche Therapeuten haben deswegen eine Regel, dass Sie Paare nicht gemeinsam sehen sondern diese zu einem Kollegen schicken, der dann die Paartherapie macht. DAs hat den Nachteil, dass Sie Ihre Geschichte von Anfang an erzaehlen muessen, aber den grossen Vorteil, dass diese Person wirklich "neutral" ist. Als Paartherapeut sehe ich oft nicht die beiden Personen vor mir als meinen Klienten sondern ich definiere "die Beziehung" als "den Hilfesuchenden". Damit besteht weniger Gefahr, dass ich Partei ergreife und es hilft mir wirklich neutral zu bleiben.

Zusammenfassend ist es also auf keinen Fall falsch, bei dem behandelnden Therapeuten um eine gemeinsame Sitzung zu bitten - auch per AB - aber vielleicht waere es sogar noch besser, einen gemeinsamen Termin bei einem Paartherapeuten zu machen.Paartherapeuten finden Sie z. B. hier:

http://www.netzwerk-paartherapie.de/http://www.selbsthilfenetz.de

www.paartherapie.de


Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantworten konnte, ansonsten stehe ich natuerlich fuer Nachfragen gerne zur Verfuegung.

Ich bitte Sie, KEINE Bewertung abzugeben wenn Sie mit der Antwort noch nicht zufrieden sind. Sie können natuerlich beliebig oft nachfragen, bis Sie eine hilfreiche Antwort erhalten. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.