So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.

InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Guten Abend, unsere Tochter, 20 Jahre, studiert und hat eine

Kundenfrage

Guten Abend, unsere Tochter, 20 Jahre, studiert und hat eine Studienfreundin, die ev. (oder offensichtlich) an Borderline erkrankt ist, unsere Tochter meint von sich, dass sie ein Helfersyndrom hat und aktuell nicht weiß, wie sie aus diesem Kreis herauskommt, nun kommt sie morgen für ein paar Tage nach Hause (Leipzig) und sucht bei uns oder, was wir für wichtig halten, psychologische Hilfe um ein schnelles und wirksames Rezept zu finden, wieder studieren zu können, sich auf das Studium, ihren Job (nebenher) usw. konzentrieren zun können. Vielen Dank DM
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage. Sie beschreiben eine schwierige Situation. Ich bin nicht ganz sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstehe. Wenn ich etwas missverstanden habe, dann bitte ich Sie nachzufragen bevor Sie die Antwort bewerten.


Hier ist das Helfersyndrom, wie ich es in meiner Praxis erlebe: Es scheint, dass viele Menschen, die von Natur aus hilfsbereit sind und ihr Leben dem Ziel widmen, anderen Menschen zu helfen, aber auch Menschen, die gezwungenermassen in die “Helferrolle” geraten sind (Menschen mit Partner, Kindern oder Eltern mit psychischen oder Gesundheitsproblemen sich in den folgenden Teufelskreis verstricken.

Man hilft, man ist fuer andere da, man steckt zurueck, man stellt die eigenen Beduerfnisse in den Hintergrund. Oft bekommt man wenig zurueck. Ab und zu mal ein “Danke”, aber meist weird es als selbstverstaendlich hingenommen, dass man da ist, wenn man gebraucht wird. Man goennt sich selten etwas, man fuehlt sich oft sogar schuldig, wenn man Zeit, Energie und Geld fuer sich selbst beansprucht. Aber irgendwann ist man dann “leer”. Man hat alles gegeben, was man hat (und meist sogar mehr als man wirklich hat). Man fuehlt sich muede, erschoepft, depressiv. Typische Gedanken sind: “Warum immer ich?” “Wieso kann niemand so fuer mich da sein, wie ich fuer alle da bin?” Das Leben ist zu anstrengend.” “Ich kann nicht mehr.” “Auch wenn ich die ganze Nacht geschlafen habe, fuehle ich mich nicht ausgeschlafen.” “Es fuehlt sich so an, als ob sich die ganze Welt gegen mich verschworen hat.”

Wenn man dann diese Muedigkeit nicht mehr aushaelt, dann wird man wuetend. Denn Wut gibt zumindest ein bisschen Energie. Ausserdem kann man die ganze Frustration, die sich aufgesaut hat, rauslassen. Meist sind diese “Explosionen” sehr laut und erstaunen die Menschen um einen herum, denn “man ist doch sonst so ruhig und hilfreich.” Das Problem ist, dass man sich ja eigentlich als “netter Mensch” sieht und sich das sehr schwer mit diesen Wutausbruechen vereinbaren laesst. Darum entwickelt man schnell Schuldgefuehle (“Eigentlich sollte ich...” “Wie konnte ich nur...”)

Das beste “Gegenmittel” gegen Schuldgefuehle ist – richtig geraten – wenn man ganz besonders nett ist und ganz viele nette Dinge fuer andere Menschen tut (v.a. fuer die, die den Wutausbruch erlebt haben) und damit steht man wieder am Anfang des Kreislaufs.


Der einzige Weg (den ich kenne), um diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist dass man nicht mehr gibt als man wirklich hat und darum gar nicht erst in die “depressive Muedigkeit” verfaellt. Dazu ist es wichtig, dass man herausfindet, wie man den eigenen “Energietank” wieder auffuellt . Fuer viele Menschen, die sich v.a. um andere kuemmern, ist das sehr schwer. Sie wissen, wie man anderen Menschen etwas Gutes tut, aber oft wissen sie nicht, wie sie sich selbst etwas Gutes tun koennen – und wenn sie sich dann etwas goennen, dann fuehlen sie sich schuldig und koennen es nicht wirklich geniessen.

Schuldgefuehle sind hilfreich, wenn man “gegen ein Gesetz” verstoesst. Sie weisen darauf hin, dass man etwas falsch gemacht hat und sich entschuldigen sollte. Aber wenn man nicht alle Energie, die man hat, an andere verschenkt, dann tut man nichts falsches. Im Gegenteil. Man tut etwas richtiges. Nur wenn man selbst genug Energie hat, kann man anderen helfen. Das ist nicht egoistisch, das ist “kluge Planung.” Denn wenn man Burnout oder Depressionen hat (und die meisten Menschen mit einem Helfersyndrom kennen diese Gefuehle), dann kann man niemandem helfen. Darum ist es wichtig, dass man erst dafuer sorgt, dass es einem selbst gut geht, dann kann man fuer andere da sein. Ich habe darum Menschen, die dieses Verhalten zu aendern versuchen oft gesagt, dass Schuldgefuehle ein Anzeichen dafuer sind, dass sie etwas richtig machen.


Es ist meist nicht ganz einfach kurzfristig psychologische Hilfe zu bekommen. Die meisten Therapeuten mit Kassenzulassung haben Wartezeiten von mehreren Monaten. Therapeuten ohne Kassenzulassung muss man zwar selbst bezahlen, aber man kann oft innerhalb von ein paar Tagen einen Termin bekommen.



Um etwas schneller einen Termin zur Diagnostik und/oder zur Therapie zu bekommen, der von der Krankenkasse bezahlt wird, wendet man sich am besten an eine nahegelegene psychotherapeutische/ psychiatrische ambulante Fachklinik, an eine Universitätsklinik mit einer psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz oder an ein psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut. Aber auch hier muss man meist mehrere Wochen auf einen Termin warten.


Hier finden Sie ebenfalls Listen von Therapeuten (mit und ohne Kassenzulassung) nach Postleitzahl geordnet:

http://www.psychotherapiesuche.de/therapeutensuche
http://www.netzwerk-psychotherapie.de/
http://www.therapeuten.de/

http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/

Hier finden Sie psychologische Ausbildungsinstitute:

http://www.therapie.de/psyche/info/ausbildung/adressen-und-links/


Sympathie ist ein sehr wichtige Faktor bei einer Therapie, darum muss Ihre Tochter moeglicherweise mehrere Therapeuten ausprobieren bis sie jemanden findet, der ihr helfen kann. Wichtig ist dabei auch, dass sie jemanden findet, der sich mit "Coabhaengigkeit" auskennt, wie das Helfersyndrom in der Psychologie meist genannt wird.

Eine Selbsthilfegruppe - die gibt es uebrigens auch online - kann auch hilfreich sein. Dort koennen Sie auch als Familie hingehen, um Ihre Tochter zu unterstuetzen.

Meine erste Wahl waere: http://www.coda-deutschland.de/

Aber auch hier findet Ihre Tochter wahrscheinlich moegliche Unterstuetzung:

http://www.borderlinecommunity.de/

http://www.borderline-angehoerige.de/

www.selbsthilfenetz.de/

http://www.imedo.de/

Hier sind gute Buecher, die dabei helfen, kein schlechtes Gewissen zu habe, wenn man nicht hilft:

Kraft zum Loslassen: Tägliche Meditationen für die innere Heilung von Melody Beattie (Taschenbuch - 1. Januar 1991)

Die Sucht gebraucht zu werden von Melody Beattie (Taschenbuch - 2004)

Wie Loslassen wirklich gelingt (So werden Ihnen Veränderungen glücken) [Broschiert]
Brigitte Neusiedl (Autor)

Loslassen, damit das Leben weitergeht [Taschenbuch] Theo Schoenaker (Autor)



Oft fuehrt die Angst davor, abgelehnt zu werden, dazu, dass man lieber hilft als sich um die eigenen Beduerfnisse und Ziele zu kuemmern. Ein gutes Buch, um dieser Angst auf die Schliche zu kommen, und sie zu ueberwinden, waere:

Gedanken verändern Gefühle: Fertigkeiten, um Stimmungen, Verhalten und Beziehungen grundlegend zu verbessern von XXXXX XXXXXberger, Christine A. Padesky, Theo Kierdorf und Hildegard Höhr von Junfermann (Oktober 2007)

Das koennten Sie auch zusammen mit Ihrer Tochter durcharbeiten.

Helfen Ihnen diese Tipps? Wie gesagt, ich bin nicht ganz sicher, dass ich Ihre Frage komplett verstanden habe.


Ich bitte Sie, die Antwort nicht zu bewerten, wenn Sie die Antwort noch nicht als hilfreich empfinden. Sie sind herzlich eingeladen beliebig oft nachzufragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten – oder wir uns einigen, dass ich Ihnen leider nicht weiterhelfen kann.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Frau Noble, ich habe die Frage nicht eindeutig genug formuliert. Luisa kommt heute nach Hause. Soweit ein erster Schritt, der uns zugleich zeigt, dass wir danach die weiteren Schritte schnellsten wissen und gehen müssten, um wirklich helfen zu können.


 


Nach allem, was wir nun wissen hat die Kollegin Borderline und sie hat eine gewisse Macht auf Luisa, sie weiß offensichtlich wo, wie und wann Sie Luisa das Gefühl vermittelt, dass Luisa Schuld ist an der gesamten Situation bis hin zur aktuellen Situation, dass Luisa weißl, sie muss sich trennen, lösen ohne zu wissen, wie sie es bewerkstelligen soll. Sie möchte, will und wird das Studium fortsetzen. Das soll und wird an der TH passieren. Luisa hat im Gegensatz zur Kollegin alle Prüfungen des ersten Studienjahres bestanden und will im Februar kommenden Jahres ein halbes Jahr ins Ausland (1 Semester Praktikum). Sie muss die nun folgenden Prüfungen dafür bestehen und das geht nur, wenn Sie studieren kann...


 


Was charakteriert die aktuelle Situation. Luisa sagt, dass Sie derzeit nicht mit der Kollegin in einem Raum sein kann, das alleine lähmt sie. Sie läßt sich von der Kollegin grundlos anschreien und sie kann sich nicht wehren, steht wie gelähmt und ist nach den Worten immer leer.


 


Meine Frau und ich haben solche Situationen nie erlebt. Insofern haben wir keine Erfahrungen und suchen nun eine Lösung.


 


Auf diesem Weg ersteinmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort und die Hinweise, die zum Teil geholfen haben. Daher hier auch der Hinweis, zugleich eine Korrektur: Luisa bezeichnet ihre Lage mit dem Helfersyndrom, denn sie weiß um die Krankheit ihrer Kollegin, achte, dass sie helfen könnte und steckt nun bis über beide Ohren im Sumpf. Luisa hat auch erzählt, dass die bisherigen Freundinnen der Kollegin alle ein ähnliche Schicksal erleiden mussten.


 


Folglich stelle ich mir die Frage, ob es ein "schnell wirkendes Rezept" gibt, welches Luisa binnen kürzester Zeit in die Lage zur Gegenwehr versetzt. In dem Moment wo ich das schreibe denke ich an NLP, bin mir jedoch nicht sicher, ob der Weg überhaupt zu gehen ist.


 


Also schreibe ich Ihnen diese Zeilen und hoffe, dass Sie mit diesen Infos mehr anfangen können.


 


Beste Sonntag-Mittag-Grüße,


 


 


Dirk Meißner


 

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller und Vater,
vielen Dank XXXXX XXXXX weitere Information. Es ist leider nicht ungewoehnlich, dass Borderliner oder Narzissten andere Menschen so in ihren Bann ziehen (indem sie sich als hilfsbeduerftig darstellen), dass diese Menschen dann daran "verzweifeln" wenn sie nicht wirklich helfen koennen - und dass kann man nicht solange sich der Betroffene nicht aendern will. Damit einem Borderliner wirklich geholfen wird, muss dieser meist mehrere Jahren lang eine intensive gezielte Therapie machen - oft stationaer. Das koennte Ihre Tochter beim besten willen nicht leisten. Alle andere Hilfe ist eher "Pseudohilfe" - sie hilft dem Borderliner die grosse Spannung, mit der sie staendig lebt, auf andere abzuwaelzen - was ja anscheinend bei Ihrer Tochter funktioniert. Es kann aber nur funktionieren, weil Ihre Tochter eine "Schwachstelle" hat, die diese Kollegin erkannt hat (Borderliner sind sehr intuitiv und sensibel). Meist ist diese Schwachstelle, wie oben erwaehnt eine Angst, meist eine Angst davor, "nicht gut genug" zu sein, abgelehnt zu werden usw. Diese Angst ist nicht "logisch", aber sie existiert und oeffnet so die Tuer fuer die Borderlinerin, um Ihrer Tochter Schuldgefuehle zu machen - und wenn man erst Schuldgefuehle hat, dann befindet man sich in dem oben beschriebenen Kreislauf (ohne die grosse Wut, denn Ihre Tochter beschreibt ja dass Sie gelaehmt ist - was bedeutet, dass es ihr wahrscheinlich sehr helfen wuerde, wuetend zu werden, um diese Laehmung zu ueberwinden).

Therapie ist leider keine ganz schnelle Loesung. Genau wie man einem gebrochenen Knochen nicht sagen kann,d ass er sich beim Heilen beeilen soll (es dauert durchschnittlich 6 Wochen), kann man das bei der Psyche auch nicht - egal welche Therapieform man waehlt.

Mit der neuen Information waeren meine Vorschlaege bezueglich Therapieform (in keiner wirklichen Rangfolge): 1. Gestalttherapie (dort wuerde Ihre Tochter wahrscheinlich lernen, ihre Wut zu mobilisieren, um die emotionale Bindung an diese Kollegin zu durchbrechen). 2. Kognitive Verhaltenstherapie (das oben erwaehnte Buch

 

Gedanken verändern Gefühle ist da eine sehr gute Einfuehrung und etwas, was man auch selbst machen kann) 3. Hypno-systemische Therapie (man lernt, wie man die Emotion, die man z.B. als laehmend empfindet, innerlich so trennt, dass sie keine Macht mehr ueber einen hat und man nicht entsprechend handeln muss).

NLP schadet wahrscheinlich nicht, hat aber weniger wissenschaftlich fundierte Grundlagen als die oben genannten Therapieformen. Wie gesagt, der Weg ist trotzdem nicht schnell, aber wenn Ihre Tochter z.B. in der Zeit bei Ihnen - mit jemandem, ob das Sie sind oder jemand anders, dem Sie vertraut ist relativ unwichtig, aber sie sollte es nicht alleine tun - das oben genannte Buch durcharbeitet - sehr intensiv - um herauszufinden, wo ihre Schwachstelle ist und wie sie ihre Gedanken und Gefuehle aendern kann, um diese Schwachstelle zu schliessen, dann waere das ein sehr guter Anfang. Dann koennte Sie an der Uni eine begleitende Therapie machen (die oben genannten Therapieformen werden leider nicht von der Krankenkasse bezahlt, aber dafuer bekommt man schnell einen Termin) und damit sollte Sie relativ zuegig von der Macht dieser Kollegin wegkommen.

Und anfangs is das einfache Vermeiden auch keine schlechte Idee.
Die anderen oben genannten Buecher sind ebenfalls weiter hilfreich ebenso wie die Selbsthilfegruppen. Die Buecher helfen einem, die Gedanken und die Einstellung zu aendern ("Idee fuer den Tag") und die Selbsthilfegruppen bieten konkrete und praktische Unterstuetzung, wenn man doch wieder die alten Gefuehle fuehlt obwohl man weiss, dass diese eigentlich nicht notwendig sind.

So gerne ich Ihnen eine "schnelle einfache" Loesung anbieten wuerde, wuerde ich Ihnen damit leider etwas vorgaukeln, was gar nicht moeglich ist. Eine intensive Intervention auf so vielen Ebenen wie moeglich - inklusive einer laengerfristigen therapeutischen Begleitung (von 3-6 Monaten - oder bis sie ins Ausland geht) ist wahrscheinlich die beste Strategie.

Ich hoffe,d ass ich damit Ihre Frage verstanden und beantwortet habe. Wenn nicht, dann fragen Sie bitte weiter nach. Ihnen und Ihrer Tochter wuensche ich alles Gute und viel Mut bei den naechsten Schritten.

Ich bitte Sie, die Antwort nicht zu bewerten, wenn Sie die Antwort noch nicht als hilfreich empfinden. Sie sind herzlich eingeladen beliebig oft nachzufragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten – oder wir uns einigen, dass ich Ihnen leider nicht weiterhelfen kann.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Entschuldigen Sie bitte, ich wollte sagen: die oben genannten Therapieformen werden BIS AUF die kognitive Verhaltenstherapie nicht von der Krankenkasse bezahlt - Verhaltenstherapien werden in der Regel von der Krankenkasse uebernommen.

 

Haben Sie sonst noch Fragen?

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DI/diplompsychologe/2011-4-27_194256_Foto158.gifbearbeitet3.64x64.gif Avatar von diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BJ/BJnD8/2013-8-2_142434_FKH0080KopfLimpens.64x64.jpg Avatar von Johann Schweißgut

    Johann Schweißgut

    Diplom Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    817
    Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Dr

    Zufriedene Kunden:

    47
    Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EW/ewolf/2014-11-22_123326_rofilildx.64x64.jpg Avatar von Frau-Wolf

    Frau-Wolf

    Diplom Psychologin

    Zufriedene Kunden:

    28
    zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9772
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie