So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Palatina.
Palatina
Palatina, Diplom Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 36
Erfahrung:  Psychotherapie - Notfallpsychologie - Opferhilfe-Therapie - Mediation
63891071
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
Palatina ist jetzt online.

Guten Morgen, seit meiner Scheidung 2004 habe ich Probleme

Kundenfrage

Guten Morgen, seit meiner Scheidung 2004 habe ich Probleme eine neue Beziehung einzugehen.Immer wenn es ernst wird suche ich den Grund alles zu beenden.In meiner Ehe bin ich betrogen und belogen worden und das genau such ich in der neuen Beziehung.Der kleinste Verdacht ruft meine Ängste hervor und das überträgt sich auf meinen neuen Partner,der natürlich dann das Weite sucht. Wie kann ich mit diesen Ängsten Umgehen und meine Eifersucht abstellen? Bitte geben sie mir einen Rat, mit freundlichen Grüßen XXX (Name von Moderation entfernt) (58 Jahre)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  Palatina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Petra,

könnte es sein, daß Sie noch immer nicht mit der - lange schon geschiedenen - Ehe abgeschlossen haben? Daß es da noch immer Unerledigtes gibt, mit dem Sie sich herumplagen?

Man kann sich fragen -
- gibt es denn eine Möglichkeit, diese Dinge direkt mit Ihrem geschiedenen Mann im Nachhinein zu besprechen? Wenn nicht direkt, so vielleicht in einer persönlichen Beratung, wo Sie Raum und Zeit haben, die Situation darzulegen?
- warum lassen Sie das Verhalten Ihres geschiedenen Mannes noch immer Ihre Gegenwart trüben? Womit hat er verdient, daß Sie ihm solche Macht geben??

Oft ist es auch Scham über sich selbst, was man alles mit sich hat machen lassen, bzw. daß man so lange nichts gemerkt hat. Dann dreht man sich im Kreis und sagt sich: Nie wieder!
Aber andererseits kann man doch aus Fehlern lernen, nicht wahr? Damals wußten Sie es nicht besser, und vielleicht finden Sie heraus, was Sie hätten vermeiden können. Daß Ihre jetzige Überdosis an Mißtrauen Ihre damalige Überdosis an Leichtgläubigkeit (oder was genau es war) nicht ungeschehen machen kann, muß Ihnen ja niemand sagen, das wissen Sie selbst.
Und es ist doch schön, daß Sie doch wieder, zumindest ansatzweise, Beziehungen eingehen! Verständlich ist es, wenn die jeweiligen Partner nicht mit so viel Eifersucht und Mißtrauen umgehen können, wenn sie noch nicht mal wissen, wie ihnen geschieht. Da wäre es doch sinnvoll, mit dem jetzigen Freund endlich mal darüber zu sprechen, nicht wahr? Es wäre doch sehr schade, wenn Sie auch diese Beziehung der Vergangenheit opfern würden! Helfen Sie ihm also, Sie zu verstehen, geben Sie ihm diese Chance.

Und klären Sie mit Ihrem geschiedenen Mann, was noch zu klären ist, in welcher Form auch immer, und wenns ein heftiger Brief ist, den Sie an ihn schreiben, aber gar nicht abschicken. Solche Briefe helfen enorm, etwas loszuwerden um damit abschließen zu können. Vor allem: lassen Sie sich nicht länger von der Vergangenheit beherrschen und lassen Sie sich nicht die Zukunft verderben!

Ich wünsche Ihnen alles Gute mit Ihrer neuen Beziehung, die Sie hoffentlich wieder einrenken können.

Ilse Scarpatetti
Palatina und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Liebe Ilse Scarptetti

 

Ganz lieben Dank für Ihre hilfreiche Antwort.Als ich mit dem Brief schreiben beginnen wollte,fiel mir als Erster mein Vater ein.Ich habe 8 Seiten geschrieben und mit ihm abgerechnet.Da ist einiges in meiner Kindheit geschehen.Ich hatte nur Angst vor ihm.Mit Recht.

Als ich fertig damit war ,stellte ich fest das ich an meinen Exmann keinen Brief schreiben brauch.Da wurde alles gesagt.Das ist nicht mehr nötig.

Nun habe ich diesen Brief an meinem Vater eingerollt vor mir.Ich will ihn auch nicht mehr lesen so abscheulich hab ich alles festgehalten.Was mach ich jetzt damit verbrennen?Und was ist wenn ich wieder so blöde Gedanken bekomme?

 

Mit freundlichen Grüßen XXX (Name von Moderation entfernt)

Experte:  Palatina hat geantwortet vor 5 Jahren.
Oh, da haben Sie also festgestellt, daß auch der Film mit Ihrem Exmann eine Variante dessen war, was Sie mit Ihrem Vater erlebt haben? Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und tragischerweise "machen" wir oft buchstäblich unsere Erfahrungen. Da gerät man etwa an Partner, die genau dem entsprechen, was wir befürchten, denn schließlich meinen wir, daß "das halt so ist".

Wie schön, daß Ihnen dies jetzt so bewußt geworden ist! Dann wissen Sie nämlich, wo welches weniger gute Gefühl hingehört. Das ist eine ganz, ganz wichtige Erfahrung, die Sie da gemacht haben.
Was Sie mit dem Brief machen, ist ganz Ihnen überlassen!
Sie können ihn verbrennen und sich vor Augen halten, daß Feuer vernichtet, reinigt, läutert...was immer Ihnen hilfreich ist.
Wenn Sie einen Garten haben, können Sie ihn auch vergraben. Der Erde übergeben, die aus all dem Übel fruchtbaren Boden machen kann.
Oder Sie können ihn zerreißen.
Oder, wenn Sie einen Tresor haben, ihn versiegeln und darin einschließen.
Was fühlt sich passend an, um die Sache hinter sich zu lassen, zu realisieren, daß was immer war, vorbei ist?

Wenn wieder "so blöde Gedanken kommen", wissen Sie ja bereits, daß 1. Ihr Freund damit nichts, aber auch gar nichts zu tun hat, und 2. daß es hilft, allen Ärger, alle Wut, alle Gefühle welcher Art auch immer auf Papier zu bannen. Sie werden feststellen, daß dies, falls es nochmals nötig werden sollte, nicht mehr ganz so heftig ist.

Was damals so alles vorgefallen ist, weiß ich ja nicht. Aber vielleicht wäre es doch sinnvoll, es mal in einer Therapie zu verarbeiten, auf daß die "bösen Geister" aus der Vergangenheit endgültig zur Ruhe kommen und aufhören, Sie zu plagen.

Sie sind auf einem guten Weg, davon bin ich überzeugt. Weiter so, und alles Gute mit Ihrerm neuen Freund!

I. Scarpatetti