So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo, mein Freund hat vor 10 Jahren einen Alkoholentzug durchgemacht.

Kundenfrage

Hallo, mein Freund hat vor 10 Jahren einen Alkoholentzug durchgemacht. soweit ich weiß war er daraufhin ca 8 Jahre ganz trocken. dann trank er anscheinend "hin und wieder mal ein Bier", . Nach eigener Aussage nie mehr weil er weiß wie das enden kann. Er sagt er trinkt seitdem er mich kennt gar nicht mehr, ob ich das glaube soll weiß ich nicht.
1. Wie ist diese Situation reell einzuschätzen? Kann ein stiller Alkoholiker manchmal ein Bier trinken und
2. darf er alkoholfreies Bier trinken?
Wäre Ihnen dankbar für eine klare Information.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage. Jeder Mensch ist anders, darum ist es sehr schwer zu sagen, was fuer ein "Trinker" Ihr Freund ist. Hier ist eine vielleicht hilfreiche Einteilung nach verschiedene "Typen" von Trinkern (nach Prof. E.M. Jellinek).

Alpha - Trinker
sind Erleichterungstrinker, die mit Alkohol ihre Probleme zu lösen versuchen. Sie sind zwar einer fortschreitenden (v.a. koerperlichen) Abhängigkeit ausgesetzt, können aber ihren Alkoholkonsum in der Regel unter Kontrolle halten.

Beta - Trinker
sind Gelegenheitstrinker ohne eine wirkliche Abhängigkeit. Bei ihnen treten vor allem koerperliche Beschwerden durch Folgekrankheiten auf, z.B. Leberschäden, Magenleiden ( Gastritis ) u.a.

Gamma - Alkoholiker
sind die eigentlichen Alkoholiker, die vom Alkohol seelisch und körperlich abhängig sind. Sie haben über ihren Alkoholkonsum keine Kontrolle mehr.

Delta - Alkoholiker
sind " Spiegeltrinker ", sie können ihren Alkoholkonsum relativ lange unter Kontrolle halten. Sie sind zwar körperlich, aber nicht seelisch abhängig. Ihr Verhalten bleibt trotz regemaessigem Alkoholkonsum eher unauffällig.

Epsilon - Alkoholiker
werden als " Quartalssäufer " bezeichnet. Nach wochenlanger Abstinenz trinken sie tagelang völlig unkontrolliert, um dann wieder Wochen oder Monatelang abstinent zu bleiben.

Hier ein Fragebogen dazu, damit Sie vielleicht herausfinden koennen, in welche Kategorie Ihr Freund wahrscheinlich faellt: http://www.alkohol-hilfe.de/suchthilfen/jellinek.htm

Ein Alkoholiker der Gammakategorie kann nur durch komplette Abstinenz wirklich ein erfolgreiches Leben fuehren. Ein Alkoholiker oder Trinker der anderen Kategorien kann wahrscheinlich durchaus ab und zu trinken, aber es ist meist trotzdem "ein Spielen mit Feuer" und die Frage stellt sich, ob es sich wirklich lohnt, zu trinken - wissend, was man damit auf's Spiel setzt. Das muss natuerlich jeder Mensch selbst entscheiden, und oft hilft es dabei wirklich eine "Kosten-Nutzen-Analyse" zu machen (Was gewinne ich durch das Trinken? Was fuer einen Preis bezahle ich, wenn ich trinke?) und dabei braucht man oft die Hilfe von guten Freunden, denn es ist oft schwer anz neutral zu bleiben, wenn es um das eigene Trinkverhalten geht.

Zu Ihrer zweiten Frage, wie es mit alkoholfreiem Bier aussieht, ist die Antwort aehnlich. Alkoholfreies Bier ist nicht wirklich komplett alkoholfrei, genau wie dekoffeinierter Kaffee nicht wirklich koffeinfrei ist. Wiederum waere das fuer einen Gammatrinker problematisch, fuer Trinker der anderen Kategorien moeglicherweise ein kleines oder ueberhaupt kein Problem. Wenn jemand wirklich den Geschmack des Bieres vermisst und nicht den Effekt, dann ist alkoholfreies Bier eine Alternative. Allerdings trinken die wenigsten Menschen v.a. fuer den Geschmack, die meisten wollen den Effekt. Alkoholfreies Bier kann damit fuer eine kleine Gruppe von Trinkern eine Alternative sein, aber wiederum stellt sich die Frage, was fuer ein Risiko man eingeht und ob sich dieses Risiko lohnt - oder ob es sinnvoller waere, sich den Geschmack komplett abzugewoehnen, damit man nicht in Versuchung geraet, sich nach Geschmack UND Effekt zu sehnen und dann doch "richtiges" Bier zu trinken. Oder man hat das Gefuehl, "mit trinken" zu wollen, wenn die anderen um einen herum Bier trinken. Auch da stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, sich in Situationen zu begeben, wo man "komisch angeschaut wird" wenn man nicht trinkt anstatt Situationen vorzuziehen, wo man einfach eine Cola trinken kann. Generell rate ich in meiner Praxis bei Alkoholikern jeder Art davon ab, regelmaessig alkoholfreies Bier zu trinken. Das Risiko scheint einfach zu gross.

Da ich Ihren Freund und seine Umstaende nicht persoenlich kenne, kann ich keine "klarere" Antwort geben, aber ich hoffe, dass Sie mit dieser Information entscheiden koennen, wie gross das Risiko des Alkoholkonsums fuer ihn wahrscheinlich ist.



Ich bitte Sie, erst eine Bewertung abzugeben, wenn Sie zufrieden mit meiner Antwort sind. Ansonsten können Sie natuerlich beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten – oder wir uns einigen, dass ich Ihnen leider nicht weiterhelfen kann.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.