So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo ! Bin seit über 20 Jahren Quartalsdrinker. unter der

Kundenfrage

Hallo !

Bin seit über 20 Jahren Quartalsdrinker. unter der Woche keinen Tropfen am Wochenende meist Freitag Vollgas bis zum Verlust des Erinnerungsvermögens.Beim Rauchen das selbe.
Wie kann ich mir helfen ohne Terapie ,bin leider Selbständig sonst wäre ich schon lange auf Terapie gegangen.
Selbsthilfegruppen habe ich besucht hilft mir in keiner weise da ich für solche Vereine zu stark im leben stehe,

Grüsse
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage. Sie beschreiben eine schwierige Situation. Ersteinmal Respekt dafuer, dass Sie etwas veraendern wollen und erkennen, dass auch Wochenendtrinken langfristig gefaehrlich ist.

Hier ein paar Vorschlaege, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen. Wahrscheinlich sind nicht alle davon richtig fuer Sie und wenn Sie Detailfragen zu einem Vorschlag haben, dann fragen Sie bitte nach:

1. Online- oder Telefontherapie AM WOCHENENDE (wenn es wichtig und akut ist)

2. Akkupunktur (hilft mit dem Drang sowohl beim Trinken als auch beim Rauchen)

3. Umsteigen auf die e-Zigarette (man raucht weniger, da man nie das Gefuehl hat "die Zigarette zu Ende rauchen " zu wollen und man kan die Nikotinkonzentration runterfahren)

4. Ein Medikament wie Baclofen, das anscheinend bei einigen Menschen den Drang nach Alkohol verhindert.

5. Ein Medikament wie Campral oder Antabus, die sehr negative Konsequenzen haben wenn man trotzdem trinkt.

6. Ein neues Hobby, das Sie zu der Zeit ausueben, wo SIe sonst trinken.

7. Selbsthilfegruppen - nicht damit Sie dort nur hingehen und merken, dass Sie anders sind, sondern damit Sie Menschen kennenlernen, mit den Sie am Wochenende OHNE Alkohol Spass haben koennen. Da gibt es bestimmt jemanden, der seit 20 Jahren trocken ist, mitten im Leben steht und die gleichen Interessen hat wie Sie. Sie muessen nur lange genug hingehen, bis Sie diese Menschen kennenlernen und dann haben Sie schoene Alternativen fuer's Wochenende.





Ich hoffe, dass Ihnen damit Alternativen zur traditionellen Therapie aufzeigen konnte, die in Ihre Leben passen. Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht und Ihnen weiterhilft, bitte ich um eine positive Bewertung. Ansonsten beantworte natürlich auch gerne weitere Anschlussfragen bis Sie mit der Antwort zufrieden sind. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze. Vielen Dank.