So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Bin in meiner Beziehung zwischen trennen und dran bleiben hin

Kundenfrage

Bin in meiner Beziehung zwischen trennen und dran bleiben hin und hergerissen. Meine Partnerin ist nicht Konfliktfähig, kann keine Emotionen zeigen und kompensiert ihren Geltungsdrang im Berufsleben. Beziehung gestaltet sich durch hohe Erwartungen und wenig Eigenleistung sehr schwierig im Alltag. Sie ist sehr eifersüchtig auf meine Tochter aus früherer Beziehung. Ich liebe sie und habe deshalb seit 5 Jahren Geduld, führe Gespräche mit Ihr aber es scheint sich nichts zu ändern, außer wenn sie fürchtet mich zu verlieren. Es bleibt sehr viel Kraft auch durch ihre Manipulationsversuche von meiner Seite auf der Strecke. Kann Ihr relativ einfach geholfen werden. Wie kann ich mich davor schützen Kraft zu verlieren? Viele Grüße XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage. Sie beschreiben eine schwierige Situation. Ihre Geduld und die bleibende Hoffnung auf eine bessere Beziehung zeugen davon, wie wichtig Ihnen diese Frau ist. Von dem, was Sie beschreiben, ist die Prognose fuer Ihre Beziehung aber leider nicht so positiv. Ich moechte Sie auf keinen Fall entmutigen und wenn jemand sich aendern will, dann ist das immer moeglich, aber es sieht so aus, als ob es sich bei Ihrer Partnerin um eine Persoenlichkeitsstoerung handeln koennte. Persoenlichkeitsstoerungen beschreiben relativ inflexible Erlebens- und Verhaltensmuster, die in der Regel aufgrund von Entwicklungsbedingungen in der Kindheit, genetischen Faktoren und/oder erworbenen Hirnschäden entstanden sind und die persönliche und soziale Funktions- und Leistungsfähigkeit eines Menschen beeinträchtigt. Um eine Analogie zu benutzen: psychische Krankheiten wie Depressionen oder Angststoerungen sind aehnlich wie Probleme in der Software eines Computers. Sie sind zwar nicht immer leicht zu beheben, aber wenn man weiss, wo der Fehler liegt, dann kann man das Programm ganz gezielt umschreiben und den Fehler beheben. Waehrend Persoenlichkeitsstoerungen Problemen im Betriebssystem eines Computers aehnlich sind. Diese sind sehr viel schwieriger zu finden und zu reparieren, weil sie auf einer sehr tiefen Ebene der Persoenlichkeit liegen. Eine Therapie fuer eine Persoenlichkeitsstoerung dauert in der Regel mehrere Jahre und fuehrt nicht unbedingt zu einer kompletten Aenderung sondern oft eher zu einem besseren Umgang mit den Symptomen.

 

Es gibt verschiedene Arten von Persoenlichkeitsstoerungen (Wikipedia gibt da eine recht gute Einfuehrung). Meine Vermutung ist (das ist keine Ferndiagnose, sondern wirklich nur eine Vermutung), dass es sich bei Ihrer Partnerin um eine narzisstische Persoenlichkeitsstoerung handeln koennte.

 

 

Narzissten sind auf sich selbst bezogene Menschen, die die Beduerfnisse von anderen Menschen oft vernachlässigen, und egoistische und egozentrische Eigenschaften zeigen. Der Eigennutz steht ueber dem Gemeinwohl und wenn sie lieben, dann meist nur, um selber geliebt zu werden. Narzissmus ist nicht so sehr eine schlichte Selbstliebe, sondern eher eine starke Bezogenheit auf das Selbst, um ein inneres Gleichgewicht, Wohlbehagen und Selbstsicherheit aufrechtzuerhalten. Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch ein Gefühl der eigenen Wichtigkeit, Fantasien über Erfolg und Macht, Glaube an die eigene Besonderheit, Verlangen nach Bewunderung, übertriebenes Anspruchdenken, eigennuetzige Beziehungen, Mangel an Empathie und Einfuehlungsvermoegen, Neid und Arroganz. Ein zentrales Symptom ist ein labiles Selbstwertgefühl, häufig verbunden mit dem Gefühl von Leere und die Unfähigkeit, Gefühle, insbesondere Freude, zu empfinden. Dazu kommen oft eine erhöhte Verletzbarkeit und Kränkbarkeit sowie eine egozentrisches Denken. Oft sieht man im Leben nicht die eigenen Anteile an Problemen, sondern macht äußere Ursachen wie Arbeitsumstände, der Vorgesetzte etc. verantwortlich. Auf der körperlichen Ebene findet man oft Schlafstörungen, Kopfschmerzen, funktionelle Herzbeschwerden und Sexualstörungen. In näheren Kontakten können die Betroffenen durchaus sehr lebendig, charmant und offen wirken. Insbesondere, wenn sie etwas erreichen wollen, können sie sehr manipulativ auftreten. Häufig präsentieren sie sich jedoch auch emotional kühl, arrogant und verletzend.

Die Ursachen des Narzissmus sind neben einer gewissen erblichen Disposition sind vor allem auch die familiären Verhältnisse. Narzissmus ensteht meist in der frühen Kindheit, wenn sich normalerweise das Selbstwertgefühl und die eigene Individualität entwickeln. Häufig werden später narzisstische Kinder wenig wahrgenommen ("ich war wie Luft") und in ihren Bedürfnissen nicht unterstützt oder überfordert. Oft werden sie aber auch überhütet, so dass sie keine Gelegenheit haben, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Oft ist die Mutter sehr dominant und der Vater eher abwesend. Das Kind wird oft mit doppelten Botschaften konfrontiert, hat Schwierigkeiten sich zu orientieren und lernt das Verhalten zu präsentieren, das ihm die meisten Vorteile einbringt. Dass er auch um seiner selbst willen geliebt wird, auch wenn er keine Leistung bringt, hat der später narzisstische Mensch nie gelernt. Die innere Unsicherheit wird oft durch geschicktes Taktieren mit wenig Rücksicht auf andere ueberspielt. Narzisstische Menschen strahlen oft emotionale Kälte aus oder scheinen insgesamt gefuehlsunfaehig.



Die derzeit wichtigsten bzw. anerkannten Therapieformen fuer Narzissmus sind die kognitiv/verhaltenstherapeutischen Techniken sowie tiefenpsychologische Behandlungsverfahren. Der narzisstische Klient sollte in der Therapie lernen, seine eigenen Ansprüche zu reduzieren, sich zurückzunehmen, eine gewisse Anpassung an die Umgebung zu üben und die Probleme nicht nur bei anderen, sondern auch bei sich selber zu suchen. Das ist natuerlich nur moeglich, wenn Ihre Partnerin das moechte und anerkennt, dass sie ein Problem hat.


 

 

Hier ist ein Verhaltensmuster, das Ihnen vielleicht bekannt vorkommt. Sie sind eine liebevolle und besorgte Person. Sie moechten helfen und sind auch gerne bereit zurueckzustecken, damit die Beduerfnisse anderer Menschen befriedigt werden. Sie haben wahrscheinlich auch von guten Freunden schon etwas gehoert wie: "Ich kann gar nicht glauben, dass du das immer noch durchhaeltst. Wo nimmst du all die Energie her? Ich haette schon laengst aufgegeben." Was Ihnen zeigt, dass Sie aussergewoehnlich viel Kraft und Durchhaltevermoegen haben. Allerdings reicht auch das irgendwann nicht mehr aus - v.a. dann wenn Sie selten erleben, dass jemand anderes auf Ihre Beduerfnisse Ruecksicht nimmt oder das, was Sie tun wirklich schaetzt. Dann faellt man meist in ein depressives schwarzes Loch, wo einem Gedanken durch den Kopf gehen wie diese: "Warum muss ich immer die Vernuenftige sein? Warum ist keiner so nett zu mir wie ich staendig zu allen Leuten bin? Warum bin ich immer verantwortlich? Warum ich....?Das Leben ist einfach zu anstrengend." bis man muede, erschoepft und gelaehmt ist - und oft rafft man sich trotzdem noch auf und hilft jemand anderem. Meist wird einem die Depression oder diese "Warum ich?"-Rolle zu dumm und man wird wuetend. So richtig. Manchmal erstaunt man sich selbst, wie wuetend man werden kann. Aber sobald man die Wut so richtig "rausgelassen" hat, fuehlt man sich unendlich schuldig - denn man darf ja eigentlich nicht so wuetend werden als "netter Mensch." Um diese Schuldgefuehle loszuwerden, tut man was? Man ist ganz besonders nett zu seinen Mitmenschen und faengt den Teufelskreis von Vorne an.

 

Wenn Ihnen diese Phasen (natuerlich in Ihrer persoenlichen Variation) bekannt vorkommen, dann gibt es dafuer einen Namen und eine Loesung. Man nennt diesen Kreislauf "Co-abhaengigkeit" oder Codependency auf English und man unterbricht diesen Kreislauf, indem man das "Geben" und das "Nett-sein" einschraenkt und nur das gibt, was man wirklich "ueber" hat nachdem man sich um das eigene Wohl gekuemmert hat. Das klingt egoistisch, ist es aber nicht. Denn letztendlich kann man nur aus Ueberfluss geben, sonst macht man "Schulden", die man irgendwann zurueckzahlen muss. Meist in Form von Kopfschmerzen, Magengeschwueren, tiefen Depressionen, und grosser Erschoepfung. In Ihrem Fall bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie Ihre Kraft am besten schuetzen, wenn Sie nur das geben und investieren, was Sie wirklich "ueber" haben - und gleichzeitig viele Dinge tun, die Ihnen Kraft geben und Sie aufbauen.

 

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine positivere Antwort geben kann, hoffe aber dass Ihnen diese Antwort trotzdem bei der Entscheidungsfindung hilft und beantworte natürlich auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie