So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.

InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Ich bin Männlich auch so erzogen worden Ich liebe Röcke und

Kundenfrage

Ich bin Männlich auch so erzogen worden
Ich liebe Röcke und Dahmen Schuhe ,Strumpfhosen .
Alles was eigendlich Frauen sache ist.?????????????

Ich fühle mich Männlich.!!!!!!!
Aber ich glaube das ich das gleiche recht auf Rock .Schuhe und Strümpfe habe.
Frauen nehmen sich das Recht .
warum soll ich das nicht können .
Nur weil unsere ach so Männliche oder übertiebene Weibliche Geselschaft .
Das nicht in Ihren Kram past.
Ich trage auch echten Schottischen Kilt.
Ich bin dafon Überzeugt es geht.
Aber es gibt immernoch ein haufen Idioten die nichts verstannden haben (Gleichberechtigung )
Hallo Rock ist Männer sache. Der Rock.
Frauen sache Die Hose.
ich weiss nicht wo es da noch fragen gibt
Der Rock ist für Männer gemacht das ist einfach so.
Gut auf der Arbeit hat die Hose ihre vorteile
Kommt auf den Jop an .
Mein Umfeld denkt leider anders.
Aber deswegen bin Ich doch nicht Krank.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Aussage. Ich wuerde Ihnen zustimmen, dass Ihr Interesse an und das Tragen von Roecken, Strumpfhosen und Frauenschuhen nicht an sich krankhaft ist. Und solange Sie mit sich und Ihrem Leben zufrieden sind, besteht ja auch kein Grund zur Aenderung. Die sogenannten "Fetische" sind nur ein Problem, wenn sie das Leben eines Menschen soweit beeinflussen, dass dieser Mensch seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann oder es zu zwischenmenschlichen Problemen kommt. Aber damit ist man nicht automatische psychisch krank.


Sie sind ja anscheinend vor allem deswegen frustriert, weil Ihr Umfeld nicht damit umzugehen weiss, dass Sie diese Vorlieben haben. Ich finde es bewundernswert, dass Sie sich aktiv in einem Forum daran beteiligen, Vorurteile abzubauen.


Sie haben Recht, dass unsere Gesellschaft oft das Frauen- und Maennerbild mit wenig Flexibilitaet festlegt, und es darum schwierig ist fuer jemanden wie Sie, der nicht in die "normale" Schublade passt.


Sie stellen keine wirkliche Frage, darum weiss ich nicht ganz genau, wie ich Ihnen helfen kann. Moechten Sie Vorschlaege dazu haben, wie Sie mit "Ihrem Umfeld" ueber diese Thema sprechen koennen? Wer genau, waere dann das Umfeld? Oder geht es Ihnen eher darum, zu wissen, wo die Grenze von "normal" zu "krankhaft" liegt?


Ich antworte gerne ausfuehrlicher, wenn Sie mir eine etwas direktere Frage stellen.


Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Meine Frage wäre.

Warum sind die meisten Männer von ihrer Dominans so Überzeugt.

Das sie Weibliche Seiten angeblich nicht an sich ran lassen.

Ich glaube das sehr viele es machen würden aber sich nicht trauen

aus welchen gründen auch immer.

 

Ich glaube die Dunkelziffer ist sehr groß.

denn das Forum hat Mitglieder zuwachs. (über 600 )

Gut aktiev sind vieleicht 50 Mitglider mal hoch gegriffen.

 

Warum meinen Männer und Frauen ( Rock ) darf ein Mann nicht tragen.

Warum werde Ich förmlich geechtet oder Gesteinigt. (Gefühlsmäßig )

 

Nicht nur von Männern die sagen meistens nichts ( Sie fühlen sich irgendwie hilflos)

Das ist mein Eindruck in der Öffendlichkeit.

Nur Frauen sagen!!! Einer versucht es immer wider . (Kinder guckt da bloß nicht hin )

Das ist ja megar Peinlich

Wenn Blicke töten könnten wäre ich schon Tot

Ich habe auch sehr nette Begegnungen und auch verständniß erlebt.

aber meistens von Frauen.

Mein Problem ist in der Familie mein Sohn ist 24 weiß von meinem Febel

Er hat eine Feste Freundin sehr nettes Mädel . Ich könnte Sie mir gut als Schwigertochter

vorstellen.

 

Weihnachten hatte ich einen meiner Kilts an Sie kammen zum Essen.

Wie mein Sohn mich sahr .Zitat Wie kanst du es wagen dich so for meiner Freundin zu Auten (Sie fand es Amüsant )

 

(Wir wollen doch eine Familie und Kinder wie stellst du dir das vor wenn der Opa im Rock rum läuft )

 

Ich war so perplex ich wuste nicht wie mir geschahr.

eine so Konserwatieve Haltung hatte ich nicht von meinem Sohn erwartet.

Die sind doch alle so Modern und aufgeschloßen dachte Ich ein Satz mit X dat wa wol nix

Meine Mutter ist da ganz Entspanter die kennt meine leidenschaft.

Auch Sie war endsetzt über diese Reaktion.

Mit freudlichen Grüssen M.L.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für die weitere Information. Ich denke auch, dass die meisten Maenner, die aehnliche Haltungen wie Sie haben, Angst haben, dass sie von der Umwelt abgelehnt werden und sozusagen als Selbstschutz eine konservative Haltung annehmen. Auch Ihr Sohn hatte wahrscheinlich Angst, dass ihn seine Freundin ablehnen koennte, wenn er "zu Ihnen steht". Diese Angst davor, abgelehnt zu werden, weil man anders ist oder nicht "perfekt" ist, stammt fuer die meisten von uns aus der Kindheit. In dieser Zeit lernen viele von uns:

  • Ich werde nur akzeptiert, wenn ich ein lieber Junge bin UND liebe Jungen weinen nicht (oder tragen keine Roecke oder sind immer stark oder....).

  • Ich bin nur liebenswert, wenn ich mich anpasse oder dazugehoere oder so bin wie alle anderen.

  • Ich werde nur akzeptiert, wenn ich eine gute Leistung bringe (oder keine Schwaeche zeige oder nicht auffalle oder....).

Wenn wir von unseren Eltern nur angenommen werden, wenn wir uns so verhalten, wie sie es sich wünschen, und sie uns ablehnen, wenn wir uns anders verhalten, dann lernen wir: gemocht werde ich nur dann, wenn ich tue, was andere von mir verlangen. Tue ich, was ich will, stoße ich auf Ablehnung. Dazu gehoeren auch ganz viele der geschlechtsspezifischen Erwartungen an Jungen und Maedchen.

Dabei reicht es schon, dass wir als Kinder den Eindruck haben, nicht um unserer selbst willen gemocht zu werden. Es müssen keine Worte fallen und wir müssen nicht geschlagen werden, um das Gefühl zu haben, nicht in Ordnung zu sein und abgelehnt zu werden. Schon ein strafender oder tadelnder Blick reichte vielleicht, um uns in Lebensgefahr zu sehen. Das koennen also ungehaltene Worte sein, wenn das Maedchen mit Autos spielt (So etwas tut man doch nicht!) oder ein abwertender Blick, wenn der Junge einen Rock anzieht.

Warum nehmen wir uns als Kinder solche Worte so zu Herzen und warum reagieren wir als Erwachsene immer noch mit so viel Angst? Der Grund ist: Wir sind als Kinder völlig abhängig von der Zuwendung und Fürsorge unserer Eltern. Ohne sie können wir nicht überleben. Eine Ablehnung empfinden Kinder immer als ein im Stich-Gelassen- und Verstoßen-Werden. Und das kommt für ein drei- oder fünfjähriges Kind gefühlsmäßig einem Todesurteil gleich. Haben wir als Kind kein Grundvertrauen, dass man für uns sorgen wird, egal wie wir uns verhalten, dann entwickeln wir eine große Angst vor Ablehnung.

Als Erwachsene hängt unser Leben nicht mehr vom Urteil anderer Menschen ab. Dennoch empfinden wir bei Ablehnung reflexartig so, wie das drei- oder fünfjährige Kind, das seinen Eltern auf Gedeih und Verderben ausgeliefert war. Der Grund ist: Wir tragen quasi immer noch den kleinen verängstigten Jungen oder das kleine verängstigte Mädchen in uns, die eine Ablehnung als existenzielle Bedrohung empfinden.

Eine andere Lektion in unserer Kindheit und Jugendzeit bestand vielleicht darin, uns auf sehr persönliche und verletzende Weise auf unsere Fehler und Schwächen aufmerksam zu machen. Wir mussten uns vielleicht häufig anhören: Du taugst nichts. Du bist ein Tollpatsch. Du bist so was von blöd. Wegen dir muss man sich schämen.

Dadurch haben wir gelernt, an uns zu zweifeln und zu versuchen, uns anzupassen. Denn wenn wir genauso sind wie alle anderen, dann sind wir ja "gut." Darum unterdruecken wir Wuensche und Interessen, die "anders" sind. Wir haben Angst sonst nicht zu genügen und deshalb abgelehnt zu werden.

Und natürlich hatten auch Erfahrungen mit unseren Spiel- und Schulkameraden einen Einfluss auf unsere seelische Entwicklung. Vielleicht wurden wir in der Schule gemobbt. Vielleicht hatten wir eine körperliche oder persönliche Auffälligkeit und wurden deshalb zur Zielscheibe von Spott und Hänseleien, die an unserem Selbstwertgefühl genagt haben und von denen wir uns nie mehr erholt haben. Gerade in der Zeit von 11-14 ist es fuer viele Kinder sehr wichtig, "dazuzugehoeren" und nicht aufzufallen. Danach ist Individualitaet wieder etwas mehr erlaubt - aber zu dem Zeitpunkt sind wir oft schon nicht mehr in der Lage, frei zu entscheiden, was wir wirklich wollen wegen der "Gehirnwaesche" des "dazugehoeren muessens" und des "genauso sein wollens" und haben so viel Angst vor moeglicher Ablehnung entwickelt, dass wir oft weiterhin "genauso sind" und unsere "geheimen Wuensche" weiterhin verstecken.

Wenn wir lernen, unseren Selbstwert und damit unser Selbstwertgefuehl zu stärken, dann machen wir uns unabhängiger von der Reaktion anderer und erleben eine Ablehnung nicht mehr als Todesurteil. Eine Ablehnung ist dann nur noch bedauerlich und schade, aber nicht mehr bedrohlich. Und damit verlieren wir unsere Angst vor der Ablehnung. Dazu gehoert aber eine ganze Menge innere Staerke, die viele Menschen nie entwickelt haben.

Und noch eines ist sehr wichtig: in der Regel fühlen wir uns durch die Worte oder das Verhalten des anderen als ganzer Mensch abgelehnt, fühlen wir unseren Wert herabgesetzt. D.h. wir beziehen seine Reaktion auf uns und nicht auf unser Verhalten. Dies ist ein großer Denkfehler. Es mag ja sein, dass einem anderen nicht gefällt, was wir sagen oder tun oder er unsere Ansichten ablehnt. Aber warum sind wir dann als Mensch ablehnenswert, wenn dem anderen an uns ein bestimmtes Verhalten nicht gefällt? Auch dieser Denkfehler traegt wahrscheinlich sehr dazu bei, dass Sie auf wenig Verstaendnis treffen. Denn wenn Sie sich "so verhalten" dann muss ja an Ihnen "etwas falsch sein." Die Schlussfolgerung, dass Ihre Interessen wenig ueber Ihre Werte oder Ihre Maennlichkeit aussagen, faellt da vielen wahrscheinlich sehr schwer. Diese sind eher bereit einen Apfelbaum zu verurteilen, der neben schönen Äpfeln auch wurmstichtige Äpfel trägt. Sie wuerden sagen: Das ist die Schuld des Baumes. Was natuerlich eine falsche Schlussfolgerung ist, denn der Baum produziert ja perfekte Aepfel. Der Wurm ist das Problem. Aber nicht jeder denkt so differenziert.

Als letztes waere fuer Sie noch die Frage wichtig: über wen sagt eine Ablehnung etwas aus? Über den Abgelehnten oder den Ablehnenden? Letztlich nur über den Ablehnenden. Seine Ablehnung ist Ausdruck seiner Werte, seiner Ansichten, seiner Moral, seines Geschmacks, seiner Weltanschauung. Und leider koennen Sie da nur mit Aufklaerung und Information dagegen halten. Es ist noch gar nicht so lange her, dass schwarze Menschen als Minderwertig galten, Frauen nicht waehlen durften und Homosexualitaet eine Krankheit war. Nur durch Menschen - wie Sie - die immer wieder aufgeklaert und informiert haben, hat sich das geaendert. Sie sind da wahrscheinlich Ihrer Zeit etwas voraus. In 40 Jahren sieht man das alles vielleicht ganz anders. Aber bis dahin braucht es Menschen wie Sie, die sich nicht einfach anpassen und sagen, so wie es ist, ist es okay, sondern die sagen: Es geht auch anders und das ist auch okay.

 

Ich hoffe, dass ich damit erklaeren konnte, warum Ihr Sohn wahrscheinlich so reagiert hat: Angst davor, von seiner Freundin abgelehnt zu werden, weil sein Vater "anders" ist (und er damit ja moeglicherweise auch, wenn man dem Sprichwort glaubt: Der Apfel faellt nicht weit vom Stamm). Und auch auf Ihre allgemeinere Frage, was man dagegen tun kann. Ich finde es toll, dass Sie sich fuer mehr Offenheit und eine andere Maennlichkeit einsetzen und wuensche Ihnen dabei viel ERfolg. Natuerlich beantworte ich auch gerne eine Anschlussfrage, sollten Sie zu meinen Ausfuehrungen Fragen haben.

 



 

 

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung: Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
InternetCoach und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo

Zu ihre ausführung die ich durchaus für richtig halte.

Das Beispiel Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Ist ein guter vergleich.

Das kann Ängste schühren.

Genauso sage ich das Jugendlichen sich nicht in meine Angelegenheiten mischen.

 

 

Misch dich nicht in meine Angelegenheit das tuhe ich auch nur wenn es erwüscht ist.

 

Deshalb verstehe ich die Reacktion nicht .

Ich habe das gleiche Recht das zu tuhen was mir Sparß macht.

 

Warum mischt er sich in meine Angelegenheiten

 

Ich finde es ja net das er sich Sorgen macht.

Aber die sind doch föllig Unbegründet

Es ist nur Kleidung .!! (Klamotten )

Und über Kompromisse kann man reden in der Familie.

Wenn wir zusammen klar kommen wollen kommt man da nicht dran vorbei .

Genau so habe Ich auch meine Frau eingeweiht Sie ist zwar nicht der unbedinkte

befürworter aber wir haben einen Weg gefunden. ( Auch das erkenne ich hoch an )

Sie lässt mir meine Freiheiten Ich lasse ihr Ihre Freiheiten

Deswegen haben wir uns immer was zu Erzählen und das ist gut.

grüsse M.L.

 

 

 

 

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
es ist schoen zu hoeren, dass Sie und Ihre Frau einen Weg gefunden haben, dem jeweils anderen Freiheiten zu goennen und Kompromisse zu schliessen. Das macht letztendlich eine langfristige Beziehung aus. Ihr Sohn ist noch jung und idealistisch. Fuer Ihren Sohn gibt es wahrscheinlich noch einige "absolut richtige" und "absolut falsche" Entscheidungen im Leben. Wenn man etwas aelter ist, dann sieht man das oft gelassener und erkennt, dass es sehr viel mehr Zwischentoene gibt als man in seiner Jugend dachte.

Ich wuerde empfehlen, dass Sie die Reaktion Ihres Sohnen weniger als Aussage ueber sich und das Tragen des Kilts sehen, als eine Aussage ueber die Unsicherheit und die "Unreife" Ihres Sohnes. Ausserdem vermute ich, dass er, wenn er weniger darauf bedacht ist, die Freundin zu "beeindrucken", sehr viel mehr auf einen Kompromiss eingehen kann und bereit ist, Ihnen Ihre Freiheit einzugestehen. Ich denke, dass es Ihrem Sohn nicht darum ging, dass er Ihnen keinen Spass goennt, sondern dass er in dem Moment an seiner eigenen Maennlichkeit - im Beisein der Freundin - gezweifelt hat und darum so stark reagiert hat. Damit waere seine Reaktion weniger ein Einmischen in Ihre Angelegenheiten als ein Ausdruck seiner eigene Angst und Unsicherheit.

Ich hoffe, dass Sie ein positives Gespraech mit Ihrem Sohn fuehren koennen, das zu fuer Sie beide akzeptablen Kompromissen fuehrt, und wuensche Ihnen alles Gute.

Anngret Noble


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich glaube die Angst ist die Eltern von der Feundin was denken die über meinen Vater

Ich stelle sie euch vor und der Vater im Kilt oder Rock

Ich glaube das das seine Reacktsion ausgelöst hat.

 

Ich bin kein Fußball Farnatiker aber die Schwigerältern in Spee und Fam.

 

Das macht mir Angst Ich kann damit garnicht Umgehen

Soll ich gute Miene zum Bösen Spiel machen .

Ja alles ist genau so wie die Schuplade es hergibt

Ich komme im Anzug genauso wie alle es erwarten

Ich füle mich schlecht aber alle anderen habe ihren Sparß

Genau das ist das was mich zum Wahnsinn treibt (Es macht mich Krank )

Wie soll ich da reagiern. ( Ich weis mir keinen Rat )

Grüße M.L.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
das kann gut sein, dass Ihr Sohn Angst davor hat, wie die Eltern seiner Freundin reagieren - denn auch da kann man ja anscheinend von Vorurteilen ausgehen, was typische Geschlechtsrollen angeht.

Ich kann Ihre Frustration verstehen, dass Sie oft das Gefuehl haben, einen Teil von sich "verstecken" zu muessen. Und ich hoffe, dass das nicht immer so sein wird. Ich denke, dass Sie zu den Kompromissen, die Sie mit Ihrer Frau getroffen haben, ja auch ueber eine laengere Zeit hinweg gefunden haben, und dass das nicht das erste war, was Ihre Frau ueber Sie erfahren hat. Wenn man "den Rest" von Ihnen kennengelernt hat, dann ist es whrscheinlich einfacher, auch den "ungewoehnlichen Teil" zu moegen oder zumindest zu akzeptieren.

Bezueglich des Anzugs, vielleicht koennten Sie sich vorstellen, dass es so etwas wie eine "Uniform" ist. Sie spielen in diesem Fall die Rolle des "Schwiegervaters in Spe" und zu dieser rolle gehoert die entsprechende "Verkleidung" oder Uniform. Genau wie ein Arzt einen Kittel traegt - nicht weil er den besonders gerne traegt, sonder weil das einfach Teil der Uniform ist. Vielleicht laesst es sich dann leichter ertragen.

Bei den Fussballfanatikern, da macht an tatsaechlich am besten eine gute Miene zur Langeweile, denn das wird sich wohl nicht aendern - aber das ist ja auch nicht unbedingt abhaengig vom Geschlecht, denn viele Frauen finden Fussball ja auch toll. Aber oft findet man auch jemand anderen, mit dem man sich im Nebenzimmer oder auf dem Balkon unterhalten kann, wenn man genug vom Fussball hat.

Mit freundlichen Gruessen,
Annegret Noble
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung: Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
InternetCoach und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr gehrte Frau Noble

Sie haben mir Rückhalt gegeben weiter zu machen

Im Rockmode .de Forum

Ich versuche Leute zu einem Treffen zu bewegegen im Essener Raum

Dreimal waren wir zusammen .

Ich glaube das wir M.L. und Kubitus (Erik ) das richtig machen.

Ich freue mich sie kennen gelernd zu haben.

ich kenne Sie aus Jugendliche ausser rand und Band .

kann das sein .

Denn Ihr gesicht war mir Irgendwie bekannt.

Sie leisten herforagende jugendarbeit und Sie haben ein Herz für Tiere

In diesem Sinne Liebe grüsse M.L.

 

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
es freut mich, dass ich Ihnen Mut machen konnte und wuensche Ihnen weiterhin viel Erfolg (und Geduld) bei der Informations- und Aufklaerungsarbeit, die Sie da leisten.

Vielen Dank auch fuer das nette Kompliment. Teenager ausser Kontrolle ist jetzt ja schon ein paar Jahre her, aber es war eine Gelegenheit, den deutschen Fernsehzuschauern zu zeigen, dass es auch andere Wege gibt, mit Jugendlichen und Familien zu arbeiten (also aehnliche Aufklaerungsarbeit wie die, die Sie leisten!).

Sie haben uebrigens zwei Antworten akzeptiert in diesem Fragestrang. Wenn das nur aus Zufall passiert ist und Sie das Honorar nicht zweimal bezahlen wollten, dann kann ich das gerne dem Kundendienst melden.

Vielen Dank,
Annegret Noble
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie haben uebrigens zwei Antworten akzeptiert in diesem Fragestrang. Wenn das nur aus Zufall passiert ist und Sie das Honorar nicht zweimal bezahlen wollten, dann kann ich das gerne dem Kundendienst melden.

 

Bitte melden sie das dem Kundendienst

vielen Dank M:L.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe Ihre Bitte um Rueckerstattung an den Kundendienst weitergegeben.
Vielen Dank.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DI/diplompsychologe/2011-4-27_194256_Foto158.gifbearbeitet3.64x64.gif Avatar von diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BJ/BJnD8/2013-8-2_142434_FKH0080KopfLimpens.64x64.jpg Avatar von Johann Schweißgut

    Johann Schweißgut

    Diplom Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    817
    Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Dr

    Zufriedene Kunden:

    47
    Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EW/ewolf/2014-11-22_123326_rofilildx.64x64.jpg Avatar von Frau-Wolf

    Frau-Wolf

    Diplom Psychologin

    Zufriedene Kunden:

    28
    zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9772
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie