So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Was testen Sie bei Kindern von 9 Jahren (Mädchen) ab? LRS,

Kundenfrage

Was testen Sie bei Kindern von 9 Jahren (Mädchen) ab? LRS, ADS und so? Oder noch weitere? Ich weiß nicht, was meine Stieftochter hat. Und kostet eine sitzung geld? wie viel?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie machen sich Sorgen um Ihre 9jaehrige Stieftochter, die anscheinend Schwierigkeiten in der Schule hat.

Da Sie hier keine weiteren Angaben dazu machen, welcher Art diese Schwierigkeiten sind, kann es sein, dass meine Antwort zu allgemein ausfaellt. Wenn Sie darum eine Anschlussfrage haben, beantworte ich diese natuerlich gerne.


Abhaengig von den Schwierigkeiten, die Ihre Stieftochter hat, bieten sich unterschiedliche Untersuchungen und Tests an. Wenn sie v.a. Probleme in der Schule hat, also z.B. schlechte Noten hat, nicht mitkommt, unaufmerksam und abgelenkt ist, dann wuerde man auf Lernstoerungen und ADHS schauen, aber auch Aengste (v.a. Schulangst oder Trennungsangst) und Depressionen koennen z.B. zu Aufmerksamkeitsstoerungen fuehren. Wenn sie v.a. Verhaltensprobleme hat, dann wuerde man nachpruefen, ob Sie depressiv ist, eine Anpassungsstoerung hat, es sich um eine Stoerung des Sozialverhaltens handelt usw.


In der Regel gehoert ein ausfuehrliches Gespraech mit den Eltern und dem betroffenen Kind zu jedem diagnostischen Interview dazu. Ja nachdem, welche Schwierigkeiten berichtet werden, werden dann entsprechende Fragen gestellt und Tests vorgeschlagen. Darum ist es ohne weitere Informationen schwer zu sagen, wie genau so ein diagnostisches Gespraech ablaufen wuerde und ob weitere Tests (wie z.B. ein Intelligenztest, ein neuropsychologisches Gutachten usw.) hilfreich waeren.


Eine gute Anlaufstelle waere die oertliche Erziehungsberatungsstelle. Manchmal bieten diese auch kostenlose Hilfen an. Auch eine psychologische Ambulanz oder ein psychologisches Ausbildungsinstitut koennen Ihnen relativ schnell Termine zur ausfuehrlichen Diagnostik anbieten. Diese werden in der Regel von der Krankenkasse uebernommen. Wenn dann eine Diagnose gestellt ist, werden weitere Schritte empfohlen, wie z.B. eine Therapie (auch die wird in der Regel von der Krankenkasse bezahlt) oder spezielle Tests. Wenn diese empfohlen werden, kann man Ihnen meist auch vor Ort sagen, wer diese Tests macht und ob diese von der Krankenkasse bezahlt werden.


Eine Schwierigkeit koennte sein, dass bei geschiedenen Eltern, je nachdem wer inwieweit erziehungsberechtigt ist, oft beide Eltern einwilligen muessen, damit diese Tests und Therapien gemacht werden koennen.


Auch Ihre Krankenkasse kann Ihnen Therapeuten/Psychologen empfehlen, bei denen Sie einen "Termin zur Diagnostik" machen koennen, allerdings sind dort die Wartezeiten oft recht lang (3-6 Monate sind nicht ungewoehnlich).

 

Je nach Diagnose empfehlen sich unterschiedliche Therapieformen. Die Krankenkassen in Deutschland bezahlen drei Therapieformen: die Psychoanalyse, die Verhaltenstherapie und die tiefenpsychologisch fundierte Therapie. Die Schematherapie hat in letzter Zeit immer mehr Anhaenger gefunden. Es handelt sich dabei um eine Kombination von Verhaltenstherapeutischen und tiefenpsychologischen Interventionen. Auch diese wird in der Regel von den Krankenkassen bezahlt. (www.schematherapie.de). Wenn Sie eine andere Therapieformen wählen, dann gestaltet sich eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen meist schwierig.

 

 

Hier finden Sie ebenfalls Listen von Therapeuten (mit und ohne Kassenzulassung) nach Postleitzahl geordnet:

http://www.psychotherapiesuche.de/therapeutensuche
http://www.netzwerk-psychotherapie.de/
http://www.therapeuten.de/

http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/


Hier finden Sie psychologische Ausbildungsinstitute:

http://www.therapie.de/psyche/info/ausbildung/adressen-und-links/



Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich bin eigentlich schon zufrieden, muss aber gestehen, dass mein KOnto noch nicht gedeckt it, dass Sie die 35 Euro einbeziehe können. Daher wäre meine Bitte: Könnten Sie dies erst ab dem 28.3. abziehen? Wäre das mäglich. Ist mir jetzt ein bisschen unangenehm...
Gruß M. lehmann
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
ich bin froh, dass ich Ihnen helfen konnte und wuensche Ihnen und Vivien alles Gute. Wenn Sie dran denken, dann koennten Sie einfach am 28.3. zurueck auf diese Seite kommen und auf "Akzeptieren" klicken. Oder Sie koennten mir an dem Tag noch einmal eine Anschlussfrage stellen (so wie Sie das jetzt gemacht haben) oder mir sagen, wie die Suche nach Hilfe so laeuft, ich antworte, und Sie "Akzeptieren" die Antwort. Nutzen Sie das Geld ruhig aus.... Ich danke Ihnen fuer Ihre Offenheit und Ehrlichkeit und wuerde mich freuen, wenn Sie am 28. 3. an mich denken.

Herzliche Gruesse,
Annegret Noble