So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Bei meiner Tochter wurde das Borderline Syndrom festgestellt. Seit

Kundenfrage

Bei meiner Tochter wurde das Borderline Syndrom festgestellt.
Seit 10 Woche befindet Sie sich in der Tagesklinik am Klinikum in Bad Salzungen wo Sie am 15.03.2012 entlassen werden soll.
Nun Suche ich einen Psychologen / Psychiater wo Sie weiter in Behandlung gehen kann.
Jedoch habe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 10 Psychologen nach einen Termin angefragt und nur absagen erhalten und das Klinikum kann mir hier auch nicht weiterhelfen.
Wer könnte mir einen Psychologen benennen der Neupatienten im Raum Thüringen aufnimmt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie beschreiben eine frustrierende aber leider haeufig vorkommende Situation. Um relativ schnell einen Termin zur Therapie zu bekommen, wenden Sie sich am besten an eine nahegelegene psychotherapeutische/ psychiatrische ambulante Fachklinik, an eine Universitätsklinik mit einer psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz oder an ein psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut. Ich habe "Thueringen" und "psychiatrische Ambulanz" in Google eingegeben und mehrere Treffen gehabt. Da ich nicht weiss, in welcher Stadt genau Ihre Tochter nach der Entlassung aus der Klinik sein wird, ist es vielleicht sinnvoller, wenn Sie diese Suche selbst durchfuehren.

Hier finden Sie psychologische Ausbildungsinstitute:

http://www.therapie.de/psyche/info/ausbildung/adressen-und-links/


Mittlerweile bieten einige Krankenkassen auch die Option an, sich bei unangemessen langen Wartezeiten (oder fehlenden therapieplaetzen) von Psychotherapeuten OHNE Approbation oder Krankenkassenzulassung behandeln zu lassen, wobei die Krankenkasse dann trotzdem die Kosten uebernimmt. Da Therapeuten ohne diese Zulassung oft relativ schnell Termine offen haben (manchmal innerhalb von Wochen oder sogar Tagen), sollten Sie da bei der Krankenkasse Ihrer Tochter nachfragen, ob das eine Moeglichkeit ist.


Hier finden Sie ebenfalls Listen von Therapeuten (mit und ohne Kassenzulassung) nach Postleitzahl geordnet:

http://www.psychotherapiesuche.de/therapeutensuche
http://www.netzwerk-psychotherapie.de/
http://www.therapeuten.de/

http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/


Es ist ausserdem wichtig, dass Ihre Tochter einen Therapeuten findet, der sich mit Borderline auskennt. Denn nicht alle Therapien helfen da gleich gut.

 

Lange Zeit galt die Borderline-Störung als eine kaum oder gar nicht behandelbare Erkrankung. Mittlerweile gibt es wirkungsvolle psychotherapeutische Behandlungsmethoden, die aber leider noch zu selten eingesetzt werden. Untersuchungen zeigen, dass der grösste Teil der Betroffenen die professionelle Hilfe als positiv erlebt. Sie können dank der Behandlung Symptome wie Stimmungsschwankungen, starke Wutgefühle, Selbstverletzungen oder Suizidgedanken besser kontrollieren.
Borderline ist also mittlerweile eine behandelbare Krankheit, häufig ist sie sogar gut behandelbar. Da die Borderline-Störung gewissermassen ein Teil einer Person ist, verschwindet die Problematik allerdings nicht plötzlich, auch nicht durch Therapie. Es wird jedoch möglich, die Symptomatik besser zu kontrollieren und sich ihr nicht mehr so ausgeliefert zu fühlen. Schwere Symptome wie Selbstverletzungen und Suizidversuche klingen unter der Therapie häufig sogar ganz ab.

Einen guten Therapeuten oder eine gute Klinik zu finden, ist gar nicht so einfach. Gerade bei der Borderline-Störung empfiehlt sich eine Behandlung durch eine Fachperson, die sich mit dieser Erkrankung gut auskennt. Im Idealfall hat sie sogar eine spezielle Zusatzausbildung in einer borderline-spezifischen Psychotherapiemethode. Heute gibt es vor allem zwei Verfahren, die als wirkungsvoll gelten, und zwar die "Dialektisch behaviorale Therapie" und die "Übertragungsfokussierte Psychotherapie".

Die Dialektische behaviorale T
herapie (DBT) ist ein hochstrukturiertes Therapieverfahren, das aus verschiedenen Bausteinen besteht. Parallel zur Einzeltherapie findet eine Gruppentherapie statt, die wiederum aus verschiedenen Gruppenelementen wie Achtsamkeitsübungen, Umgang mit Gefühlen und Förderung zwischenmenschlicher Fähigkeiten besteht. In der Einzeltherapie können aktuelle Probleme und Krisen besprochen werden, während in der Gruppentherapie die Fähigkeiten im Umgang mit der Borderline-Störung (die sogenannten Skills) trainiert werden. In bestimmten Situationen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit von Telefonkontakten mit dem Therapeuten. Die DBT findet zumeist im stationären Rahmen statt, wird aber in einzelnen Elementen auch im ambulanten Bereich genutzt. Der Begriff Dialektisch (Auflösung von Gegensätzen) bedeutet, dass die Betroffenen in der Therapie die Schwarz-Weiss-Malerei überwinden und stattdessen lernen, dass verschiedene Ansichten gleichzeitig richtig sein können. Ausserdem bedeutet Dialektisch, dass es in der Therapie nicht nur um Veränderung geht, sondern auch darum, bestimmte Erfahrungen und Erlebnisweisen als gegeben zu akzeptieren. Mit dem Wort Behavioral wird betont, dass dieses Therapieverfahren ganz konkret am Verhalten der Betroffenen ansetzt und sich nicht in erster Linie mit dem Verstehen lebensgeschichtlicher Zusammenhänge beschäftigt.

Aus der Tradition der Psychoanalyse entwickelte sich die Übertragungsfokussierte Psychotherapie. Im Gegensatz zur klassischen Psychoanalyse werden nicht frühe Beziehungen analysiert, sondern im Hier und Jetzt wer- den aktuelle Beziehungsprobleme in der Beziehung zwischen Klient und Therapeut sichtbar gemacht. Borderlinespezifische Wahrnehmungen und Verhaltensweisen können so bewusst gemacht und verändert werden. Hier soll im Verlauf der therapeutischen Behandlung ein stabiles und integriertes Selbstbild der Patientin aufgebaut werden. Gemeinsam mit dem Therapeuten arbeitet die betroffene Person zwischenmenschliche Konflikte auf. Dabei lernt sie, Teile ihrer Persönlichkeit anzunehmen, die sie bisher nicht wahrnehmen oder leben konnte. Es handelt sich um eine Einzel-Gesprächstherapie, die auf einen längeren Zeitraum ausgelegt ist.

Betroffene sollten sich nicht scheuen, den möglichen Therapeuten nach seinen bisherigen Erfahrungen und seiner Ausbildung in Bezug auf die Borderline- Störung zu fragen. Aber nicht nur das vom Therapeuten angewendete Verfahren entscheidet mit über den Erfolg der Therapie. Besonders wichtig ist, dass die Beziehung stimmt, sich die Betroffene dem Therapeuten offen anvertrauen kann und verstanden fühlt. Um das herauszufinden ist es manchmal notwendig, sich mehrere Therapeuten anzusehen und erst danach zu entscheiden, bei wem man sich am besten aufgehoben gefühlt hat.

Manchmal ist es auch sinnvoll, nach einer stationaeren Therapie erst in einer Tagesklinik zu sein, bevor man auf woechentliche Therapiestunden umsteigt. Auch diese werden in der Regel von der Krankenkasse finanziert. Mittlerweile gibt es verschiedene Kliniken, die eine auf die Borderline-Störung abgestimmte Therapie anbieten.

Es gibt keine Medikamente, die nur zur Behandlung der Borderline-Störung eingesetzt werden. Es ist allerdings durchaus möglich, einzelne Symptome durch Psychopharmaka zu reduzieren Eine mögliche Medikation hängt daher sehr stark von der gegenwärtig vorherrschenden psychischen Problematik ab. So können etwa Antidepressiva hilfreich sein, wenn der Betroffene längere Zeit unter Depressionen leidet, bei psychoseähnlichen Erlebnissen können Neuroleptika helfen. Auch andere Symptome wie Schlafstörungen oder schwere Angst können durch Medikamente mitbehandelt werden. Letztlich können damit fast alle Psychopharmaka unter bestimmten Bedingungen sinnvoll sein. Aufgrund der bei vielen Borderline-Betroffenen gegebenen starken Suchtneigung sollten abhängig machende Medikamente wie Benzodiazepine allerdings nur in absoluten Krisenzeiten genutzt werden.


Hier noch ein paar hoffentlich hilfreiche Links:

 

http://www.borderlineselbsthilfe.de/

http://www.borderlinecommunity.de/

http://www.borderline-angehoerige.de/

http://www.borderline-selbsthilfe.de/Index/Kliniken/kliniken.html

 









Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.