So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

wir haben eine GAstschülerin bei uns, die in die gleiche Klasse

Kundenfrage

wir haben eine GAstschülerin bei uns, die in die gleiche Klasse geht wie unsere Tochter(14). Sie ist aus Mexico, kommt auch in den Ferien zu uns. Mein bzw. unser Problem ist es, dass die Beiden nicht zueinander finden, trotz konkreter Vorschläge sie sich anschweigen. Beide sind von NAtur aus eher ruhig. Wie kann ich mich am besten verhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage.Sie wuenschen sich, dass Ihre Tochter und die Gastschuelerin Freundschaft schliessen und es scheint sich da keine wirkliche Verbindung zu entwickeln.


Die Dinge, die Sie schon getan haben und die Vorschlaege, die Sie gemacht haben, klingen hilfreich und angemessen. Man kann Freundschaften nicht erzwingen. Es kann durchaus sein, dass die beiden aus irgendeinem Grund einfach "nicht miteinander koennen" - was nicht bedeutet, dass mit einem der Maedchen etwas nicht stimmt. In diesem Alter ist man ausserdem oft noch nicht geuebt genug, um diese "fehlende Chemie" zu ueberspielen, wie wir das als Erwachsene machen wuerden, wo wir auch wenn wir uns eigentlich nicht zu einer Person hingezogen fuehlen, Wege finden wuerden, etwas gemeinsames zu tun.


Wahrscheinlich ist es einfacher, zwar weiterhin ab und zu Vorschlaege zu machen (v.a. wenn es sich aus der Situation ergibt: der Hund muss Gassi gehen usw), aber die beiden ansonsten eher in Ruhe zu lassen. Das ist wahrscheinlich nicht das, was Sie sich erhofft hatten, aber "zu viel Druck" von (wohlmeinenden) Erwachsenen, fuehrt in diesem Alter oft zum gegenteiligen Ergebnis.

Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Tochter eigentlich einen "normalen Tages- und Wochenrhythmus hat und sich durch die Austauschschuelerin eher gestoert fuehlt. Darum wuerde ich empfehlen, dass Ihre Tochter zu ihrem normalen Rhythmus zurueckfindet und wenn es passt, die Gastschuelerin mit einbindet. Fuer die Gastschuelerin waere es wahrscheinlich wichtig, dass sie ebenfalls einen "normalen Rhythmus" entwickelt. Da werden Sie wahrscheinlich anfangs in der "Unterhalter"-Rolle sein, aber vielleicht gibt es ja auch Jugendliche in der Nachbarschaft oder Verwandtschaft, mit denen sie leichter eine Verbindung herstellen kann. Sehen Sie das nicht als "Niederlage" an. Fragen Sie das Maedchen einfach, was Sie gerne erleben moechte, wen sie gerne kennenlernen moechte, was sie ueber Deutschland lernen moechte und versuchen Sie, ihr das zu ermoeglichen - unabhaengig von Ihrer Tochter. Und wenn das Maedchen dann Ideen hat, dann laden Sie Ihre Tochter ein, aber wenn sie nicht mitmachen moechte, dann ist das auch okay.


Vielleicht finden die beiden ja auch noch zusammen - wenn es sich weniger "erzwungen" anfuehlt. Manchmal brauchen ruhige, eher zurueckhaltende Kinder einfach mehr Zeit, um sich gegenseitig "gruen zu werden."


Es ist nicht Ihre Aufgabe, die beiden dazu zu bringen, Freunde zu werden. Wenn es passiert, das ist schoen, aber das Maedchen kann auch wenn es nicht passiert eine schoene Zeit in Deutschland haben - und Ihre Tochter in Mexiko. Setzen Sie weder sich selbst noch die Maedchen unter Druck und lassen Sie den Dingen ihren Lauf. Je entspannter alle Beteiligten sind, desto wahrscheinlich wird es gemeinsame positive Erfahrungen geben.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.