So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.

InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1449
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Meine tochter kommt nicht mehr nach hause, weil ich sie gezwungen

Kundenfrage

Meine tochter kommt nicht mehr nach hause, weil ich sie gezwungen habe zu einer sozialarbeiterin zu gehn wegen ihren respektlosen verhalten gegenüber mir. sie hält sich seit weihnachten bei ihrer oma auf und redet nicht mit mir, die oma ünterstützt dieses auch noch, da sie das kind immer schon haben wollte. bei jeglichen Versuchen meinerseits blockt meine tochter ab, sie sagt ich nerve sie und sie will bei oma leben. ich habe meinerseits das jugendamt eingeschaltet, doch die raten mir dass meine tcohter zu einer ambulanz der lwl klinik gehen soll, da meine tochter die wildesten geschichten über ihrer mutter erzählt wie zb. nacktbilder von iherer mutter auf den lap top gesehn zu haben oder zb. dass die mutter kondome und ein vibrator zu hause hat. das Problem ist dass meine 10 Jährige Tochter, glaube ich schon im Anfang der Pubertät ist????
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie beschreiben eine schwierige und emotional aufreibende Situation.

Es scheint, dass die Bitte um Hilfe von aussen tatsaechlich sinnvoll ist. Es ist durchaus moeglich, dass bei Ihrer Tochter die Pubertaet frueh anfaengt, aber das Verhalten, was Sie beschreiben, hat nicht unbedingt etwas mit der Pubertaet zu tun. Von dem, was Sie beschreiben, ist es moeglich, dass Ihre Tochter unter einer Stoerung des Sozialverhaltens leidet. Als Störungen des Sozialverhaltens werden psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen bezeichnet, bei denen bestimmte, auffällige Verhaltensweisen auftreten. Das ICD-10 (die Liste der psychologischen Probleme) versteht darunter ein sich wiederholendes und andauerndes Muster dissozialen, aggressiven oder aufsässigen Verhaltens. Insbesondere dann, wenn dabei die grundlegenden Rechte anderer sowie wichtige altersentsprechende Erwartungen verletzt werden. - Genau das scheinen Sie ja zu beschreiben.

 

Um eine Diagnose nach dem ICD-10 stellen zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Das heißt das Kind oder der Jugendliche muss über einen Zeitraum von sechs Monaten aufsässiges oder aggressives Verhalten zeigen (auch das scheint auf Ihre Tochter zuzutreffen)

Leitsymptome der Störung sind:


  • Deutliches Maß an Ungehorsam, Streiten oder Tyrannisieren
  • Ungewöhnlich häufige oder schwere Wutausbrüche
  • Grausamkeit gegenüber anderen Menschen oder Tieren
  • Erhebliche Destruktivität gegenüber Eigentum
  • Zuendeln
  • Stehlen
  • Häufiges Lügen
  • Schuleschwänzen
  • Weglaufen von zu Hause

Bei entsprechender Schwere der Symptome, wie beispielsweise das wiederholte mutwillig Zerstören von Eigentum anderer, kann auch ein Einziges der genannten Leitsymptome für die Diagnose ausreichen. Einzelne dissoziale oder kriminelle Handlungen dagegen, wie das einmalige Stehlen von Kaugummi, oder eine kleinere Prügelei auf dem Schulhof rechtfertigen noch keine Diagnose. Wichtig ist, dass die Häufigkeit und Ernsthaftigkeit über normale Dummheiten oder Streiche von Kindern und Jugendlichen hinausgehen. - Was Sie beschreiben scheint weit ueber "normale Dummheiten" hinauzugehen.

In vielen Fällen ist das Verhalten von Gefühllosigkeit und Boshaftigkeit sowie von einem Mangel an Reue gekennzeichnet.

 

Wenn es sich bei Ihrer Tochter tatsaechlich um eine Stoerung des Sozialverhaltens handelt, dann ist es wichtig, dass sie so schnell wie moeglich Hilfe bekommt. Wenn diese Diagnose vor dem 10. Lebensjahr gegeben wird ist naemlich die Prognose (die Heilungschancen) oft nicht besonders gut - was bedeutet, dass sich dieses Verhalten bis ins Erwachsenenalter fortsetzen und da natuerlich zu noch groesseren Problemen fuehren koennte.

 

Hier finden Sie Information dazu, wie eine solche Stoerung behandelt werden kann. Ich wuerde Sie ermutigen noch einmal mit dem Jugendamt (und vielleicht auch mit der Klinik) zu sprechen und die Worte "Stoerung des Sozialverhaltens" zu benutzen. Bitten Sie um einen Termin zur Diagnostik. Ihnen stehen nach deutschen Gesetzen Hilfen zur Erziehung zu. Lassen Sie da beim Jugendamt nicht so schnell locker und lassen Sie sich nicht vertroesten. (siehe unten: Jugendhilfemassnahmen).Sie beschreiben ein ernstes Problem, das wahrscheinlich in den naechsten Jahren eher noch groesser werden wird.

Ambulante Behandlung

Eine ambulante Behandlung setzt vor allem bei den Eltern an. So müssen die positiven elterlichen Qualitäten verstärkt werden. Training bezüglich der Entwicklung konsequenter positiver und negativer Konsequenzen, Überdenken zu harter, zu gewährender elterlicher Erziehungspraktiken. Auch negative und belastende Faktoren bei den Eltern müssen reduziert bzw. behandelt werden.

Das Kind oder der Jugendliche sollte von problematischen Peergruppen getrennt werden (dazu koennte auch eine Oma gehoeren, die nicht bereit ist, Grenzen zu setzen). Es sollte ihm geholfen werden, sich adäquate Peergruppen zu suchen. Auch Problemlösetraining, das Einbeziehen der Familienhilfe (ein Erziehungsbeistand koennte zu Ihnen in die Familie kommen und Ihnen konkrete Tipps geben waehrend einer Krisensituation) oder die Suche nach außerfamiliären Unterbringungsmöglichkeiten und die Suche nach einer geeigneten Schulform kann helfen (da koennte und sollte das Jugendamt helfen).

 

Teilstationäre Unterbringung

Es muss ein hilfreiches therapeutisches Milieu bestehen, falls die Gruppe nicht überwiegend aus dissozialen Kindern/Jugendlichen zusammengesetzt ist. Auch muss Verhaltensmodifikation in der Gruppe möglich sein. Notwendige Elterntrainings lassen sich bei einer teilstationären Unterbringung leichter durchsetzen. Das angebotene Schulprogramm kann helfen, schulische Schwierigkeiten aufzuholen und eine Förderung bei Teilleistungsschwächen bieten, wenn es ausreichend verhaltenstherapeutisch strukturiert ist. Ein Problemlösetraining ist in diesen Kontext leichter einzubauen und die Steigerung sozialer Kompetenz leichter durchführbar. Psychiatrische Begleitstörungen können systematischer behandelt werden, sofern die Eltern zustimmen. Im Übrigen gleicht das Vorgehen dem bei ambulanter Behandlung. (Reden Sie darum bitte mit der Klinik)

Stationäre Behandlung

Ist ähnlich dem der teilstationären Behandlung. Hier sollte eine schrittweise Rückführung in die Familie begonnen werden.

Pharmakologische Behandlung

Eine ursächliche Behandlung des Störungsbildes ist nicht möglich. Vielmehr ist es üblich, einzelne Symptome wie Unruhe und Aggressivität symptomatisch zu behandeln. In der Regel finden niederpotente Neuroleptika wie z.B. Pipamperon oder Melperon Anwendung.

Grundsätzlich soll eine Psychopharmakotherapie in einen Gesamtbehandlungsplan integriert sein, der auch psycho- und soziotherapeutische Maßnahmen beinhaltet.

Jugendhilfemaßnahmen

Die Möglichkeiten der Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) sind vor allem die Familienhilfe und die Erziehungsbeistandschaft. Auch die Unterbringung kann durch die Jugendhilfe erfolgen. Hier ist vor allem an ein Kinderheim, eine Intensivwohngruppe oder eine Pflegefamilie bzw. eine Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft (SPLG) zu denken.

Häufig wird auch bei einer Störung des Sozialverhaltens Hilfen zur Erziehung für die betroffenen Kinder und Jugendlichen eingesetzt. Vor allem eine Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung, welche Elemente der Einzelfallhilfe und der Erlebnispädagogik verbindet, wird hier für als Hilfe für Jugendliche eingesetzt.

 



Hier ist Information, die fuer Sie interessant sein koennte zur Diagnose und Behandlung:

 

http://www.zrf.uni-bremen.de/zkpr/base/top_r07/neuersch/6s.pdf

 

Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DI/diplompsychologe/2011-4-27_194256_Foto158.gifbearbeitet3.64x64.gif Avatar von diplompsychologe

    diplompsychologe

    Dipl- Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    1216
    Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BJ/BJnD8/2013-8-2_142434_FKH0080KopfLimpens.64x64.jpg Avatar von Johann Schweißgut

    Johann Schweißgut

    Diplom Psychologe

    Zufriedene Kunden:

    817
    Verhaltenstherapeut, Systemischer Berater und Coach, Supervisor
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/WE/webpsychiater/2015-8-15_7533_ildschirmfotoum...64x64.png Avatar von webpsychiater

    webpsychiater

    Dr

    Zufriedene Kunden:

    47
    Ärztlicher Psychotherapie (Verhaltenstherapeie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EW/ewolf/2014-11-22_123326_rofilildx.64x64.jpg Avatar von Frau-Wolf

    Frau-Wolf

    Diplom Psychologin

    Zufriedene Kunden:

    28
    zertifiziert als Mediatorin* (Hochschule Darmstadt); als ILP (integrative lösungsorientierte Psychologie) coach; HP (Psych) ;WB med. Hypnose
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9772
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie