So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo mein Freund hat vor wenigen Tagen versucht sich das Leben

Kundenfrage

Hallo mein Freund hat vor wenigen Tagen versucht sich das Leben zu nehmen. Unsere Beziehung war sehr schwierig, da wir beide uns erst aus unseren Ehen herauslösen mussten.Außerdem sind wir auch noch 180 km voneinander entfernt. Mein Freund ist vor einem Jahr in eine Wohnung gezogen hat Frau und Kinder verlassen und mit diesem Umstand kam er nicht klar. Auch deshalb, weil ich nicht so schnell in meinen Entscheidungen war. Seine Ex-Frau hat ihn gefunden und den Notarzt verständigt. Ich wurde nicht verständigt und wusste von all dem nichts. Sie hat ihn jetzt auf Revers zu sich mit nach hause genommen. Er bekommt Psychopharmaka und ist ganz verwirrt. Wir haben tel. aber ich glaube das regt ihn nur mehr auf. Soll ich mich komplett zurückziehen? Wäre es besser für Ihn, Ihn jetzt einfach zur Ruhe kommen zu lassen?
Liebe Grüße
Silvia
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Sie beschreiben eine sehr emotional anstrengende Situation. Ihre Idee, Ihren Freund ersteinmal ein paar Tage zur Ruhe kommen zu lassen, ist wahrscheinlich sinnvoll.

Es ist mir nicht ganz klar, warum er verwirrt sein sollte, denn eigentlich bleibt man nach einem Selbstmordversuch so lange im Krankenhaus bis man nicht mehr verwirrt ist. Ich hoffe, dass das hoffentlich nur mit Medikamenten zu tun hat.


Da Sie ja in gewissem Mass seine momentane Bezugsperson sind, waere es wahrscheinlich schon wichtig, dass Sie weiter im Kontakt bleiben und wahrscheinlich auch irgendwann ueber die Zukunft reden und wahrscheinlich auch gemeinsam an einer Therapie teilnehmen.

Es ist schwer einzuschaetzen, wann der beste Zeitpunkt fuer ein Gespraech ist, aber ich wuerde nicht zu lange warten. Es ist wahrscheinlich wichtig, moeglichst schnell ueber realistische Zukunftsplaene zu sprechen. Er ist ja auch gerade bei seiner Ex-Frau, was wahrscheinlich fuer alle Beteiligten nicht ganz einfach ist.

 


Sie sagen nicht, ob Ihr Freund geschieden ist, aber wenn nicht, waere die Ex-Frau ja die naechste Bezugsperson - und wenn er geschieden ist, dann wuerde sie ja als Mutter seiner Kinder immer noch eine wichtige Person in seinem Leben sein. Darum ist es verstaendlich, dass er dort ist, aber in einer Krise hilft es meist nicht, wenn man die relevanten Themen ignoriert - und dazu gehoert ganz klar, wie es weitergeht.

 


Ihr Freund wird wahrscheinlich erst einmal damit klar kommen muessen, dass er noch am Leben ist und dass die Schwierigkeiten, die ihn dazu gebracht haben, einen Selbstmordversuch zu machen, immer noch da sind.

 


Oft wird man mit einem Termin bei einem Therapeuten aus dem Krankenhaus entlassen, wenn das der Fall ist, bekommt Ihr Freund dort hoffentlich kompetente Unterstuetzung und kann sich mit diesen Themen auseinandersetzen.

 


Sie sollten ihm wahrscheinlich keinen Druck machen, dass er Entscheidungen treffen muss und es waere wahrscheinlich auch sinnvoll, wenn Sie Entscheidungen, die er trifft, erst einmal akzeptieren. Wenn es irgendwie moeglich ist, waere es wahrscheinlich hilfreich, dass Sie sich mit seiner Ex-Frau freundschaftlich darueber unterhalten, wie Sie jeweils die Situation einschaetzen und was Sie sich wuenschen. Ich weiss nicht, ob das eine Option ist, aber es waere wahrscheinlich hilfreich damit alle Beteiligten an der Loesung dieser Krise mitwirken.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.