So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage bzgl. meines Lebensgefährten

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe eine Frage bzgl. meines Lebensgefährten den ich seit letzten Jahr immer mehr in eine schwere Depression abrutschen sehe. Er hatte bedingt durch zu hohen Streß auf der Arbeit und ungesunder Lebensweise ( ca. 2 - 3 Schachteln Zigaretten am Tag ) letztes Jahr einen Herzinfarkt mit anschließender Reha und später noch einer Psychotherapie. Da ich selber Ergotherapeutin bin wäre das beste, meines Erachtens nach, ein längerer Klinikaufenthalt, jedoch ist er diesbzgl. nicht " compliant ".
Was kann ich in dieser Situation für ihn tun, bevor er ganz zusammenbricht?

Frau G.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Nichts ist frustrierender als zuzuschauen, wenn Menschen, die uns wichtig sind, sich nicht helfen lassen und es ihnen schlecht geht. So schwer das aber auch ist, letztendlich koennen Sie nur bedingt helfen, denn eine Therapie "gegen dein eigenen Willen" hilft selten. Ihr Lebensgefaehrte muesste also tatsaechlich derjenige sein, der sagt: "Ich spuere genug Leidensdruck, so geht es nicht weiter, es muss sich etwas aendern." Dann koennen Sie sagen: "Wie waere es mit einem Klinikauftenthalt."


Ich bin nicht ganz sicher, ob er zur Zeit eine Psychotherapie macht, oder ob die schon abgeschlossen ist. Wenn er nicht bereit ist, in eine Klinik zu gehen (und das scheint eine gute Idee), dann waere es wichtig eine ambulante Therapie zu machen. Die Therapieformen, die sich bei Depressionen als am hilfreichsten erwiesen haben sind die kognitive Verhaltenstherapie und die "Schematherapie" - wenn er also gerade eine andere Therapie macht, koennte sich ein Wechsel eventuell lohnen.

 

 

Hier finden Sie Informationen zur Kognitiven Verhaltenstherapie:

http://www.gesundheitsinformation.de/merkblatt-kognitive-verhaltenstherapie.491.de.html


http://www.schematherapie.de/content/view/19/43/


Koennte man einen Klinikauftenhalt als Kur fuer Burnout ausdruecken? Waere er dann eher bereit zu gehen? Es gibt einige Kliniken in Deutschland, die ganz speziell Programme fuer Burnout anbieten - oft klingt das weniger "bedrohlich".


http://www.arbeitsmedizin.ch/fileadmin/public/Dokumente/Burnout/Burnout_Kliniken.pdf


Vielleicht koennten Sie zusammen auch Yoga oder Mediation anfangen. Beides hat sich als erfolgreich bei der Bekaempfung von Depressionen erwiesen.


Ausserdem ist es wichtig, dass Ihr Lebenspartner weiss, wie es IHNEN geht - dass Sie Angst um ihn haben, dass Sie traurig sind, dass er sein Leben so leichtfaertig lebt usw (ich moechte Ihnen da keine Worte in den Mund legen), denn Sie koennen ihn nicht retten, das kann er nur selbst, aber er sollte wissen, wie es Ihnen geht. Benutzen Sie das ganze nicht zu Manipulationsversuchen ("Wenn du mich lieben wuerdest, wuerdest du in die Klinik gehen."), sondern dazu dass Sie als echte Person Teil dieser Beziehung sind, nicht nur als "Helferin." Denn dann besteht die Gefahr, dass Sie in eine "Coabhaengigkeit" hineinrutschen, wo es wichtiger wird, Ihren Partner davon zu ueberzeugen, in die Klinik zu gehen, als darauf zu achten, dass Sie ja auch Beduerfnisse haben und dass es Ihnen wahrscheinlich zunehmend schlechter gehen wird, wenn Sie sich so sehr auf das helfen konzentrieren, dass Sie zu kurz kommen.


Wenn er zur Zeit keine Therapie macht, dann hier ein paar Listen von Therapeuten (mit und ohne Kassenzulassung) nach Postleitzahl geordnet:

http://www.psychotherapiesuche.de/therapeutensuche
http://www.netzwerk-psychotherapie.de/
http://www.therapeuten.de/

http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/

 



Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort in ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.