So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Christoph. Ich bin in letzter zeit

Kundenfrage

Hallo,

mein Name ist Christoph.
Ich bin in letzter zeit immer ziemlich gestresst und lasse deswegen immer mehr aggresionen an meiner Familie aus, dadurch habe ich jetzt warscheinlich meine Ehe zerstört, aber ich liebe meine Frau und meine Kinder ich will sie unbedingt zurück.
Meine Frage nun: wie bekomme ich meine aggresionen in den griff und wie stelle ich es am besten an meiner frau meine guten absichten zu beweißen
Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage. Es ist schoen, dass Sie Ihre Ehe retten und Ihre Aggressionen in den Griff bekommen moechten.

 

Männer verarbeiten negative Gefühle häufig mit aggressiven Impulsen und haben oft nicht gelernt Probleme und Gefühle anders zu verarbeiten. Eine diagnostische Möglichkeit um hier auch noch einmal deutliche Tendenzen festzustellen, bietet ein der Fragebogen zur Erfassung von Aggressivitätsfaktoren. Diesen können Sie in einer psychologischen Praxis bzw. an psychiatrisch/ psychologischen Ambulanzen durchführen lassen, da diese Verfahren zu den sogenannten Standardverfahren in Deutschland gehört.

Manchmal können aggressive Impulse auch ein Symptom einer psychischen Erkrankung sein. Diese eventuellen Störungen reichen von einer dissozialen (antisozialen) Persönlichkeitsstörung bis hin zu einer depressiven Störung und Störung der Impulskontrolle. Sie sehen Ihre Aggressionen können verschiedene Hintergründe haben, darum ist es wahrscheinlich hilfreich, eine ausfuehrliche Diagnostik zu machen. Denn wenn man weiß, warum und womit man es wirklich zu tun hat, kann man sein Verhalten korrigieren und findet geeignete Hilfsmöglichkeiten.

Manchmal haben Aggressionen hormonelle Ursachen. Dabei waere die Bestimmung des Hormonstatus bei einem Endokrinologen sehr ratsam.

 

Es gibt ausserdem Antiaggressionskurse, die von Therapeuten oder Einrichtungen angeboten werden und gezielt Wege lehren und ueben, um Aggressionen in den Griff zu bekommen.

 

http://www.ipsis.de/adressen/adressselbsthilfe.htm

http://www.shg-gesund-aggressiv.de.vu/

http://www.männerselbsthilfegruppe.de/

 

Oft entstehen Aggressionen weil man die Umwelt oder bestimmte Ereignisse negativer interpretiert als sie wirklich sind. Dabei hilft es, sich zu fragen, wie man diese Ereignisse vielleicht anders interpretieren kann, um neutralere Gefuehle zu haben. Ein gutes Buch, das Ihnen Einblicke in diesen Prozess gibt ist:

 

Gedanken verändern Gefühle: Fertigkeiten, um Stimmungen, Verhalten und Beziehungen grundlegend zu verbessern von XXXXX XXXXXberger, Christine A. Padesky, Theo Kierdorf und Hildegard Höhr von Junfermann (Oktober 2007)

 

 

Wenn Sie einen Termin zur Diagnostik und eine Therapie in Erwaegung ziehen, dann gibt es mehrere Moeglichkeiten, einen Therapeuten zu finden. Um relativ schnell einen Termin zur Diagnostik und/oder zur Therapie zu bekommen, wenden Sie sich am besten an eine nahegelegene psychotherapeutische/ psychiatrische ambulante Fachklinik, an eine Universitätsklinik mit einer psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz oder an ein psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut. Es dauert oft recht lange, um einen Termin bei einem niedergelassenen Psychologen zu bekommen, aber auch das waere eine Moeglichkeit. Fragen Sie dazu bei Ihrer Krankenkasse nach einer Liste von geeigneten Therapeuten.



Ausserdem bietet sich eine Familientherapie an, damit Sie gemeinsam mit Ihrer Frau und Ihrer Familie an diesen Problemen arbeiten koennen. Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihrer Familie mitteilen, wie wichtig sie Ihnen ist und dass Sie daran arbeiten moechten, dass Sie alle zusammenbleiben.


Therapeuten koennen Sie z.B. hier finden:
http://www.familientherapie.org/
http://www.netzwerk-familientherapie.de/

 


Ihre Angst davor, was passiert, wenn Ihre Frau sich mit einem anderen Mann trifft, ist verstaendlich. Darum waere es wahrscheinlich hilfreich, wenn Sie durch Ihr Verhalten so schnell wie moeglich beweisen, dass Sie es ernst meinen mit der Aendern und Termine machen, vielleicht das Buch besorgen, sich um eine Selbsthilfegruppe kuemmern usw. Damit koennen Ihre Frau (und Ihre Kinder) sehen, dass Sie nicht nur reden, sondern etwas tun.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort trotz ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort,

 

aber ich mus morgen ins Ausland auf Dienstreise für ca. 1 woche. Also werde ich nicht mal zuhause sein wenn meine Frau den "anderen" trifft, sie versichert mir zwar das sie nicht die absicht hat mit ihm etwas anzufangen, dennnoch iritiert mich das ganze schon.

Meine Frau und ich wir verstehen uns z.Z. gut aber ich habe angst das ich wieder einen meiner "anfälle" kriege und mich wieder aufrege. Ich würde es ihr wirklich gönnen glücklich zu werden (da das letzte jahr nicht wirklich schön zusammen war) und dadurch das ich seit Juni ca 120 tage im ausland war hen wir uns natürlich noch weiter entfernt.

 

Est tut mir leid ich weiß ich bin ein harter fall aber ich will sie wirklich nicht verlieren aber ich will sie wieder glücklich sehen.

 

Vielen dank

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Vielen Dank XXXXX XXXXX Anschlussfrage. Ihre beruflichen Verpflichtungen machen eine Beziehung natuerlich schwieriger und Zeit fuer eine Annaeherung und Festigung ist wahrscheinlich wichtig. Meine Empfehlung waere, dass Sie Ihrer Frau sagen, wie wichtig sie Ihnen ist und dass es Ihnen schwer faellt, das Treffen zuzulassen, aber das Sie ihr vertrauen und sie nicht kontrollieren moechten.
Und dann wiederholen Sie, was SIE tun werden, um sich und Ihrer Ehe zu helfen.
Je mehr Sie versuchen, Ihre Frau zu kontrollieren, desto wahrscheinlicher wird sie sich zurueckziehen. Zeigen Sie ihr, dass Sie es ernst meinen mit der Veraenderung und versuchen Sie nicht, Ihre Frau zu kontrollieren.


Atmen Sie tief durch, zaehlen Sie bis 10, denken Sie daran, wie wichtig Ihnen Ihre Familie ist, und gehen Sie weg bis Sie sich beruhigt haben. Das Ziel ist es, dass Sie Ihre Gefuehle und Beduerfnisse ausdruecken koennen, ohne laut und aggressiv zu werden.

Ich wünsche Ihnen viel Mut und Erfolg bei den nächsten Schritten.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen dank für die gute Antwort,

 

meine frau sagte mir das sie endlich wieder glücklich sein will und das sie mich nicht liebt (das war bei uns von anfang an ein problem, aber nachdem unsere tochter geboren wurde sagten wir uns wir können daran arbeiten und die liebe kommt dann schon, diese ist aber leider ausgeblieben) sie wollte es immer mit mir versuchen und hatt mir unendlich viele chancen gegeben. Ich wusste eigendlich das irgendwann die letzte gekommen ist aber ich will es einfach nicht wahr haben, ich will sie wieder zurück. Ich liebe sie über alles

 

Danke

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Langfristige Beziehungen durchlaufen verschiedene Phasen. Wie lange eine Phase der Partnerschaft jeweils dauert, und in welcher Sie sich gerade befinden, das wissen nur Sie.

Phase 1: Die „Übereinander-Herfall-Phase“

Das ist die Phase, in der sich zwei Menschen kennen lernen und ein Paar bilden, egal, ob es die viel zitierte Liebe auf den ersten Blick ist oder nur die pure Lust, die ja oft am Anfang einer vielleicht langjährigen Beziehung steht. Es ist die Phase, die für die Liebe steht (Schmetterlinge im Bauch) und in der viel mehr als sonst "geliebt" wird – körperlich, aber vielleicht auch schon im Ansatz mit dem Herzen. Es ist die Phase des ganz großen Gefühls, des Verrücktseins nach dem anderen, der Sehnsucht, des Glühens und des puren Genusses. Es ist die wunderschöne Zeit, aus der sich – hoffentlich – alles andere entwickelt.

Phase 2: Das satte Glücksgefühl

Die zweite Phase beginnt mit den Worten „Den / die wollte ich schon immer haben!“. Nach spätestens einem Jahr hat sich das Verliebtheitsgefühl gefestigt, ein sattes Glücksgefühl setzt ein und der Gedanke XXXXX XXXXX fest, mit diesem Mann / dieser Frau das Leben verbringen zu können.

 

Phase 3: Der Alltag

In Phase 3 sind wir als Paar schon fast auf dem Boden der Realität angekommen. Wir lernen den Partner / die Partnerin auch im Alltag kennen. Erste Fragen kommen auf: Habe ich mir das so vorgestellt oder vielleicht doch nicht? Es ist die sensibelste Phase einer Beziehung, wenn wir beim Partneri bemerken, wie und wer er wirklich ist. Und es ist die Phase, in der unsere Vorstellungen fürs gemeinsame Leben langsam Gestalt annehmen.

Phase 4: Die Stress- und Streitphase

Die vierte Phase ist die Stress- und Streitphase, in der wir anfangen - berechtigt oder unberechtigt - Kritik am Partner / der Partnerin zu üben. Die vierte Phase ist in jeder Beziehung die schwierigste Phase – es ist die Zeit der Festigung. Wenn jetzt die Reibereien beginnen, müssen wir sehr genau beobachten, ob der / die andere uns ernst nimmt und unsere Wünsche respektiert. Richtig schwierig wird es am Ende der vierten Phase: Jetzt wird klar, ob sich ein Paar trennt oder womöglich für immer zusammenbleibt. Die vierte Phase ist der Zeitraum, der am zermürbendsten ist – und dennoch halten Paare gerade diese Phase am längsten aus. Vermutlich, weil es eine schwierige Frage ist, ob wir unser Leben mit der / dem anderen wirklich teilen wollen oder doch besser auseinander gehen sollten.

Phase 5: Entweder Trennung oder Ruhepol

Die fünfte Phase ist entweder die Trennungs- oder die Ruhephase. Entschliessen wir uns innerlich dazu, ein gemeinsames Leben zu versuchen, wird es in der Beziehung ruhiger. In dieser Phase finden wir als "Partner" wieder zu uns selbst. Dem / der Anderen werden jeweils weitere Freiräume gestattet, in der Beziehung bildet sich ein Kernleben. Langsam aber sicher festigen sich die Voraussetzungen für die letzte, die sechste Phase der Partnerschaft.

Phase 6: Liebe fürs Leben

Die letzte Phase ist hoffentlich die längste: Sie ist die Zeit des satten Glücks, in der sich so viel Sicherheit in der Beziehung gebildet hat, dass nun eigentlich nichts mehr schief gehen kann. Zwischen den Partnern herrscht unbedingtes Vertrauen, die vielen Stürme sind vorbei. Gefühle des sich Liebens, der Toleranz, des Respekts stellen sich ein. Und dennoch sind wir auch in dieser letzten Phase als Paar ständig in Bewegung – alles andere wäre ja auch langweilig.

Jede Liebesbeziehung lebt von der Erfüllung der Bedürfnisse des anderen. Das ist o. k. - und wenn wir uns dessen bewusst sind - und gemeinsam daran arbeiten, dann kann die Partnerschaft funktionieren.

 

Das Gefuehl der Liebe ist also nur am Anfang wirklich ausschlaggebend, danach handelt es sich mehr um eine Entscheidung - die Ihre Frau und Sie getroffen zu haben scheinen.

 

Als naechstes muessen Sie ihr beweisen, dass Sie es wert sind, noch eine weitere Chance zu bekommen. Dazu gehoert, dass Sie sich tatsaechlich aendern und Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn Sie das tun, dann geben Sie sich die beste Chance, die Sie haben, um es als Familie noch einmal zu versuchen. Und dazu kann ich nur meine obigen Empfehlungen wiederholen.

 

 

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.

 

InternetCoach und weitere Experten für Psychologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok Vielen vielen dank für die hilfe
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen. Ich wuensche Ihnen viel Erfolg.