So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

meine kinder sind mann morgens immer zu laut, dann werde ich

Kundenfrage

meine kinder sind mann morgens immer zu laut, dann werde ich auch automatischlaut. die hausbewohner schimmfen schon . Wie soll ich mich bessern
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage.Sie erwaehnen nicht, wie alt Ihre Kinder sind, darum werde ich Ihnen ein paar Vorschlaege machen, die Sie wahrscheinlich je nach Alter Ihrer Kinder anpassen muessten.


Ihr Ansatz sollte auf zwei Ebenen passieren: einmal waere es hilfreich, die Morgenroutine Ihrer Familie zu aendern, und zweitens ist es wichtig, dass Sie einen Weg finden, dass die Kinder - egal, was sie tun - Sie nicht mehr manipulieren und kontrollieren koennen.


Solange Sie laut reagieren, werden Ihre Kinder Sie weiterhin provozieren. Kinder finden es aufregend und interessant, zu sehen, ob sie Erwachsene aus dem Haeuschen bringen koennen. Kinder haben in der Regel das Gefuehl, dass Erwachsene alle Macht und Kontrolle haben und sie als Kinder wenig kontrollieren koennen. Jedesmal, wenn Kinder einen Erwachsenen dazu bringen, laut zu werden, dann erleben sie, dass sie "Macht" ueber diesen Erwachsenen haben: "Ich habe das Verhalten meiner Mutter kontrolliert. Toll. Ich bin stark und habe Einfluss...." Die Botschaft, die Sie Ihren Kindern schicken wollen, ist: "Ich bin die Mutter. Du kannst mich nicht kontrollieren. Egal, was du tust, ICH kontrolliere mich selbst. Du kannst mich nicht manipulieren." Nur wenn ein Kind weiss, dass die Erwachsenen mehr Kontrolle, Macht und Einfluss haben, kann es sich sicher und geborgen fuehlen. Darum ist es so wichtig, dass Sie Ihr Verhalten aendern. Was wuerde Ihnen helfen, Ruhe zu bewahren? Koennen Sie etwas fuer sich selbst tun, das Ihnen hilft, ausgeglichener zu sein, damit Ihre Kinder Sie weniger beeinflussen koennen? Manchmal hilft es, wenn man ein paar Minuten frueher aufsteht, Zeit fuer einen Kaffee und sich selbst hat, bevor die Kinder aufstehen.


Schritt 2: Die Morgenroutine. Was koennen Sie am Abend vorher vorbereiten, damit der Morgen weniger chaotisch wird? Koennen Sie Kleidung rauslegen? Den Fruehstueckstisch decken? Pausenbrote vorbereiten? Sachen fuer Kindergarten/Schule packen? Alles, was am Vorabend passieren kann, damit es nicht am Morgen gemacht werden muss, sollte am Abend getan werden.


Je nach Alter Ihrer Kinder koennten Sie den Morgen als Wettbewerb im Leisesein gestalten. Wer kann am schnellsten und leisesten fertig sein? Das Kind, das gewinnt bekommt einen einen Schokoriegel zur Pause, darf sich etwas zum Mittagessen wuenschen, darf abends das Fernsehprogramm bestimmen.... Sie kennen Ihre Kinder am besten und wissen, was sie motivieren kann.


Sagen Sie Ihren Kindern ganz klar, bevor Sie diesen Plan anfangen: "Wir versuchen etwas neues, denn unsere Morgenroutine scheint nicht zu funktionieren. Wir sind alle laut und frustriert. Darum machen wir das jetzt anders."


Wenn es z.B. Streit ums Bad gibt, koennten Sie einen Plan aufstellen, wer wann in welcher Reihenfolge ins Bad geht und diesen dann jede Woche aendern. Wenn es Probleme beim Fruehstueck gibt, dann aendern Sie, was Sie zum Fruehstueck anbieten (so einfach wie moeglich). In welcher Reihenfolge laeuft der Morgen ab? Erst waschen und anziehen, dann fruehstuecken oder umgekehrt? Hat ein Kind besondere Schwierigkeiten beim Aufwachen? Wecken Sie dieses Kind als erstes auf - und vielleicht 10 Minuten frueher.


Ueben Sie an einem Wochenende, wenn kein Stress ist, die neue Routine bis alle wissen, wie der Morgen ablaeuft. Machen Sie ein Spiel daraus. Dann wissen Sie auch, wie lange die Routine dauert und wann Sie an Werktagen aufstehen sollten, damit es morgens keinen Stress gibt.


Wie Sie sehen, koennen Sie hier als Familie recht kreativ werden und eine Routine entwickeln, die auf Sie und Ihre Beduerfnisse passt. Ich habe nur Vorschlaege gemacht, die fuer andere Familien richtig waren, das bedeutet nicht, dass diese fuer Sie passen.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort trotz ihrer Kürze geholfen hat und beantworte auch gerne eine Anschlussfrage. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Entwickeln Ihrer neunen Routine.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank.