So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Guten Tag, wir sind eine Familie mit 2 Kindern. Unser Sohn

Kundenfrage

Guten Tag, wir sind eine Familie mit 2 Kindern. Unser Sohn ist Asperger Autist. Er geht auch zur Therapie. Die häusliche Situation gestaltet sich aufgrund der oppositionellen Haltung unseres Sohnes sehr schwierig.Durch die Therapie haben wir aber einige Hilfen erhalten.
Mir geht es hier nun direkt um meinen Mann. Er ist der Hauptansprechpartner für unseren Sohn, ausserdem ist er beruflich Ausbilder in einer überbetrieblichen Maßnahme und hat dort hauptsächlich verhaltensauffällige Jugendliche. Beide Dinge bewältigt er auch mit einer gewissen Ruhe und sehr großer Sorgfalt. Er versucht auch für unsere Tochter dazusein, ausserdem hat er für alle, die ihn zu Computerproblemen fragen ein offenes Ohr. Bis vor kurzem hat er auch nebenberuflich noch eine Weiterbildung zum Informatiker (4 Jahre Fernstudium) absolviert. Er macht beim Faschingsverein mit und geht jeden Montag mit seinen Kollegen schwimmen. Er ist hundertprozentig korrekt und verlangt das von anderen auch. Leider übertreibt er es damit vehement. Ach so, er fährt jeden Tag 12 km hin und zurück mit dem Fahrrad auf Arbeit, egal ob es regnet oder schneit, weil er das muss, braucht o.ä. Jetzt fährt er sogar noch früher los und macht noch vor Arbeitsbeginn Ausgleichsport für den Oberkörper. Er möchte, dass zu Hause immer alles oberordentlich ist. Er regt sich sehr auf , wird ausfällig und wirft nach mir, wenn es nicht so ist. Er regt sich auf, wenn ich z. B. vergessen habe, den Trockner auszuschalten und auszuräumen. Er wird oberfies, beschimpft mich im übelsten Maße und stellt sich immer so hin, als ob er alles kann und alles richtig macht- ich aber zu faul für irgendwas bin. Ich vergesse leider manchmal Dinge oder mache irgendwas nicht gleich, so wie er es sich vorstellt. Allerdings habe ich auch sehr viele Dinge zu erledigen und gehe halbtags arbeiten. ich hänge es nur nicht so an die große Glocke, so wie er. Seit den Kindern habe ich auch nicht mehr die Idealmaße. Das wirft er mir auch vor.
Ich denke, er ist allgemein überfordert. Was kann man da machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre vertrauensvoll gestellte Frage.

Mit ihrer Vermutung, dass hier eine Überforderung bei Ihrem Mann vorliegen könnte, ist durchaus berechtig, noch dazu durch die Problematik mit Ihrem autistischen Sohn.

Leider bringt eine solche Überforderung im psychischen (emotionalen) sowie zum Teil ja auch schon physischen Bereich große Probleme mit sich, da der Betroffene Selbst keinerlei Zugang zu diesem Problembereich hat und alles so weiter macht (läuft) wie bisher, denn Ihm geht es ja zumindest nach Außen hin damit gut. Häufig jedoch bringt es der Umstand mit sich, dass noch verstärkter daran im Alltag gearbeitet wird, dass alles was nach Schwäche und Überforderung aussehen könnte durch Überkompensation (Drang nach Perfektionismus, übersteigerte Selbstdiziplin, durch zu viel Sport ggf. Wut, Ärger bzw. Aggressionen abzubauen usw.) nur bemerkt dadurch nicht, das es wie Ihnen auffällt, das etwas nicht stimmt und Sie bekommen ja das "Nichtverstehen" im Inneren Ihres Mannes ja durch Aggressionen gegenüber Ihrer Person sehr deutlich zu spüren. Nur wird Ihr Mann vlt. trotz beruflichem Hintergrund (seinem Wissen um diese Zusammenhänge) dies in keinster Weise als Argument gelten lassen (obwohl er ja vlt. auch schon mal etwas vom Burnout-Syndrom gehört hat) und vlt. soagr dies mit Ihrer Unzufriedenheit, die Sie ja empfinden auf Grund des ins Ungleichgewicht geratenes Familiengefüges auf Sie letzendlich zu projezieren. damit dies nicht passiert würde ich Ihnen eine dringende famileintherapeutische Intervention z.B. in einer Erzeihungsberatungsstelle empfehlen, damit durch geeignete Lösungen Ihr Mann auch bemerkt, dass er im Rahmen der Familiendynamik eine Rolle einnimmt, die auf Dauer nicht zu ertragen ist. Wo sich eventuell ggf. weitere Therapeuten befinden in ihrer Nähe erfahren Sie auch unter http://www.familientherapie.de/ .Sollte dies jedoch auf Grund der Problematik Ihres Sohnes nicht so günstig sein, was ich auf Grund der Explorationsdatenlage nicht beurteilen kann, gäbe es auch meiner Sicht noch die Möglichkeit einer Paartherapie um hier zu zweit die Konfliktpunkte des Zusammenlebens darstellbar zu machen und Lösungen durch einen Paartherapeuten zu erarbeiten. Hier gibt es Adressen von Paartherapeuten unter http://www.paartherapie.de/ .

Wsentlich aber auch scheint mir für ein erträgliches Zusammenleben mit Ihrem Mann zu sein, dass er Selbst aus eigener Motivation sich bei seinem auf Dauer Ihne "kaputt machendes Lebenskonzept" verzichten lernt und durch eine eigene Therapie ein umdenken im Verhalten erreicht werden kann. Hierzu können Sie Ihn nur motivieren und die Notwendigkeit aus Ihrer Sicht verdeutlichen, mehr können Sie leider nicht tun, denn Ihr Mann kann nicht zu einer Therapie (auch wenn diese notwendig ist) gezwungen werden.

Sie Selbst müssen für sich eine eigene Grenze der belastbarkeit finden, die auch von Ihrem Mann nicht überschritten werden darf, ansonsten nennt man dies schlicht weg Psychoterror und der macht Sie auf Dauer auch noch krank. Wenn Ihnen die belastung zu groß erscheinen mag, scheuen Sie sich nicht auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, auch Sie haben ein Recht darauf.

Ich hoffe, mit meinen Ausführungen konnte ich Ihnen weiter helfen und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichem Gruß

 

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

 

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank