So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

ich suche eine Therapie bzw. ein Gespräch um meinem notirischem

Kundenfrage

ich suche eine Therapie bzw. ein Gespräch um meinem notirischem lügen ein ende zu bereiten ! Meine Beziehung steht genau aus diesem Grund auf der Kippe ! Können Sie mir eine Tip geben bzw. eine Hilfestellung oder Adressen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
Sie moechten eine eingefahrene Gewohnheit aendern und denken, dass Sie dazu hilfe brauchen. Menschen, die sich das Luegen angewoehnen tun das oft anfangs aus Angst. Dann lernt man oft, dass man negative Konsequenzen vermeiden kann, wenn man luegt und macht es sich dann zur Gewohnheit. Oft faengt man dann auch an zu luegen, wenn die Wahrheit einfacher waere und gar nicht unbedingt zu negativen Konsequenzen fuehren wuerde. Luegen faengt also machmal als Teil einer Angststoerung an. Luegen kann auch Teil einer Persoenlichkeitsstoerung sein. Mehrere Persoenlichkeitsstoerungen listen Luegen als Teil der Symptome. Dazu gehoeren die antisoziale Persoenlichkeitsstoerung, bei der soziale Grenzen als unwichtig angesehen und wiederholt ueberschritten werden; die histrionische Persoenlichkeitsstoerung, bei der die betroffenen Person unbedingt Aufmerksamkeit braucht; die Borderline Stoerung, wobei Beziehungen sich so unsicher anfuehlen, dass man nie genau weiss, woran man ist und entsprechend widerspruechlich handelt; oder die narzisstische Persoenlichkeitsstoerung, wobei der Person das Einfuehlungsvermoegen fehlt und sie nur den eigenen Beduerfnissen entsprechend handelt . Die ausfuehrlichen diagnostischen Kriterien kann man leicht im Internet finden. Wikipedia bietet da einen guten Anfang, wenn Sie denken, dass Sie in eine dieser Kategorien fallen koennten. Auch Alkohol- oder Drogenmissbrauch sind of mit Luegen verbunden.
Eine ausfuehrliche Diagnose und eine Verhaltenstherapie waeren wahrscheinlich angemessen. Das Ziel einer Verhaltenstherapie ist es, unangemessene oder unangenehme Verhaltensweisen zu aendern. Dazu koennen Sie eine Liste von Therapeuten von Ihrer Krankenkasse anfordern oder sich an ein psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut oder eine Universitätsklinik mit einer psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz wenden.

In der Zwischenzeit koennen Sie trotzdem auch weiter selbst gegen Ihr Luegen ankaempfen. Es gibt Buecher, die einem helfen, die eigenen Gedanken und damit das Handeln, in Ihrem Fall das Luegen, zu veraendern. Irgendwann haben Sie gelernt, dass Luegen "sich lohnt". Als Menschen tendieren wir dazu, Verhalten zu wiederholen, wenn es sich als hilfreich erwiesen hat. Wenn Sie sich genauer bewusst werden, was genau Ihnen durch den Kopf geht bevor Sie eine Luege aussprechen, dann koennen Sie diese Gedankengaenge herausfordern und aendern. Ich koennte mir z.B. vorstellen, dass Ihnen etwas so etwas durch den Kopf geht wie: "Wenn ich die Wahrheit sage, dann denkt mein/e Freund/in, dass ich nicht liebenswert (oder seltsam oder ein Angsthase...) bin." Darum luegen Sie. Ihr Ziel ist es diese Gedanken zu "ertappen" und dann zu hinterfragen: "Stimmt das wirklich, dass ich nicht liebenswert bin, wenn ich hier die Wahrheit sage?" Ein gutes Buch, das zeigt, wie man seine Gedanken aendern kann, ist:
Gedanken verändern Gefühle: Fertigkeiten, um Stimmungen, Verhalten und Beziehungen grundlegend zu verbessern von Dennis Greenberger, Christine A. Padesky, Theo Kierdorf und Hildegard Höhr von Junfermann (Oktober 2007)

Eine Kombination von Arbeit an Ihren Gedanken und einer Therapie, kann Ihnen wahrscheinlich helfen, diese Gewohnheit aufzugeben.

Ich hoffe, dass meine Antwort trotz ihrer Kürze hilfreich war. Ansonsten stellen Sie bitte eine Anschlussfrage.

Mit freundlichem Gruß,

 

Annegret Noble

www.nobleacres.org

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.



Wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, bitte ich Sie, nicht zu vergessen das Honorar (durch Anklicken von "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank