So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Psychologin
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Familientherapeutin, Drogenberatung, Erziehungsberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

ich habe starke angst wenn ich einkaufen gehe oder tanken muss

Kundenfrage

ich habe starke angst wenn ich einkaufen gehe oder tanken muss wie bekomme ich es wieder in grief ? mfg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Symptome, die Sie beschreiben, koennten Teil einer sozialen Phobie sein. Die betroffenen Menschen haben Angst davor, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, sich unpassend oder peinlich zu verhalten und deshalb möglicherweise kritisiert oder negativ beurteilt zu werden. Eine soziale Phobie ist als eine Angst vor einer negativen Beurteilung. Neben koerperlichen Symptomen, wie Handzittern, Schwitzen, Erröten, Angst zu erbrechen, (Angst vor) Harn- oder Stuhldrang, Herzklopfen-Herzrasen, Stottern, und Schweißausbrüche. Dazu kommen Katastrophengedanken, in denen sich die Betroffenen ausmalen, wie schrecklich die Situation enden koennte. Um diese Symptome zu vermeiden, faengt man dann an die entsprechenden Situationen zu vermeiden.

Eine Sozialphobie zeichnet sich meistens bereits in der Kindheit ab, wobei die Kinder schuechtern sind, sich gerne an Routinen festhalten, es ihnen schwer faellt, neue Freundschaften zu schliessen, und Situationen vermeiden, in denen sie beurteilt werden.

Manchmal ist die Angst vor dem beurteilt werden so gross, dass die betroffenen Person eine Panikattacke hat. Dabei fühlt man sich dem Tode nah. Die Luft bleibt aus, das Herz schlägt bis zum Hals, stechender Schmerz verhindert jeden klaren Gedanken. Eine Panikattacke beginnt abrupt und dauert im Durchschnitt etwa 30 Minuten, machmal aber auch länger. Der Höhepunkt mit intensivem Angstgefühl wird dabei meist innerhalb von 5-10 Minuten erreicht, danach flaut die Attacke wieder ab.

 

Eine Verhaltenstherapie ist die empfohlene Intervention bei einer Sozialphobie und bei Panikattacken. Dazu gehoert, dass man sich auf der kognitiven Ebene mit der unrealistischen Selbsteinschätzung der eigenen Fähigkeiten auseinandersetzt, das Katastrophendenken herausfordert und aendert, dass man in Rollenspielen fuer den Ernstfall uebt und dass man Uebungen macht, in denen man sich absichtlich blamiert, um zu erleben, dass meist gar nichts schlimmes passiert.

 

Meditationsuebungen sind auch sehr hilfreich. Dabei lernen Sie, wie man seinen Atem und seinen Herzschlag kontrolliert und koennen dann in einer Angstsituation, den Koeper beruhigen, was oft dazu fuehrt, dass sich die Gefuehle ebenfalls beruhigen. Auch Yoga ist ein Weg, den Koerper zu beruhigen und damit der Angst ihre Macht zu nehmen. Es gibt viele Meditationsuebungen im Internet, solange sie sich auf den Atem konzentrieren und nicht versuchen, Ihnen irgendwelche Glaubenssaetze einzutrichtern, sind diese alle hilfreich. Z.B. http://www.meditationschool.eu/meditationskurs/erste-meditationsuebung---atmen/index.html oder http://www.schoener-meditieren.de/meditationstipps.html

 

Manchmal sind Medikamente hilfreich, um ueber die erste Huerde zu springen und eine Therapie zu machen. Dazu sollten Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Psychiater reden.

 

Hier finden Sie eine sehr gute Liste von dem, was Sie sofort machen koennen, um Ihre Situation zu verbessern:

http://www.angst.hexal.de/angstformen/soziale-phobie/tipps/

Ich hoffe, dass meine Antwort trotz Ihrer Kürze hilfreich war. Ansonsten stellen Sie bitte eine Anschlussfrage.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

www.nobleacres.org

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze

Ich möchte Sie bitten, wenn meine Antwort Ihren Vorstellungen entspricht, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank