So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Hallo.Ich bin 27, weiblich, eigentlich attraktiv, habe

Kundenfrage

Hallo.

Ich bin 27, weiblich, eigentlich attraktiv, habe auffällig viele Geschlechtspartner gehabt und sehne mich aber nach einer Beziehung mit einem festen Partner. Ich war bereits einmal in Behandlung, da ich während der Beziehung mit meinem Ex Freund Depressionen bekam, bishin zu Suizidgedanken.

Mein Ex Freund hat mich sehr "klein" gemacht, er war sich selbst der nächste und hat mich im Grunde nie geschätzt.

Ich habe seitdem keine Beziehung mehr gehabt, das ganze ist nun 2 Jahre her. Seitdem halte ich mich mit Affären über Wasser, was mich aber nicht glücklich macht. Nun habe ich jemanden kennengelernt, der natürlich wieder verheiratet und 50 Jahre alt ist. Er ist sehr lieb zu mir auf der einen Seite, kontrolliert mich jedoch auch stark. Der Sex geht in die SM Richtung, gefällt mir aber.

Es gab nun erste Probleme, weil ich mich teilweise weigerte, ihm ALL meine Gedanken zu erzählen, ebenso wie alles zu meinen Kontakten. Zumindest habe ich Protest eingelegt....

Ich verfalle jedenfalls plötzlich wieder in mein altes Muster und suche den sexuellen Kontakt zu anderen Männern.

Meine Frage daher: Kann es sein, dass ich mir absichtlich immer wieder Männer suche, mit denen eine Zukunft fast ausgeschlossen ist? Sowohl als Affären, als auch in Hinblick auf eine Beziehung? ( denn ich erlebe jede einzelne der Affären als immer sehr vertraut und gefühlsintensiv ) Was ich also wissen möchte: WILL ich vielleicht, dass die Beziehung scheitert und es gar nicht so weit kommt? Möchte ich mich quasi einfach nur hinter meinen sexuellen Neigungen verstecken?

Vielen Dank für Ihre Antwort...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen Ihnen punktuell eine Hilfestellung zu geben.

Es kann sich bei Ihnen um Bindungsangst handelt - also um ein existenzielles Problem - oder um Bindungsunwilligkeit. Relativ sichere Anzeichen für Bindungsangst sind bspw. häufige Rückzüge, besonders nach sehr großer Nähe, das kann auch in Form einer Verweigerung von Kommunikation sein, Gefühle werden so gut wie nicht gezeigt und es fällt auch schwer darüber zu reden, Normen und Werte werden idealisiert und hohe Ansprüche gestellt, sehr ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis mit Arroganz oder totaler Unsicherheit, Planung einer gemeinsamen Zukunft nur unverbindlich.

Diese Verhaltensweisen schließen jedoch nicht aus, dass der bindungsängstliche Mensch auch wie andere Menschen einfühlsam und zärtlich sein kann. Das macht es ja so schwer für den Partner diese emotionale Zweideutigkeit zu verstehen. Persönlichkeitsstörungen wie Narzissmus, Borderline Syndrom und Depressionen können begleitend auftreten. Grundsätzlich ist eine Therapie sinnvoll, wird jedoch von dem Beziehungsängstlichen nicht als nötig erkannt.


Ich würde Ihnen empfehlen, da man pauschal keine generelle Aussage schon im Hinblick auf die begleitenden Persönlichkeitsstörungen, sich umfassend zu informieren, eventuell auch in Foren die diese Hauptthematik haben und sich eventuell die auch darin empfohlene Literatur z.B.“Jein“ von Stefanie Stahl zu lesen.

http://www.bindungsangst.net/was_bindungsanst/was_bindungsangst.htm

Ich würde Ihnen empfehlen eine erneute Therapie aufzunehmen um daran zu arbeiten. Sie können auch einen Psychologen/Psychologin vor Ort dazu aufsuchen um eine begleitende Persönlichkeitsstörung (Borderline, Narzissmus) auszuschließen oder gegebenen falls vorrangig zu behandeln.

Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze etwas helfen und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg

Mit freundlichen Grüßen

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie