So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Habe im April diesen Jahres von einem Seitensprung meines Mannes

Kundenfrage

Habe im April diesen Jahres von einem Seitensprung meines Mannes (fast 35 Jahre ver-heiratet) erfahren und komme trotz Aufenthalt in einer psychosomatischen Traumaklinik und Therapie nicht darüber hinweg. Falle immer wieder in ein Loch, machmal durch bestimmte Auslöser wie ein bestimmtes Wort, einen bestimmten Ort, einen Song, etc.. Ich bin 61 Jahre, die Fremdbeziehung war ca. 40 Jahre alt und sehr attraktiv. Fühle mich seitdem so minderwertig und klein. Der Seitensprung selbst entsprach eigentlich dem typischen Klischee einer "Kur-Beziehung/Kurschatten", allerdings war es lt. Aussage meines Mannes nicht nur Sex. Mein Mann gibt sich sehr viel Mühe und ich glaube ihm, daß die Aussenbeziehung für ihn keine Rolle mehr spielt, aus seinem Kopf ist, aber leider trifft das nicht auf mich zu. Für mich ist alles noch sehr existent, besonders momentan, wo sich die Reha meines Mannes gerade jährt. Grundsätzlich fühle ich zwar eine gewisse Besserung und thematisiere das Passierte nicht mehr so oft (was auch unheimlich be-lastend für meinen Mann war), aber ich fühle mich körperlich schlechter als vor einigen Monaten. Habe ständig ein Druckgefühl in der Brust (wie ein eiserner Ring um den Kör-per), bin immer am Zittern, habe immense Konzentrationsstörungen und Wortfindungs-probleme. Am liebsten wäre ich immer in der Nähe meines Mannes, ich sehne mich ständig nach seiner Zärtlichkeit, obwohl ich genau weiß, daß dieses Verhalten nicht unbedingt gut ist, da es ja auch einen gewissen Druck darstellt.
Durch meine Therapie habe ich schon sehr viel gelernt, aber die Umsetzung der Depressionsbewältigunstechniken fällt mir im Alltag schwer.Ich fühle mich durch die Tatsche, daß ich immer noch so leide sehr mutlos, manchmal habe ich eine Todes-sehnsucht (ich fühle mich nicht Suizid gefährdet, aber manchmal wünsche ich mir einfach, dieser Schmerz würde enden). Was kann und soll ich tun? marylou
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen Ihnen punktuell eine Hilfestellung zu geben.

Ich verstehe dass Sie der Seitensprung Ihres Mannes noch emotional sehr belastet. Es ist der richtige Weg dass Sie beide eine Paartherapie fortsetzen, denn nur so ist es Ihnen auch möglich das Thema abschließend zu bearbeiten. Die starke emotionale Belastung verbunden mit Panikattacken, Angst Selbstunsicherheit und dem ständigen Bedürfnis Ihrem Mann nahe zu sein sind auch zurückzuführen auf Ihren derzeitigen psychischen Gesundheitszustand. Wenn man depressiv ist, dann sind alle Bereiche der Persönlichkeit, der Psyche und des Alltags davon beeinträchtigt: das Denken, Fühlen, Handeln und körperliche Befinden.

Die depressiven Symptome sind morgens am stärksten. Im Laufe des Tages tritt meist eine Besserung ein und gegen Abend fühlen sich depressive Menschen häufig recht gut.

Gedanken bei Depressionen

Negative Gedanken = Selbstvorwürfe und Schuldgefühlen
Konzentrations-- und Entscheidungsprobleme (ob es die richtige Entscheidung ist und weil man Angst hat, einen Fehler zu machen usw.)

Körperliche Symptome bei Depressionen

Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Schlaf-, Ernährungs- und Sexualprobleme, Körperliche Beschwerden = depressive Menschen verspüren eine Reihe körperlicher Beschwerden wie Kopf-, Magen-, Rücken- und Herzschmerzen, Verstopfung aber auch zu Durchfall kommen

Gefühle bei Depressionen

Traurigkeit = das wesentliche Merkmal einer depressiven Erkrankung ist eine große Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Hoffnungslosigkeit.

Freundlosigkeit - Lustlosigkeit - Interessenlosigkeit = mit der Traurigkeit geht die Unfähigkeit einher, Freude zu empfinden. Die Unfähigkeit, sich nicht mehr über Dinge freuen zu können, die einem früher Spaß und Vergnügen bereitet haben, wird von vielen Betroffenen oft als endgültiger Beweis dafür angesehen, dass alles sinnlos und hoffnungslos ist usw.

Es ist also ganz wichtig dass Sie zusätzlich zur Paartherapie Ihre Depression behandeln lassen, dies kann auch mit medikamentöser Hilfe erfolgen, jedoch ist auch hier eine dazu parallel verlaufende Psychotherapie zu empfehlen. Ich würde Ihnen aber noch einmal empfehlen bei Ihrem Hausarzt vorstellig zu werden und abzuklären das keine körperliche Erkrankung hinter den genannten Symptomen steckt. Danach ist der Besuch eines Neurologen/Psychiater zu empfehlen im Hinblick auf die Konzentrations- und Wortfindungsstörungen. Hier sollte eine diagnostische Abklärung erfolgen zur organisch bedingten Psychosen/Depression und eventuell auch medikamentös unterstützt werden.

Weitere therapeutische Maßnahmen zur Behandlung der Depression sind z.b. auch die Lichttherapie, Schlafentzugstherapie und Ergotherapie. Ganz wichtig ist dass Sie versuchen Ihren Tag so strukturiert wie möglich zu gestalten, sich jedoch nicht zu überfordern. Wie sieht es mit Kindern und Enkelkindern aus- hier bietet sich die Möglichkeit, wenn Sie sich körperlich wieder besser fühlen, sich einzubringen, so dass Ihr Hauptfokus nicht mehr nur auf Ihren Mann gerichtet ist und Ihr Selbstwertgefühl auch wieder steigt. Oder vielleicht schließen Sie sich noch zusätzlich einer Selbsthilfegruppe an oder versuchen sich auch ehrenamtlich zu betätigen., Die Anerkennung die Sie dort erhalten wird Ihnen helfen Ihr Selbstbild wieder aufzurichten und Sie werden sich dann auch nicht mehr minderwertig und klein fühlen und können Ihrem Mann dann auch ganz anders gegenübertreten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze der Ausführungen etwas helfen und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg

Mit freundlichen Grüßen

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank