So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Hallo. Wir sind vor einem Jahr umgezogen, ca. 400km. Mein

Kundenfrage

Hallo.

Wir sind vor einem Jahr umgezogen, ca. 400km.
Mein Mann war schon Anfang des Jahres an unserem
neuen Wohnort weil er mit der Arbeit anfangen musste.
Ich kam erst Ende des Jahres weil ich noch alles abwickeln musste.

In der Zeit hat mein Mann einige junge Frauen kennengelernt u.
ist auch mit denen ausgegangen.
Er hat zwar gesagt, dass da überhaupt nichts ist, aber so ganz
habe ich ihm nicht geglaubt.
Ich hatte auch Angst ihn zu verlieren.

Sicher hatte ich durch den Umzug viel zu tun u. konnte mich nicht
richtig mit allem befassen u. auseinandersetzten.

Der Wohnortwechsel hat mir schon sehr zu schaffen gemacht.
Vor allem weil ich alles alleine machen musste.
Mein Mann konnte auch am Wochenende nicht kommen.

So habe ich ihn nur alle 3 - 4 Wochen am Wochenende mal
kurz gesehen, wenn ich zu ihm gefahren bin.

An unsrem neuen Wohnort hatte ich nicht viel zu tun.
Arbeiten musste ich nicht.

Ich kam mir irgendwie unnütz vor u. dachte, dass mein
Mann mich nicht mehr liebt.

Ich habe angefangen im Internet zu chatten u. habe dann
mit einem Mann angefangen immer mehr zu schreiben.
Nach ca. 9 Wochen habe ich auch mit dem telefoniert.
Unsrere Zeiten im chatraum wurden immer länger, so dass
es teilweise 5-8 Stunden am Tag waren.
Ich habe morgens den PC eingeschaltet u. erst am späten
Abend die Gespräche beendet.

Natürlich habe ich dies alles vor meinem Mann geheim gehalten.

Als mein Chatpartner mit Gefühlen anfing, habe ich mir erst nichts
gedacht. Später wurden dann aber auch bei mir Gefühle daraus.
Ich habe mich sogar in ihn verliebt u. wollte dann sogar zu ihm ziehen.

Dies hatte ich schon alles in aller Heimlichkeit vorbereitet.

Meine Fraundin hielt mich aber von diesem Schritt ab u. redete mir
ständig ins Gewissen.

Ich habe mich dann auch nicht mit ihm getroffen u. diese Beziehung
beendet.

Wie konnte mir das passieren. Ich liebe doch meinen Mann.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort

Gruß Silke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die
offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen Ihnen punktuell eine
Hilfestellung zu geben.



Ich kann verstehen dass Sie mit Rückblick auf die doch
schon fast gepackten Koffer heute nicht
mehr verstehen können wie es soweit kam. Erst einmal sollten Sie Ihrer Freundin
sehr dankbar sein, denn Sie hat die ganze Sache nüchtern und objektiv
betrachtet und Sie somit von einem Fehler im Affekt abgehalten. Es ist ganz natürlich das Sie in der damaligen Situation empfänglich
für Avancen anderer Mitmenschen waren. Sie waren verletzt durch das Geständnis
Ihres Mannes ,dass er in der Zeit in der sie voll und ganz mit der Organisation
des Umzugs beschäftigt waren , mit anderen Frauen ausgegangen ist, waren oft allein in einer ganz neuen Umgebung da Ihr
Mann arbeitsbedingt nicht oft anwesend war, ein funktionierendes
soziales Umfeld war noch nicht vorhanden und um der Einsamkeit zu
entfliehen und um auch wieder
Anerkennung als Frau zu bekommen haben Sie sich dann in diese Chatbekanntschaft
geflüchtet. Dieser Mann hat es dann auch
verstanden Ihnen das zu sagen was Ihre Seele im Moment am meisten brauchte und
da ist es ganz normal dass dann in der Phantasie die Vorstellung reift- er gibt
mir das was ich benötige und tut meiner
Seele gut, also kann alles nur besser werden wenn ich mit ihm zusammen bin,
üblicherweise vergisst man dann aber das dieser Kick nicht ewig anhält. Auch ist Wegrennen nicht die Lösung. Sie
schreiben Sie lieben Ihren Mann, dann
reden Sie mit Ihm und ändern Sie etwas an Ihrem Zusammenleben, suchen
Sie gegebenenfalls eine Paarberatung auf und versuchen Sie sich vielleicht ehrenamtlich zu
betätigen um die Freizeit auch mit dem Gefühl gebraucht zu werden und selbst
etwas zu leisten auszufüllen.



Es ist für Sie sicher auch
hilfreich mit Hilfe einer Psychotherapie
(Gesprächstherapie) bei einem Kollegen /Kollegin
vor Ort an sich zu arbeiten und diese
Chatbeziehung zu verarbeiten. Sie können sich auch und meist geht es da mit
Terminen wesentlich schneller, an ein in der Nähe befindliches
psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut wenden (einfach in eine Suchmaschine
eingeben) und diese Institute haben in der Regel immer eine Institutsambulanz
oder Sie können auch an jeder größeren Universitätsklinik einen Termin in einer
psychotherapeutischen/ psychiatrischen Ambulanz vereinbaren und dort vorstellig
werden.





Ich hoffe ich konnte Ihnen in
der Kürze der Ausführung etwas helfen und wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrem
weiteren Weg





Mit freundlichen Grüßen



Die Ausführungen und
Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende
psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell
Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen
sowie Konflikten.





Ich möchte Sie bitten,
so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt
hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button
"Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank