So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Sehr geehrtes Ganslwirt-Team !Ich habe ein riesiges Problem

Kundenfrage

Sehr geehrtes Ganslwirt-Team !
Ich habe ein riesiges Problem . Habe vorige Woche mit meiner Freundin den Arzttermin für neues Rezept (je 200 mg Compensan) versäumt . Habe jetzt keine Tabletten , nix mehr . Was kann ich jetzt machen ? Brauche dringend irgendwas ? Und wenn es nur Codidol oder Methadon ist , egal irgendwas . Ich halte die Entzugserscheinungen bald nicht mehr aus . Was kann ich in meiner Situation machen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihr Vertrauen und die offene
Fragestellung . ich möchte mich bemühen, auch wenn wir nicht das" Ganslwirtteam"
sind, Ihnen punktuell eine Hilfestellung zu geben.



Ich
empfehle Ihnen sich umgehend an eine
Drogenberatungsstelle zu wenden oder in einer Klinik vorzustellen .Bitte begeben Sie sich
in eine psychiatrisch/
psychotherapeutische Fachklinik in Ihrer Nähe (auch ohne Termin, denn auch z.B.
an Unikliniken gibt es immer einen psychiatrischen Notdienst und hier gibt es
Möglichkeiten der Hilfe). Nehmen Sie diese Hilfe in Anspruch, schildern Sie
Ihre Probleme mit dem Entzug und es wird
Ihnen mit Sicherheit geholfen. Die Behandlung wird von der Krankenkasse auch
übernommen. Ich würde Ihnen auch empfehlen sich zu überlegen ob Sie den Entzug
nicht weiter in einer Klinik durchführen, denn Codidol ist nur ein Ersatz für
das Opiat und beendet nicht die
Abhängigkeit. Für eine ambulante Entgiftung benötigen Sie einen eisernen Willen
und die Bereitschaft, Beschwerden wie Anspannung und Unruhe auszuhalten. Eine
stationäre Entgiftung ist eine Alternative und auf lange Sicht mag sich der
erhöhte zeitliche Aufwand lohnen .



Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiter helfen und
wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg



Mit freundlichen Grüßen





Die Ausführungen und
Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende
psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell
Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen
sowie Konflikten.





Ich möchte Sie bitten,
so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt
hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button
"Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank