So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

die Tochter meines Freundes ist eifers chtig auf mich,sie behauptet

Kundenfrage

die Tochter meines Freundes ist eifersüchtig auf mich,sie behauptet sie würde mich mögen,sie mag es nicht wenn er in meiner Nähe ist,drängt sich ständig dazwischen,was soll ich tun und warum tut sie es?! Sie ist 14 jahre!lg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die
offene Fragestellung. Ich möchte mich
bemühen Ihnen punktuell eine Hilfestellung zu geben.



Ich verstehe Ihr Problem, ich kann Sie beruhigen, es geht
vielen Menschen so, dass Sie nicht auf Anhieb von den Kindern des Partners
akzeptiert werden. Es ist für die Kinder immer mit einer sehr hohen emotionalen
Belastung verbunden wenn sich die Eltern trennen und wenn dann noch ein neuer
Partner/Partnerin auftaucht und das vielleicht auch erst nach längerer Zeit
allein mit Vater/Mutter, entsteht bei den Kindern erneut eine Verlustangst. Dazu
kommt im Alter von 14 Jahren noch dass die Tochter Ihres Partners mitten in der
Pubertät steckt und in diesem Alter es
generell schon schwer ist sich mit dem Erwachsenwerden zu beschäftigen. Dass es dabei zu widersprüchlichen Gefühlen
und Handlungen bei ihr kommt ist auch
normal, bewerten Sie es bitte nicht über. Es ist auch von Belang ob Sie bei der
Mutter lebt, ob sie nur sporadischen oder
regelmäßigen Kontakt zum Vater, also Ihren Partner hat. Ich würde Ihnen
empfehlen weiterhin mit Ihr offen zu reden, nicht zu erwarten dass Sie sie als
Mutter akzeptiert, versuchen Ihr zu erklären dass Sie Ihr den Vater nicht
vorenthalten wollen und auch akzeptieren
dass sie Zeit mit ihren Vater allein verbringen möchte. Lassen Sie die Zeit
für sich arbeiten und geben Sie ihr auch die Zeit die sie braucht um zu erkennen dass Sie keine Konkurrenz für die
Liebe ihres Vaters zu ihr sind, sondern
dass Sie eine Bereicherung für das Leben ihres Vaters sind dass dies auf einer
ganz anderen Ebene abläuft. Ich würde Ihnen empfehlen bei auftretenden
Problemen sich zusammen alle, auch Ihr Partner, an einen Tisch zu setzen und
offen darüber zu reden welche Gefühle
entstanden sind. Alternativ können Sie dies natürlich auch mit
professioneller Unterstützung tun im Rahmen einer Familientherapie oder einer Erziehungsberatung.



Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze der Ausführung
etwas helfen und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg



Mit freundlichen Grüßen





Die Ausführungen und
Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende
psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell
Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen
sowie Konflikten.





Ich möchte Sie bitten,
so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt
hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button
"Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank





Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie