So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Diagnose F43.2.G Wie soll ich mich nun verhalten und welche

Kundenfrage

Diagnose: F43.2.G

Wie soll ich mich nun verhalten und welche Behandlung ist die beste?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen, Ihnen punktuell eine Hilfestellung zu geben.

Bei der Ihnen gestellten Diagnose handelt es sich um eine Anpassungsstörung. Das heißt der /die Betroffene reagiert weit über das Normalmaß hinaus auf belastende Ereignisse und bildet spezifische Symptome aus wie z.B: Depression. Ängste usw.Anpassungsstörungen sind psychische Reaktionen, die eindeutig auf außergewöhnlich belastende Lebensereignisse zurückzuführen sind. Hier ist eine psychotherapeutische Behandlung im Rahmen einer Verhaltenstherapie angebracht, da kein Vergangenheitskontext( hier wäre eine tiefenpsychologische Therapie angebracht) besteht, sondern sich die Reaktion auf vor kurzem auslösende Ereignisse wie z.B: Tod eines Angehörigen, Verlust des Jobs, Überfall, Unfall usw. bezieht und im Rahmen der Verhaltenstherapie dieses Ereignis bearbeitet wird. Wichtig ist eine genaue Diagnose- Belastungsstörungen sind 6 Monate nach dem auslösendem Ereignis nicht mehr zu diagnostizieren- hier würde bei längerer Dauer also eine weitere psychische Störung wie z.B: eine Depression manifestiert sein. Das G im Diagnoseschlüssel kann –gemischt bedeuten- hier würden zu der Anpassungsstörung z.B. noch die Kriterien Angst und depressive Reaktion gemischt (F 43.22) oder mit vorwiegender Störung von anderen Gefühlen (F43.23) usw. Anpassungsstörungen lassen sich gut mit psychologischer Unterstützung(VT) bessern. Zur Unterstützung der Behandlung können zeitlich begrenzt auch Antidepressiva gegeben werden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze der Ausführung etwas helfen und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg

Mit freundlichen Grüßen

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie