So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Mobbing in der schule

Kundenfrage

Guten Tag,Ich melde mich in einer schlaflosen Nacht bei ihnen mit einer Frage zu meinem 11-jährigen Sohn, der in der Schule gemobbt wird: wie kann ich ihm helfen ? Macht der Besuch bei einem kinderpsychologen Sinn, um ihn zu staerken oder gebe ich ihm damit das Gefühl, er sei selber schuld und müsse nun "dagegen" behandelt werden ? Ich moechte auch gar nicht so ein riesiges thema daraus fuer ihn machen, habe aber andererseits angst vor den folgen jahrelanger zurueckweisungen und demuetigungen...... Welche anderen Möglichkeiten haben wir als Eltern, unser Kind zu unterstützen ? Ich fühle mich so machtlos. Nicola
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die
offene Fragestellung. Ich möchte mich bemühen Ihnen eine punktuelle
Hilfestellung zu geben,



Ich verstehe Ihr Problem und ich kann verstehen, dass Sie
sich große Sorgen machen .Leider ist Mobbing in der Schule ein zunehmendes Problem und als Eltern steht
man häufig auch machtlos da, denn wie
vermittle ich meinem Kind sich dagegen zu verwehren ohne die eigenen Ansprüche
an eine der gesellschaftlichen Norm entsprechenden
Erziehung zu vernachlässigen. Ich würde
Ihnen empfehlen das Selbstbewusstsein Ihres Sohnes zu stärken, aber bitte nicht
mit den Worten „du bist selber schuld". Sie können mit Ihrem Sohn einen Schulpsychologen
aufsuchen und Ihre Probleme schildern, dieser wird dann auch eine Empfehlung
geben können welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen um Ihrem Sohn zu helfen. Dies
kann auch im Rahmen der Empfehlung eines
Besuchs bei einem Kinder/Jugendpsychologen sein um
weitere psychische Störungen z.B. einer sich dann entwickelnden
Vermeidungshaltung des Schulbesuchs (Schulphobie)
nicht als Folgeerscheinung auftreten zu lassen. Sie können auch eine
psychotherapeutische Behandlung bei einem Kinder/Jugendpsychotherapeuten in
Erwägung ziehen um im Rahmen einer Verhaltenstherapie (Selbstsicherheitstraining)
Ihren Sohn im Umgang mit den anderen
Kindern zu stärken. Die Kontaktaufnahme
zu den Lehrern ist auf jeden Fall auch der richtige Weg, vielleicht existiert
an der Schule auch ein Schulsozialarbeiter, der weitere Unterstützung geben
kann. Als letzte Option, wenn Ihr Sohn sehr leidet, bleibt nur ein
Schulwechsel.



Vielleicht sind folgende Seiten für Sie auch hilfreich



http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/MobbingSchule.shtml



http://barrierefrei.schueler-mobbing.de/hilfe.html



http://www.ipsis.de/adressen/adressselbsthilfe.htm







Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze der Ausführung etwas
helfen und wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute auf Ihrem weiteren Weg





Mit freundlichen Grüßen



Die Ausführungen und
Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende
psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell
Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen
sowie Konflikten.





Ich möchte Sie bitten,
so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt
hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button
"Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychologie