So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Wie kann ich meinen Mann helfen Gestern wollte mein Mann nicht

Kundenfrage

Wie kann ich meinen Mann helfen? Gestern wollte mein Mann nicht nach Hause kommen. Er war gedanklich in etwas hineingeraten und kam selber nicht wieder heraus. Konkret geht es darum, das er das Gefühl hatte ich würde ihn nicht mehr lieben. Solche Situationen äußern sich immer so, das er versucht mich zu beherrschen. Wir haben telefoniert und als es keine Chance gab, das er nach Haus kommt, habe ich mich auf den Weg gemacht um ihn zu suchen. 15 Minuten später hat er sich gemeldet und war zu Hause. Ich bin zurückgefahren und habe ihn in den Arm genommen. Heute morgen hat es ihm leid getan. Was kann ich tun, denn solche Situationen machen mich kaputt.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre vertrauensvolle und offen gestellte Frage.

Ihre Situation möchte ich versuchen zu verstehen, aber es fällt mir sehr schnell auf, dass Sie den Eindruck in Ihren Ausführungen vermitteln, das Sie umgehend auch Hilfe, nämlich im Verstehen und im Umgang mit Ihrem Mann brauchen.

Wichtig ist erst ein Mal, das für ein Verhalten, also ähnlich dem Ihres Mannes verschiedene Ursachen aber auch eventuelle psychische Störungsmuster in Frage kommen. Jedoch ist es fachlich kompetent nicht möglich (da enorm viele Informationen fehlen) hier nur auch annähernd eine Diagnose abzugeben, worum es sich handeln könnte. Um was es sich wirklich in den Verhaltensauffälligkeiten handelt und worum auch nicht bzw. wo die Ursachen dafür liegen, muss dringend psychiatrisch/ psychologisch abgeklärt werden. Bitte versuchen Sie Ihren Mann dazu zu motivieren und er die diagnostische Abklärung auch als notwendig einsieht. Jedoch handelt es sich hier um eine begleitende Maßnahme, denn Sie sollen nicht wieder mit schon eventuell bekannten Verhaltensmustern reagieren, Verantwortung für sein Verhalten übernehmen (Schuld bei sich suchen usw.) bzw. entschuldigen, es Verzeihen und alles im Sinne einer vielleicht schon vorhandenen Co.- Abhängigkeit vom Verhalten (eventueller psychischer Störung) Ihres Mannes. Es wird immer wieder im Alltag, auch bedingt durch die Umwelteinflüsse Probleme geben, aber wie lange wollen Sie es noch mit machen und es kaum noch ertragen, wenn Ihr Mann auf ein Mal weg ist. Es ist wichtig zu versuchen zu verstehen, dass Sie auch Hilfe brauchen und Ihrem Mann nur helfen können (im Sinne von begleiten zu verstehen) wenn Sie von Ihrer Psyche her stark genug sind und bleiben. Hier gibt es auch für Sie die Möglichkeit psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. keine Angst, deshalb braucht man sich nicht die Jacke anzuziehen und sich Selbst als psychisch Krank zu empfinden. In einer psychotherapeutischen Behandlung lernen Sie für sich mit den emotionalen Belastungen durch das Verhalten Ihres mannes besser umzugehen und sich auch emotional abzugrenzen.

Sie können sich an einen ambulant niedergelassenen Kollegen (Psychologin oder Psychologen) mit einer Zusatzqualifikation für verhaltenstherapeutische Therapie wenden und einen Termin ausmachen. Des Weiteren können Sie und meist geht es da mit Terminen wesentlich schneller, sich an ein in der Nähe befindliches psychotherapeutisches Ausbildungsinstitut wenden (einfach in eine Suchmaschine eingeben z.B. "verhaltenstherapeutisches Ausbildungsinstitut usw. + Ort z.B München usw.) und diese Institute haben in der Regel immer eine Institutsambulanz oder Sie können auch an jeder größeren Universitätsklinik einen Termin in einer psychotherapeutischen Ambulanz vereinbaren und dort vorstellig werden.

Bitte tun Sie etwas für sich und denken Sie immer daran, nur Sie Selbst können etwas verändern, nämlich für sich, nie aber für andere Personen (z.B. Ihren Mann, das kann er nur selber tun).

Ich hoffe, meine Ausführungen, trotz meiner eigenen Sichtweise auf die Dinge von denen Sie berichten, konnten Ihnen helfen und ich wünsche Ihnen für Ihre Zukunft viel Kraft, Mut und alles Gute.

Mit freundlichem Gruß

 

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

 

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar (durch Klick auf den Button "Akzeptieren") anzuweisen. Vielen Dank