So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

bin total depressiv, war vor einem jahr in neunkirchen im spital

Kundenfrage

bin total depressiv, war vor einem jahr in neunkirchen im spital zur behandllungen, kann nie
nein sagen, bin immer füßr die ganze familie da, 8- 10 personen, bin für alles verantwortlich alle glauben ich bin nur für da, alles wird zuviel, keiner versteht mein problem. Bin auch noch argbeitlos wegen meiner nicht mehr Belastigungsfähigkeit , weiß einfach nicht mehr weiter! bin seit über 20 jahren se3lbständig, bin 46 jahre alt, wo finde ich in burgenland - österreich arbeit?? mein partner behandelt mich oft wie seinen leibeigenen! Suche außzeit an
irgendeinen ort, aber nicht wieder im Spital! Bitte helfen sie mir!!!! Dagi
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre offene und ehrliche Frage, denn nicht jeder oder jedem fällt es leicht seine Schwierigkeiten mit der eigenen Psyche nierderzuschreiben, dazu gehört auch Mut.

Bei depressiven Erkrankungen ist eine einseitige Behandlung kein Königsweg, d.h. oft stellt ein Behandlungserfolg sich erst dann ein, wenn mehrere Methoden der Behandlung entsprechend kombiniert werden. So stellt eine oft einseitig ausgerichtete medikamentöse Behandlung durch einen Psychiater (oft kommt es schnell auch zum Nachlassen der Wirklsamkeit, Medikamente werden einfach weg gelassen bzw. höher dosiert vom Patienten usw.) nicht das non plus ultra, d.h. hier sollte eine enge und intensive psychotherapeutische Beahndlung durch einen niedergelassenen Psychologen begleitend erfolgen. Diese Form der ambulanten Hilfe könnten Sie z.B. unter folgenden Praxisadressen bekommen.

 

Amster Elenore Dr., Kirchengasse 6/ 1Stock, 2620 Neunkirchen 0676 7337614

Fröhlich Gerhard, Stockhammergasse 16/4, 2620 Neunkirchen 0676 5497245

Gruber Judith Mag Maderspergergasse 12, 2620 Neunkirchen 0676 263568587

Neulinger Sonja Dr, Rohrbacherstrasse 23/2, 2620 Neunkirchen 0676 263571470

Ettl Regine Dr., Wienerstrasse 7,2620 Neunkirchen 0676 263568259

 

Des Weiteren sollten Sie durch den Besuch einer Selbsthilfegruppe von anderen Betroffenen Hilfe und Unterstützung in Anspruch nehmen, da Sie in einer Selbsthilfegruppe sich stets nicht erklären müssen, sondern verstanden werden und Betroffene häufig die besten Fachleute Ihrer Krankheit sind. Sie können eine solche Gruppe vor Ort oder in der Nähe aufsuchen man kann auch über das Internet in speziellen Foren sich Hilfe suchen und bekommen z.B. http://www.diskussionsforum-depression.de/, http://www.selbsthilfeforum-fuer-aengste-und-depressionen.de/, http://www.depression-diskussion.de/, http://www.hilfe-gegen-depressionen.de/

 

Des Weiteren wäre eine begleitende Angehörigenarbeit z.B. durch eine Eheberatungsstelle nützlich, da ja Ihr Mann scheinbar kaum oder gar kein Verständnis hat und Ihnen mit seinem Verhalten eher schadet, denn Sie beim Heilungsprozeß unterstützt. Eventuell könnte hier auch eine spezielle Paartherapie helfen.

Natürlich ist es sehr schwer, wenn Sie als Frau, selbstlos sich für alles um Sie herum sich vernatwortlich fühlen, keine merkt, dass Sie damit überfordert sind und dringend Hilfe brauchen und das ja letztendlich durch den Selbstmordversuch eindeutig gezeigt haben, so weiter machen wie bisher und alles läuft für die Umwelt schön weiter so und Ihnen geht es immer schlechter. Es ist wichtig und damit haben Sie vollkommen Recht geht es erst ein mal um Sie und das Bedürfnis sich raus nehmen zu wollen ist verständlich und richtig. Hier gibt es neben Spitalen (also psychiatrischen Kliniken) sicher auch noch andere hilfreiche Einrichtungen z.B. psychotherapeutische/ psychosomatische Fachkliniken (die aber hier alle aufzuführen zu weit führen würde) unter anderem wären diese z.B."psychosomatische Fachklinik in Eggenburg, psychosomatische Klinik Bad Aussee u.a. und keine Angst, diese Behandlungsmethoden haben wenig mit der von Ihnen bekannten Psychiatrie zu tun, sondern verfolgen andere (z.T. kurähnliche) Behandlungsansätze.

 

Wenn es Ihne jedoch sehr schlecht geht und der Druck auch z.B. sich das Leben zu nehmen gibt es eine sehr gute Telefonnr. für Österreich, wo Sie umgehend auch fachkompetente Hilfe bekommen und das rund um die Uhr. Die Nummer lautet: Blaues Kreuz, Reumannstrasse.4, 1190 Wien, Tel:0222/442746

 

Wichtig ist abschliessend anzufügen, dass Sie bereit sind trotz Ihrer schweren Erkrankung sich Hilfe zu suchen und anzunehmen und durch intensive psychotherapeutische/ psychiatrische Begleitung eine Linderung Ihrer Symptomatik erreichen können.

 

Ich hoffe, mit meinen Ausführungen konnte ich Ihnen weiter helfen und wünsche Ihnen für Ihren weiteren Weg alles Gute.

Mit freundlichem Gruß

 

Die Ausführungen und Meinungen des Antwortgebers ersetzen weder eine fachlich ausreichende psychologische Diagnostik oder Therapie, sondern beinhalten nur punktuell Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze bei unterschiedlichen Problemen sowie Konflikten.

 

Ich möchte Sie bitten, so Ihnen die Antwort meinerseits, entsprechend Ihrer Vorstellungen zugesagt hat, nicht zu vergessen das fällige Honorar(durch Klick auf den Button Akzeptieren) anzuweisen. Vielen Dank