So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an diplompsychologe.
diplompsychologe
diplompsychologe, Dipl- Psychologe
Kategorie: Psychologie
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Dipl.- Psychologe (Uni) & Verkehrspsychologe
57334328
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychologie hier ein
diplompsychologe ist jetzt online.

Hallo,ich bin ein 42j Mann, der eine schwere Kindheit hatte

Kundenfrage

Hallo, ich bin ein 42j Mann, der eine schwere Kindheit hatte mit Tod, Rollstuhl und Einsamkeit! Jetzt hat mich meine Lebengefährtin verlassen, weil sie meine Beredungen um Verlustängste und Eifersucht nicht mehr erträgt und auch schon Fremd geht, mich wirtschaftlich extrem ausgenutzt hat (lies mich jedoch auch ausnutzten, wegen meiner Verlustangst) und zudem ich ihr hörig und Süchtig nach ihrer haut/Nähe bin, dies aber eher als Mutterkomplex wohl zu sehen ist. Beruflich bin ich ebenso gerade gescheitert und gehe mit meinem Unternehmen in die Insolvenz. Ich fühle mich wie gelähmt und antrieblos und bekomme sie nicht aus meinem Gedanken und kann mich nicht mehr fangen!! Was los/kann bloss tun?? Bin Nervlich am Ende. Habe seit 1j eine therapie, die konnte mir jedoch leider nicht wirklich helfen und ich bin eher jetzt noch viel tiefer im Loch!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychologie
Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller

Erst einmal vielen Dank für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen. Ich verstehe Ihre Situation und das Sie sich im Moment hilflos und deprimiert fühlen. Sie befinden sich in einer akuten Belastungssituation bedingt durch die Trennung von Ihrer Partnerin, erschwerend kommt nun auch noch die Insolvenz Ihres Unternehmens dazu. Dass alles sind Ereignisse die auch gesunde und psychisch stabile Persönlichkeiten manchmal nur sehr schwer ertragen können und genauso in ein tiefes schwarzes Loch fallen wie Sie.

Da die Symptomatik von Anpassungs -und Belastungsstörungen auch die Kriterien einer Depression erfüllen können rate ich zu einer diagnostischen Abklärung- vorzugsweise bei einem Psychiater, da er eine zeitlich begrenzte medikamentöse Behandlung beim Vorliegen einer Depression einleiten kann. Desweiteren empfehle ich Ihnen -auf Grund der schweren Kindheit- eine tiefenpsychologische/psychoanalytische Therapie in Erwägung zu ziehen um gerade diese schwere Kindheit aufarbeiten zu können, die sich ja noch heute auf Ihr Zusammenleben mit einer Partnerin auswirkt. Für den Moment sollten Sie sich jedoch an die Kräfte in Ihrem Inneren erinnern, die Ihnen damals über die schwere Kindheit hinweg geholfen haben, die Sie mobilisiert haben als Sie Ihr Unternehmen aufgebaut haben, denn diese Kraft ist in Ihnen und Sie wird Ihnen helfen auch diese schwierige Situation durchzustehen.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen in der Kürze meiner Ausführung etwas helfen

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Nun, eine Therapie habe ich seit einem Jahr schon, jedoch ohne Verbesserung - leider!

Zudem stelle sich ein regelrecht Handlungsunfähigkeit ein, welche so zu sehen ist, dass ich in jetziger Situation, völlige Perspektivenlosigkeit sehen i. V. mit schwerster Depess., welche mich in jeglichen Handlung in Ängste, extremer Aufregung und Unruhe versetzt.

Seelisch bin ich jener Frau in die Richtung einer Hörigkeit/Abhängikeit (denke ich), da ich jedliche Minute um sie denke und dabei meinerselbst nicht mehr wahr mehr und auf Grund massiver Verlustangst mehr als nur in tiefste Loch gefallen bin und absolut keinen Weg mehr sehe, bzw auch keine Kräfte mobilisieren kann. Sprich - ich bin/fühle mich völlig undausgebrannt (und dies ist noch untertrieben!!!!)

Mein Verzweiflungstand ist weiter als 5 nach 12!!!

Experte:  diplompsychologe hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

nun in diesem Fall rate ich Ihnen sich umgehend in eine psychiatrische Notfallambulanz (meist an den Unikliniken) zu begeben ,

Lassen Sie sich bitte umgehend professionell helfen und da Sie ja bereits Medikamente nehmen, werden Sie sicherlich auch in psychiatrischer Behandlung sein und schildern Sie dort auch die Probleme und Ihre Situation.

Haben Sie keine Angst und sprechen Sie offen mit ihrem Arzt darüber.

 

Ich hoffe, meine kurzen Antwortzeilen konnten Ihnen ein wenig helfen in Ihrer Not.

Mit freundlichen Grüßen