So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1617
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, Ich nehme seit 2 Jahren escitalopram 15mg gegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich nehme seit 2 Jahren escitalopram 15mg gegen Angstzustände (da ich auch unter Dystynia leide), die ich auch gut Vertrage. Vor 6 Wochen bin ich runter auf 10mg. Merke aber wieder eine ziemliche Verschlechterung die bei mir eingegangen ist. In der Vergangenheit hatte ich mit Drogenkonsum zu tun gehabt (typisches Anzeichen für Selbstmedikation, bin aber davon weg). Ich hab jetzt wieder auf 15mg erhöht und mir geht is wieder besser.
Meine Frage: kann man escitalopram auch lebenslang nehmen?

Guten Tag. Vielen Dank für Ihre Frage.

Ja, das kann man bei chronischen bzw. wiederkehrenden Depressionen durchaus machen. Allerdings empfehle ich immer, auch andere Ursachen wie z.B. ADHS oder Traumata mit in die Differentialdiagnostik zu nehmen, wenn man so lange unter Ängsten bzw. Dysthymie leidet. Und natürlich sollte man neben der Medikation immer auch eine Psychotherapie bzw. Coaching / psychisch-funktionelle Ergotherapie mit in das Behandlungskonzept integrieren.

webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
In therapeutischer Hilfe bin ich schon, Traumata hab ich keine, aber ADHS ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. Sollte ich mal Anfragen Medikamente auf Grund ADHS behandeln zu lassen?