So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1617
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Meine 74 jähr. Mutter nimmt seit 13 Jahren Amitriptylin

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine 74 jähr. Mutter nimmt seit 13 Jahren Amitriptylin neureoxpharm 40mg, 0-0-0-15 Trp;

Seit ca. 1 Jahr schmatzt und zieht sie unkonntrolliert die Nase hoch. Gibt es einen Zusammenhang? Ist nicht mal langsam Zeit für einen Wechsel?

Guten Tag

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Einen Zusammenhang kann ich wirklich nicht sehen. Ganz theoretisch kann Amitryptilin die Schleimhäute trockener machen. Aber Schmatzen und Nase hoch ziehen ? Nee, das passt nicht.

Grundsätzlich kommt es auf den Grund für die Einnahme an. In dieser Dosis ist es eher ein unspezifisches Einschlafmittel bzw. möglicherweise gut bei chronischen Schmerzen. Für Depressionen oder Angst müsste man etwa die 3 bis 4fache Menge nehmen.

Dann wäre es ggf. sinnvoll, sich mit einem Facharzt der auf Gerontopsychiatrie spezialisiert ist, in einer Tagesklinik oder psychiatrischen Klinik auszutauschen und ggf. die Dosis zu verändern oder ein anderes Medikament (z.B. ein SSRI) zu probieren.

webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.