So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1537
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich bin bereits seit 3 Jahren in therapeutischer Behandlung

Beantwortete Frage:

Ich bin bereits seit 3 Jahren in therapeutischer Behandlung und habe immer noch diese schweren Stimmungsschwankungen u.Suizidgedanken.Dann geht es mir eine Weile wieder besser u.gehe arbeiten (Altenpflegerin).Plötzlich ist mir wieder alles zuviel u.alles egal,erneute Arbeitsunfähigkeit für Wochen sind die Foge.Wenn ich bei meinem Therapeuten(1xmtl) bin sage ich ihm,es sei alles gut,sonst denkt er ,ich spinne ihm langsam was vor,nach über 3 Jahren muß doch wohl mal Besserung eintreten.Ich war auch schon zur Reha 2014 für 5 Wochen,was soll ich blos machen?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Ich heiße Monika,bin 58 Jahre u.arbeite seit 26 Jahren in der Altenpflege.Ich nehme auch Psychopharmaka seit 2014,dadurch ist mein ganzer Stoffwechsel ruhig gelegt u.ich werde immer dicker was auch ein großes Problem für mich ist,zur Zeit nehme ich Venlafaxin 150mg u.75mg,habe aber im Moment die Med.runter gesetzt auf 2x Venlafaxin 75mg am Tag, zur Nacht nehme ich Trazodon 100mg 3 Stk.damit ich überhaupt schlafen kann.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend !

Ich verstehe nicht so ganz, warum Sie das Venlafaxin selber reduziert haben. 225 mg wäre eine therapeutische Dosis, bei 150 mg ist das schon fraglich. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob nun wirklich die Medikamente die Lösung sind. Gerade bei Stimmungsschwankungen muss man auch Phasenprophylaktika erwägen (z.B. Lithium oder Carbamazepin). Ich würde auch immer eine Diagnostik hinsichtlich ADHS im Erwachsenenalter integrieren, wenn sich keine Stabilisierung von Depressionen bzw. anhaltender Stimmungsschwankungen einstellt.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** *****ür die Antwort.Ich habe die Med.reduziert damit ich mal wieder richtig auf die Toilette gehen kann u.sich meine trockenen Schleimhäute (Nase u.Mund)wieder erholen,ständig dieser trockene Mund,das ist furchtbar.Ich gehe auch ins Fitnessstudio ein paar mal die Woche (Laufband u.Kardiorad usw.) aber ich werde ständig dicker.Süßigkeiten gibt es selten,ansonsten viel Vollkornprodukte.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Dann sollten Sie mit den Ärzten vor Ort eine andere Medikation wählen. Beispielsweise ein SSRI wie Cipralex oder Valdoxan. Diese Medikamente haben nicht die Nebenwirkung der Austrocknung der Schleimhäute und machen auch nicht dick

webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.