So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1502
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich bin männl. 73 Jahre und leide von früh bis abends

Kundenfrage

Hallo, ich bin männl. 73 Jahre und leide von früh bis abends unter Dauerschwindel. Ein Zustand, der seit nahezu 1 1/2 Jahren andauert. Ich war in Schwindelambulanzen, Neurologien mit letztem Befund Peripheres vestibuläres Defizit, das klinisch nicht für den Dauerschwindel ursächlich ist. Wir haben den Patienten von der Fokussierung auf den Schwindel abgeraten und ermuntert, seine Lebensgestaltung neu einzurichten.
Mein derzeitiges Leben. Habe Null Probleme. Habe alles was sich der normale Mensch erträumt. In jeder Hinsicht. Was mich stört ist, dass das sexuelle Leben, vermutlich wegen meinem Alter eingeschlafen ist. Weiterhin stört mich, dass ich viele finanzielle Resourcen bis zu meinem Ableben vernünftig unterbringen will und die Bezugsperson völlig desinteressiert ist, was mit meinem Vermögen wird und mit uns Beiden nicht am Telefon spricht. Dieser dauernde mehr als lästige Schwindel mit gewisser Gangunssicherheit, Einschränkung beim Autofahren ect. lässt natürlich Gedanken zu Suizid aufkommen, da bei diesen Symptomen das Leben nicht mehr besonders lebenswert ist, speziell weil ich eigentlich auf der Sonnenseite leben konnte.
Es ist sehr einfach, zu sagen, nicht an den Schwindel zu denken, der mich von früh bis spät gedanklich in Beschlag nimmt.
Wo kann ich ansetzen.
Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 22 Tagen.

Guten Abend

Eine Nachfrage habe ich : Vermutlich wird man bei der Schwindeldiagnostik keinen sog. Nystagmus = Augenflackern bei Provokation durch Dreh- oder Kippbewegungen festgestellt haben, oder ? Damit wäre es wahrscheinlich, dass es sich um eine phobische Schwindelsymptomatik handelt, d.h. im weitesten Sinne eine "Angst" bzw. Konflktsituation vorliegt.

Wenn das so wäre, würde man an eine ambulante, vielleicht aber auch stationäre psychosomatische Behandlugn denken. Ich bin selber Chefarzt einer solchen Klinik.

Wir würden eine Kombination von "Sinn-Findung" bzw. sog. Mentales Kontrastrieren vornehmen. Damit meine ich, dass man zunächst eine klare Zielvorstellung entwickelt, wie ein "gutes Leben" aussehen würde. Bisher geht es ja eher darum, was nicht sein soll. Wenn man das Gehirn aber darauf programmiert, "nicht zu schwindeln", wird ja damit nur die Aufmerksamkeit auf den Schwindel gelenkt. Sie müssten ja wissen, was sie stattdessen machen wollen.

Dazu würde man dann mögliche Hindernisse / Konflikte mit identifizieren und möglichst aus dem Weg räumen.

Das Ganze würde man mit viel Bewegungstherapie und Entspannungsverfahren kombinieren.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrter Herr..?
es wurde kein Nystagmus festgestellt. Mein derzeitiges Leben ist mit dem Paradies vergleichbar. Nur ich habe den verflixten Schwindel, mit teilweisen Kopfweh, innerlicher Unruhe und manchmal auch Übelkeit. Wäre dieser Schwindel nicht, dann hätte ich das von Ihnen benannte gute Leben !! Was könnte ich machen als Sinnfindung ? ? Diese Anweisung für die Therapie _ nicht an den Schwindel zu denken - habe ich bisher nicht erhalten. Wie könnte diese aussehen. Soll ich auf Reisen gehen ? oder Krimi lesen, oder mir eine neue Frau suchen ?!.,
Ist mir zu einfach. Nicht an den Schwindel zu denken. Hierbei brauche ich fachmännische Hilfsmittel.
Beste Grüße
Wunderlich
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 21 Tagen.

Ich fürchte, dass übersteigt eine Onlineberatung. Dazu wäre eine ambulante oder stationäre Therapie erforderlich

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo, das verstehe ich. Wie können wir dies lösen. Kann ich mit ZUSCHLAG Sie kontaktieren ?. Telefongespräche verlieren sich schnell und verblassen.
Danke.
MFG
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 21 Tagen.

Wir könnten überlegen, ob Sie ein Online-/Telefoncoaching mit mir versuchen. Ich bin aber jetzt eine Woche im Ausland. Sie könnten mich unter***@******.*** kontaktieren