So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 25300
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich nehme Venlafaxin seit 2012 wegen Angststörungen - war

Beantwortete Frage:

Ich nehme Venlafaxin seit 2012 wegen Angststörungen - war darauf 2013 in der Klinik mit 150 mg eingestellt und ich kam gut aus diesem schlimmen Tal raus - als es mir besser ging 2014 ging ich auf 75 mg runter was auch bis jetzt ok war - jetzt erhöhe ich mit RS meiner Ärztin seit knapp zwei Wochen wieder auf 150 mg und mein Blutdruck ist sehr hoch - Angst ist nach wie vor da nur die Gedanken sind ruhiger - ich bin sehe unruhig - wirkt das Medikament nicht mehr bei mir?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag,

da ihre Gedanken schon ruhiger geworden sind, wirkt das Medikament durchaus! Leider braucht es drei Wochen, bis es die volle Wirksamkeit hat, und darum brauchen Sie leider einfach noch ein bisschen Geduld.

Vielleicht können Sie seine Wirkung (vorübergehend) mit einem Betablocker unterstützen, der den Blutdruck und Puls senkt und nebenbei auch ein bisschen beruhigt.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Macht es ggf. Sinn die 150 mg auf einmal zunehmen weil die Anspannung ja mehr morgends ist? Ich habe eine kleine Tochter und habe solche Angst wieder in eine Klinik zu müssen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Monaten.

Nein,das macht keinen Unterschied, weil die Wirkung nicht akut einsetzt. Hier wäre es eher sinnvoll, sich mit z. B. Kytta sedativum etwas Entspannung zu verschaffen.

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.