So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1558
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen, bei meinem Mann (63) wurde kürzlich

Beantwortete Frage:

Hallo und guten Morgen, bei meinem Mann (63) wurde kürzlich in einer Kur ( u.a. Psychsomatik ) eine phobische Angst diagnostiziert. In seiner Ursprungsfamilie ist viel Depression und Sucht zu finden. Meine 4 Kinder sind irgendwie auch betroffen, Sohn hat ADHS, die 3 Töchter haben auch mit Ängsten und Depression zu kämpfen. Die jüngste Tochter hat gerade einen Termin, um sich behandeln zu lassen. Meine Frage ist, ob das nur genetisch zu betrachten ist oder diese Symtome auch erlernt sind. Meine Zuversicht und Hoffnung ist fast auf dem Nullpunkt. Mein Leben ist nicht einfach und ich neige dazu, zu "futtern". Wer brauch was für Hilfen ? Lieben Gruß ***** *****
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Mei Mann lehnt therapeutische Hilfen ab, meine Kinder habe alle schon Therapieerfahrung. Sohn (30) war in einer Tagesklinik vor 3 Jahren, Tochter ( 28 ) mit 18 Therapie wegen Angststörung, Tochter ( 25 ) wegen Beziehungsproblemen und die Jüngste ( 22 ) wegen Depressionen. Ich selbst habe mich chouchen lassen über einen langen Zeitraum. Das alles raubt mir im Moment den Schlaf, zudem meine Mutter mit 92 anfängt, sich vom Leben zu verabschieden ( Dekubitus 4. Grades kommt dazu und erschwerte Bedingungen ,innerhalb der Geschwister besteht Unfrieden durch mangelnde Absprachen und zu vielen Unverbindlichkeiten ).
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich bin der Meinung, mein Selbstwertgefühl leidet im Moment sehr, habe wenig Grund zur Freude. Auch meine Familie leidet und keiner kann es im Moment stoppen oder umlenken. Das macht mir zu schaffen. Bin eher kraftlos obwohl ich bei 1,66 fast 80 Kilo wiege.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Was können Sie mir empfehlen?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag

Haben Sie selber mal an eine psychosomatische Reha gedacht ? Es klingt für mich sehr nach Angehörigen-Burnout. Ich selber beschäftige mich ja mit ADHS im Erwachsenenalter. Das Verhalten ihres Göttergatten klingt schon sehr danach, dass er den Kids das ADHS vererbt haben könnte. Leider gibt es aber wenig Möglichkeiten, einen ADHSler in Therapie bzw. zur Selbstwahrnehmung zu zwingen.

Insofern muss ich ihre Frage mit JA beantworten. Wenn bei einem Familienangehörigen ADHS vorliegt, empfehle ich bei ALLEN (also auch bei den nicht genetisch verwandten) Angehörigen eine ADHS-Diagnostik zu machen. Häufig sucht man sich einen Partner, der eben die gleichen Züge wie man selber hat.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich habe schon daran gedacht, möchte damit aber bis zur Rente warten. Das wäre noch ein gutes Jahr. Wenn ich solange noch warte, kann ich entspannter damit umgehen. Geht nicht bis dahin etwas ambulantes? Auf 1 Jahr komm es bestimmt nicht an.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Meine Kinder habe ich in jungen Jahren schon auf ADHS testen lassen, sie waren nicht betroffen, hatten andere Werte wie hohe Intelligenz gepaart mit wenig Ordnungsgefühl bei meiner mittleren Tochter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Bis auf meinen Sohn, der bei der Bundeswehr darauf angesprochen wurde, ist ADHS nur latend wahrnehmbar bei den Geschwistern und nicht so ausgeprägt wie bei meinem Sohn.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Falsch ausgedrückt: es muß eher heißen, die Begleiterscheinungen sind wahrnehmbar . Was zur Zeit sichtbar ist, könnte es denn sein, das ADHS erst später sich zeigt? Ist es im Moment etwa möglich, das sich das Erbspektrum auch von meiner Sete zeigt und meine Eltern deswegen gerade so belastend auf mich wirken?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Gut ich werde genau hinschauen und was sagen Sie zu ambulanten Maßnahmen für mich ?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ambulant wäre prima. Aber die Verfügbarkeit von Therapeuten ist da gering. In Münsingen ist Cordula Neuhaus am Kolleg DAT sehr gut. Sonst ist es insgesamt schwierig Ihnen Experten mit Erfahrung in diesem Bereich zu nennen.

Ich bin gerade selber dabei Vorträge für das Wochenende vorzubereiten (Berlin, Gifhorn und Oldenburg). Vielleicht finden Sie auch über ADHS-Deutschland.de geeignete ambulante Ansprechpartner. Es geht dabei ja nicht allein um die ADHS-Problematik, sondern eben eher die Auswirkungen auf das Zusammenleben.

Die Diagnose "phobische Angst" verstehe ich übrigens gar nicht. Das ist so wie ein weisser Schimmel. Angst ist ja definitionsgemäss mit Vermeidungsverhalten gekoppelt. Ich zweifele irgendwie, dass die Kollegen wirklich den Kern seiner Problematik erfasst haben. Aber ein solches Fernurteil steht mir vielleicht auch nicht zu.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
mein Mann läßt seine Umwelt gerne raten, was mit ihm ist. Er selbst weiß es sehr wohl, wurde auf ADHS positiv getestet vor Jahren.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
ok, ich werde mich erkundigen und wünsche Ihnen viel Erfolg am WE und in Zukunft für Ihren beruflichen Weg. Lieben Gruß
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 2 Monaten.

Na ja. Das ist schon "fies". Wenn ich darf, werde ich das morgen Kollegen auf einer Fortbildung zu ADHS im Erwachsenenalter mal als Ratespiel präsentieren. Vielleicht wäre dann für Sie meine Facebook Gruppe ADHSSpektrum Dr Winkler eine Anlaufstelle, wo sie Erfahrungen mit anderen Angehörigen und Betroffenen austauschen können. Und vielleicht auch Ansprechpartner vor Ort bei sich finden.

Schade, dass Ihr Mann dann in einer Reha war, wo so neben dem Problem therapiert wurde....

webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja das dürfen Sie, habe die Gruppe geadded und Sie persölich auch. Lieben Gruß und ich versuche, über die Gruppe in Kontakt zu kommen mit Infogebern.