So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 25030
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Morgen! ich heiße Marina bin 60 jahre alt und mir geht

Beantwortete Frage:

guten Morgen! ich heiße Marina bin 60 jahre alt und mir geht es seid ca 2 Wochen schlecht.sitze nur rum ohne irgend etwas zu schaffen keine Meinung möchte keinen Menschen sehen noch mit jemanden sprechen. habe eigendlich viel zu tun,aber es geht einfach nicht.mein mann sagt ich soll mich zusammenreißen und dann will er immer wissen wo das herkommt und ich weis es doch nicht.bin immer müde und schlafe nachts kaum.ich war vor jahren schon mal in Behandlung,dann ging es auch ganz gut nur zwischendurch hatte ich immer wieder so eine Phase.bis vor 2wochen da ging es wieder los und ich bekomme einfach keinen Termin mehr.alles voll.habe erst immeer zoloft genommen und seid ein paar jahren paroxetin,die mir mein Hausarzt verschreibt.was kann ich tun bin verzweifelt
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

Sie haben die klassischen Zeichen einer Depression, und diese scheint nicht ausreichend behandelt. Sie kommt von einer Transportstörung der Glückshormone im Körper, insofern hilft "Zusammenreißen" nicht! Das können Sie Ihrem Mann gern ausrichten.

Paroxetin wird man ersetzen oder mit einem Mittel wie Mirtazapin, das auch den Schlaf verbessern kann, ergänzen müssen. Wenn der Hausarzt sich dazu nicht in der Lage sieht, kann er Ihnen eine Überweisung zum Neurologen mit einem Dringlichkeitscode ausstellen. Damit bekommen Sie bei der Terminvergabestelle Ihrer kassenärztlichen Vereinigung einen Termin zumindest innerhalb von vier Wochen.

Ich fände aber auch einen Klinikaufenthalt gut, damit Sie erst einmal ausruhen können und dann intensiv betreut werden. Auch den kann Ihr Hausarzt arrangieren.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.