So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1484
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren! Ich habe vor 2 Wochen Seroxat

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren!Ich habe vor 2 Wochen Seroxat abgesetzt und mit 5mg Pramulex angefangen. Der Grund warum ich Seroxat abgesetzt habe, ist der, dass ich Nesselsucht (Wärme-Schwitzen) bekommen habe. Allerdings 5 Jahre nach der ersten Einnahme. Ich möchte eben herausfinden ob die Urtikaria vom Seroxat war.
Mit den 5mg Pramulex kann ich momentan nur sagen dass mir einmal zum WEinen ist, dann hab ich wieder einen guten Tag, aber die Nesselsucht ist immer noch da. WEnn ich bei 30 Grad mit dem Auto nach Hause fahre habe ich durchs Schwitzen bzw. Wärme am ganzen Körper Ausschlag.
Kann es sein, dass das noch vergeht oder soll ich auf ein altes AD umsteigen, da da anscheinend die Allergiebereitschaft nicht so gegeben ist. Mein Psyhologe meint ich soll mal auf 10mg Pramulex aufstocken um zu sehen ob es ärger oder besser wird.
Beim Seroxat habe ich damals(aufgrund von Panikattacken, Ängste) 3 Monate gebraucht bis sich eine Wirkung bzw. keine Nebenwirkungen mehr gezeigt haben.
Die Nesselsucht ist halt sehr lästig und schränkt mich ein, genauso wie die Ängste.
Gibt es Erfahrung damit und was könnten sie mir raten, vor allem weil meine Psyche gerade auch nicht so mitmacht.Vielen Dank
Andrea
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist es eher unwahrscheinlich, dass die Beschwerden durch das Medikament ausgelöst werden. Seroxat und Pramulex sind zwar beides SSRI-Antideprssiva. Aber es wäre sehr ungewöhnlich, wenn sie auf zwei verschiedene Substanzen mit einer allergischen Reaktion reagieren.

Ich denke, man sollte da auch andere allergische Ursachen berücksichtigen. Schwitzen ist bei anderen AD eigentlich viel stärker ausgeprägt, SSRI werden teilweise sogar gegen Schwitzen eingesetzt. Ganz ausschliessen kann man es nicht.

Insofern : Ich würde die Urtikaria wirklich nicht auf diese Medikamente zurückführen. Und daher auch zum Beibehalten der Medikation raten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die Antwort. Durch die Umstellung sind eben momentan die Ängste wieder sehr präsent-würde sich das wieder nach einiger Zeit legen auch bei 5mg? Die meisten Betroffenen schreiben in den Foren sie warten mit einer Erhöhung bis die Nebenwirkungen weg sind. Auch habe ich am Schulterbereich sehr unreine Haut bzw. Hautausschlag (aber keine Nesselsucht).
Bin mir absolut unsicher wann und ob überhaupt der richtige Zeitpunkt ist zu erhöhen. Mein Psychiater hat gemeint die 5 mg sind gleichzusetzen wie 10mg Seroxat. Bei diesen 10mg Seroxat habe ich mich am wohlsten gefühlt, deshalb warte ich auf die gleiche Wirkung bei 5mg Pramulex,.... sehen sie das auch so?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine Frage hätte ich noch wo mich ihre Meinung bzw. Erfahrung interessieren würde. Und zwar steht bei den Nebenwirkungen Sinusitis dabei. DAs ist insofern für mich ein Thema weil ich ja deswegen wieder mit den Antidepressivern angefangen habe, da ich heuer nach 20 jähriger chronischen Sinusitis mit ständiger Antibiotika Einnahme, einen multiresistenten Keim (stapyloccocus epidermidis) erwischt habe. (in der Stirnhöhle) Natürlich hab ich Angst dass beim nächsten Schnupfen der Keim auch wieder sein Unwesen treibt. Deswegen kann ich Sinusitis als Nebenwirkung nicht wirklich gebrauchen. Wie oft kommt das als NW vor?
Weiters wird Escitalopram mit dieser QT Intervall Verlängerung in Zusammenhang gebracht vor allem auch bei Einnahme mit Cetirizin(was ich für den Nesselausschlag ab und an mal nehme). Können sie mir hierzu auch was sagen bzw. ihre Erfahrungen mit mir teilen, das würde mir sehr helfen.
Ich bedanke ***** ***** vorab und wünsche ein schönes Wochenende!
LG Andrea
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Eine Sinusitis als Nenenwirkung? Habe ich noch nie erlebt oder davon gehört. Eine Qt-Zeit- Verlängerung kann passieren, aber eher bei hoher Dosis