So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 23994
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo Seit märz leide ich unter einer ausgeprägten

Kundenfrage

Hallo
Seit märz leide ich unter einer ausgeprägten angststörung wie mein hausarzt sagt.
Herzrasen l unsicherheit, ein diffuses angstgegühl im bauchund schmerzen in der brust.
Mal ist es besser und dann wieder total schlimm. Und den wirklichen auslöser finde ich nicht. Nehme opipramol in niedriger dosis. Manchmal denke ich es hilft. Aber an anderen Tagen nicht.
Weiss nicht was ich noch machen soll. Habe schon die vermutung, es liegt an den den xualhormonen
Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag,

An den Sexualhormonen liegt es definitiv nicht.

Nehmen Sie das Opipramol regelmäßig ein? Warten Sie mal beim Facharzt?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ja das opipramol nehme ich regelmässig. Stehe auf der warteliste beim psychtherapeuten.oder welchen facharzt meinen sie?.
Blutbild Schilddrüse ekg war alles ob
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hatte nur das gefühl das es zyklusabhängig schlimmer wird
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 14 Tagen.

Den Facharzt für Psychiatrie, denn der ist für Angststörungen zuständig. Der Zyklus beeinflusst die Psyche zwar etwas, aber nicht ausreichend, um eine Angststörung zu begründen. Opipramol ist nicht das optimale Mittel, man behandelt erfolgreicher mit Escitalopram oder Venlafaxin. Darum würde ich mich beim Psychiater beraten lassen und natürlich später auch die Psychotherapie wahrnehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen dank für ihre Antwort. Ich nehme auch nur 75 bis 100 mg opipramol im tagesverlauf. Vielleicht müsste ich da auch mal die dosierung ändern.
Habe opipramol schon mal genommen, damals allerdings in höchster Dosis.
Da ich davon extrem zugenommen hatte, nehme ich es momentan in dieser geringen dosis und das auch on geviertelter form, das heisst über den ganzen tac verteilt immer mal 25 mg, was wahrscheinlich nicht so wirkungsvoll ist?
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 14 Tagen.

Das ist schon wirkungsvoll, aber das ist einfach nicht das optimale Medikament. Lieber würde ich das Medikament wechseln als die Dosis erhöhen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie