So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1430
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, bin 34 und alleine erziehende Mutter von ein Sohn (4)

Kundenfrage

Hallo, bin 34 und alleine erziehende Mutter von ein Sohn (4) und ich habe vor 2 jahre die diagose bekommen das ich an deprissionen leide. seit 4 jahre mache ich immer mehr mein leben kaputt und nun lebe ich nur noch für mein Kind und zerstöre meine Partnerschaft. jetzt wurde mir vom Jugendamt empfohlen das ich mich einweisen lassen soll, da ich keine kraft mehr hab gegen die deprissionen anzukämpfen. nun würde ich gerne wissen ob es möglich ist das ich mein Kind mitnehmen kann. zum Kindesvater hab ich und mein Kind keinen Kontakt mehr und mein sohn war noch nie ein tag ohne mich. und da er Entwicklungsungsverzögert ist möchte ich ihm nicht in einer pflegefamilie geben. Ich hatte auch letztes jahr versucht für mich eine Mutter kind reha zu bekommen aber die wurde abgelehnt weil ich zu sehr an die Depression erkrankt bin.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
kann ich mein Kind mitnehmen wie soll ich das alles beantragen?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend

Ich arbeite selber in einer psychosomatischen Reha-Klinik. Hier (Seepark-Klinik Bad Bodenteich) ist die gemeinsame Aufnahme von Müttern mit Begleitkindern kein Problem. Das wäre in aller Regel über einen Antrag auf medizinische Rehabilitation durch den Hausarzt mit der Genehmigung von der Krankenkasse bzw. ggf. Rentenversicherung möglich.

Eine Aufnahme in einer Akutklinik könnte schneller gehen, hier ist aber die gemeinsame Aufnahme mit den Kindern (in der zuständigen psychiatrischen Klinik) ein Problem.

An ihrer Stelle würde ich mich telefonisch an die Krankenkasse wenden und um eine Hilfe bitten. Dort wird man dann alle notwendigen Schritte in die Wege leiten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die schnelle antwort, ich habe mehrmals schon versucht mit der krankenkasse zu sprechen nach der Ablehnung der Rehabilitation. wirklich helfen wollten sie nicht. Muss ich denn in der zuständigen psychiatrischen Klinik oder kann ich eine auswählen? wenn ich eine finde wo ich mein Kind mitnehmen kann?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Monat.

Manchmal lehnen die Krankenkassen letztlich ab, weil die Rentenversicherung zuständig ist. Es gibt aber auch einige Kliniken, die per Akuteinweisung aufnehmen können. Sie haben grundsätzlich Wahlfreiheit. Nur die Kliniken können möglicherweise die Patienten bevorzugen, die im Wohn-Sektor wohnen. Aber grundsätzlich können Sie die Klinik wählen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie