So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24401
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, mein Lebensgefährte greift in stressigen Situationen

Kundenfrage

Hallo, mein Lebensgefährte greift in stressigen Situationen monatlich zu Kokain. Er nimmt es nach dem arbeiten oder auf Partys, um sich von seinem Stress befreit zu fühlen. Er lügt mich Monate an und beichtet es dann mit dem Versprecjen aufzuhören. Er kommt aber nicht von los. Besteht eine Abhängigkeit wenn man diese Droge einmal im Monat nimmt ? Er hat bereits versucht sich Hilfe in einer Dorgenberatung zu suchen. Dort hat man ihn jedoch gesagt ihm nicht helfen zu können, da er nicht abhängig sei. Er schafft es aber nicht alleine. Wie kann ich ihm helfen? Danke
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Tag,

Man spricht von einer körperlichen und einer psychischen Abhängigkeit, Körperlich scheint Ihre Lebensgefährte tatsächlich nicht abhängig zu sein, aber psychisch. Nun ist (im Gegensatz zur Sucht) die psychische Abhängigkeit durch einen festen Willen allein zu besiegen. Ich fürchte, der ist bei ihm noch nicht so überzeugend vorhanden.

Ich würde ihn zum Hausarzt begleiten. Der kann mit ihm sprechen, regelmäßige Drogenkontrollen mit ihm vereinbaren und ihn dadurch ein bisschen unter Druck setzen. Mehr können Sie kaum tun. Zu überlegen wäre es, sich vorübergehend zu trennen, bis er nachweislich drogenfrei ist. Ohnne ausreichenden Druck, so fürchte ich, wird er sich keine Alternative zum Stressabbbau suchen (Sie selber wissen, dass es da zig Alternativen gibt, und haben ja auch schon welche aufgezeigt).

Wenn Sie sich weiter belügen lassen, rutschen Sie in eine Co- Abhängigkeit und helfen ihm nicht .(http://www.suchtprozesse.de/angehoerige.htm).

Ich wünsche Ihnen beiden das Allerbeste!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen, und ich hoffe, meine Antwort war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können.Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer .

Ihre Dr. Höllering

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie