So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Sehr geehrte Fachärztin Frau Dr. Höllering, Ich erlebe mich

Kundenfrage

Sehr geehrte Fachärztin Frau Dr. Höllering,
Ich erlebe mich als sehr ängstlichen Menschen. Durch Überforderung bin ich aus
extremer Schüchternheit und Mißerfolgen bei Frauen und beim Lernen vor ca. 30 Jahren psychisch erkrankt. (Wahn, Halluzinationen, Depressionen)
FRAGE: Wegen Arbeitszeitwechsel mußte ich 2004 von Decentan Depotspritze auf Decentan Tabletten während einer Vollzeitanstellung anhand der Symptome umstellen.
Erst durch den Wegfall der Anstellung bei meinen Eltern ist die ungewöhnliche Dosierung aufgefallen. Wie ist Ihre Expertise?
Zur besseren Veranschaulichung die Medikation in Angaben in mg/ Tag:
Perphenazin 4-4-8
Doxepin 20-5-5-5-5-10-10-5-10 um (6,7,8,11,13,14,18,20,22 Uhr)
Promethazin 40-25-10-25-25 um (6,11,14,16,18 Uhr)
Diazepam 10-2,5 (6,13 Uhr)
Lorazepam 1,5-0,5-0,5 (6,7,8 Uhr)
Warum 2 Tranquilizer?
Diazepam wirkt bei mir gegen Angst,Stress u. Spannungszustände.
Das Lorazepam kam vor 10 Jahren dazu. Es bietet mir einen Schutz gegen die Vulnerabilität - ähnlich der Depotspritze. Ich bin den Tageshöchstdosen.
Mit dieser Aufteilung ist mein Lebensgefühl ähnlich wie vor der Erkrankung.
Segensreich an der Psychopharmakabehandelung ist die Dämpfung der Libido, die
mich über Jahrzehnte im Rotlichtmillieu finanziell und emotional stark belastet hat.
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Morgen,

Da ich keine Fachärztin für Psychiatrie bin, nur über die Zusatzbezeichnung "Psychosomatik" verfüge, gebe ich die Frage an die Psychiatrie weiter. Alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Eine Bitte: Ihren Webpsychiater und Oberarzt, tätig in der medizinischen Reha habe ich schon eingehend befragt,
so daß er inzwischen nicht mehr antwortet. Gibt es noch einen weiteren Experten im Psychiatriebereich?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie