So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1382
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Siebenjährige Einnahme von Kombinationspräparar 'Deanxit' .

Kundenfrage

Eine Frage auf Grundlage eigener Erfahrung einer siebenjährigen Einnahme von Kombinationspräparar 'Deanxit' . Warum werden ohne Ausnahme Nebenwirkungsarm nagen organischer Art wie etwaige Muskelsteifigkeit etc. gebracht und nicht solche die eine verheerende Wirkung bei Langzeiteinnahme haben. Etwa des Umstandes das weitläufige Sinneskanäle,richtige 'Autobahnen' im Kopf stillgelegt werden. Das neu verdrahtet wird und einer 'Intellektminderung'Tür und Tor geöffnet. Wer ersetzt alte Esambles deren Stillegung einem Friedhof im Gehirn glei hkommt und niemand Abs hätten kann welche chronische Fehlleistungen im Denke und SinnesappRat künstli h errangiert werden. Zusätzli zum psychischen Problem am laufenden Band stumpfesinnhirne unkritis he geschaffen werden, und 'Geister'vom Patienten hergeholt medikamentös, ni ht mehr losgeworden Ind. Solche Infos würde einen solcherart veraltetem Medikament das Klientel Uf die Hälfte schrumpfen lassen. Also die Frage, sind's doch ni ht nur späte Zuckungen im Gesi ht? Sg.
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Djimikaja hat geantwortet vor 10 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über
E-Mail:***@******.***
oder
Telefon Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
• Deutschland: 0800(###) ###-####
• Österreich: 0800 802136
• Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 10 Monaten.

Guten Tag

Ein Teil der von Ihnen geschilderten Symptome erlebt man bei Psychosen. Ist eine solche Störung bei Ihnen bekannt ?

Das Medikament enthält einen Anteil eines Neuroleptikums (Flupentixol), das durchaus für die von Ihnen genannten Symptome verantwortlich gemacht werden könnte.

Allerdings wird das Medikament sehr sehr selten eingesetzt. Zumindest in Deutschland. Eine wirtschaftliche Abhängigkeit oder Interessen würde ich da ehrlich gesagt nicht befürchten.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ihre Antwort ist sachlich und richtig.Mein direktes Anliegen wäre nur weiterführend, nämlich ähnlich wie auf Zigarettenpackungen in Österreich (der Gebrauch dieser Zigaretten kann zum Tod führen" überkommene oder dem Verhältnis nach "gefährliche" Medikamente ähnlich zu KENNZEICHNEN.Mit schönen Grüßen,Clemens Liebergesell
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 10 Monaten.

Ja, das wäre sicher eine sehr gute Idee. Aber da bin ich natürlich der falsche Ansprechpartner, weil ich auf die Kennzeichnungen von Medikamenten (in Österreich) keinen Einfluss nehmen kann.

Ich kann da "leider" nur sachliche Antworten geben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie