So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

hallo, ich habe von meinem Arzt (Neurologe) ein

Kundenfrage

hallo, ich habe von meinem Arzt (Neurologe) ein Antidepressiva bekommen. Nach durchlesen der Packungsbeilage ist mir schlecht geworden. Daher habe ich mich im Internet etwas informiert und bin auf das Präparat 5 HTP gekommen, dies ist wie ich gelesen habe eine Vorstufe von Serotonien und kann die Blut-Hirnschranke besser passieren als L-Tryptophan.... Nun zu meiner Frage, in wie weit kommt 5HTP so weit das es die Blut - Hirnschranke passieren kann und in welcher Konzentration ? Für den fall das nicht genug zum Hirn gelangt wie ist es Möglich dies mit anderen Medikamenten zu kombinieren ? Aus meinem Logischen menschen verstand heraus ist es doch logischer mehr serotonien dem Hirn zuzufügen als diese mit Blockern oder wieder aufnahmehemmern ein her zu gehen oder ? Vielen dank für Ihre Antwort..

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 1 Jahr.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über

E-Mail: *****@******.***

oder

Telefon
Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
Deutschland:
0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag ! Herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Prima, dass Sie sich so intensiv mit der Pharmakotherapie beschäftigen. Leider übersehen Sie, dass sie rechtlich Äpfel mit Birnen vergleichen. 5HTP bzw. L-Tryptophan werden ja nicht als Medikmanente, sondern als Nahrungsmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel vertrieben. Daher müssen Nebenwirkungen nicht untersucht bzw. beschrieben werden. Pharmakologisch ist es höchst fragwürdig, ob ein Effekt zu erreichen ist, der über den Placebo-Effekt hinaus geht. Wenn man über Essen Angst oder Depressionen verändern könnte, würde eine Mittelmeerdiät ausreichen. Serotonin über die Nahrung wird natürlich in allen möglichen Lebensmitteln zugeführt. Das Problem ist nicht die absolute Menge im Körper, sondern im Gehirn. Hier spielt dann u.a. die gesteigerte Aktiviät von Wiederaufnahme-Transporter für das Serotonin eine Rolle. Genau die werden durch die SSRI = Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer beeinflusst. Es ist also viel effektiver dieses System zu beeinflussen als nun schlicht Serotonin bzw. Vorstufen zuzuführen. Übrigens haben SSRI weit weniger Nebenwirkungen als im Beipackzettel vermerkt. Zumindest bei mittelschweren und schweren Depressionen sind sie sehr effektiv und werden von der überwiegenden Mehrzahl der Patienten gut vertragen.