So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1456
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich habe Alprazolam abgesetzt seit 12 Tagen

Kundenfrage

ja, ich brauche Hilfe!
ich habe Alprazolam abgesetzt seit 12 Tagen.
Seit 2013 habe ich täglich 0,25mg eingenommen. Anfang des Jahres auf 0,125 mg reduziert und dann weggelassen.
Jetzt habe ich Angst zu schnell vorgegangen zu sein und eventuell zu krampfen. Was soll ich machen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag Grundsätzlich sollte man so etwas bitte IMMER nur in Betreuung von einem Arzt, am besten einem Facharzt für Psychiatrie, durchführen. Ich finde es toll, dass Sie von den Benzodiazepinen runter kommen wollen. Die von Ihnen jetzt noch eingenommene Menge ist sehr gering. Ein Risiko für Krampfanfälle sehe ich ehrlich gesagt nicht. Dennoch ist nicht auszuschliessen, da Sie doch recht vorsichtig die Dosis reduziert haben. Leider ist es so, dass aber häufig dann nochmal Unruhe bzw. auch andere vegetative Symptome im Rahmen des Entzugs auftreten können. Ein Risiko für einen Krampfanfall würde ich allenfalls dann sehen, wenn ihr Gehirn noch durch andere Vorerkrankungen wie eine Alkoholabhängigkeit geschädigt ist. Noch weiter reduzieren könnte man es, wenn man beispielsweise ein niedrig dosiertes Antidepressivum wie Doxepin dazu gibt. Wenn Sie aber jetzt seit Anfang des Jahres die Benzodiazepine weggelassen haben, wird JETZT definitiv kein Problem mehr auftreten. Dann sind Sie "durch", d.h. haben die Entgiftung erfolgreich geschafft. Herzlichen Glückwunsch !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie