So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1435
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich bin 59 Jahre alt und habe mit 14,7 Jahren eine Traumatisierung(Notzucht

Kundenfrage

Ich bin 59 Jahre alt und habe mit 14,7 Jahren eine Traumatisierung(Notzucht Verbrechen) mit versuchtem Mord durch Würgen bis zur Bewusstlosigkeit und Blut spucken noch Tage danach!
Momentan habe ich lt.FA für Psychiatrie eine schwere rezidivierende Depressive Störung mit Selbstmordgedanken, Antriebslosigkeit, Vernachlässigung meiner Person und Wohnumfeld. Da es für mich immer schlechter und schwerer wird mit der Krankheit zu leben wollte ich mich mit Hilfe des Arztes in die Fachklinik einweisen lassen.Was würden Sie raten?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag Danke für Ihre Anfrage. Sind Sie denn jemals traumatherapeutisch behandelt worden ? Eine rez. depressive Störung kann ja sehr wohl als Grundlage eine Posttraumatische Belastungsstörung haben. Eine Einweisung in einer Klinik würde dann Sinn machen, wenn es wirklich zielgerichtet auf ihre Problematik abgestimmt ist. Eine allgemeine psychosomatische Reha über die Rentenversicherung wird vermutlich nicht ausreichend sein, da diese auf 5 oder 6 Wochen begrenzt wäre. Wenn , wäre eine stationäre Psychotherapie - am besten in einer Schwerpunktklinik für Traumata - anzuraten. Beispielsweise in der Klinik am Waldschlösschen in Dresden oder aber (Akuteinweisung möglich) der Caduceus-Klinik in Bad Bevensen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie