So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1529
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo ich nehme aktuell Venlaflaxin0mg habe damit aber starke

Kundenfrage

Hallo ich nehme aktuell Venlaflaxin0mg habe damit aber starke Schwitzattacken sowie Blutdruckerhöhung. Welche Alternative können Sie mir empfehlen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend ! Für welchen Zweck genau nehmen Sie Venlafaxin und in welcher Dosierung ? Eine starke Indikation hat Venlafaxin für mittelschwere bis schwere depressive Episoden, besonders bei einer familiärem Veranlagung. Weniger gut wirksam ist es bei eher chronisch verlaufenden Depressionen. Die Nebenwirkungen sind doch ziemlich deutlich von der Dosis abhängig.Weniger Nebenwirkungen in Hinblick auf Schwitzen und Blutdruck hätte beispielsweise das relativ neue Agomelatin (Valdoxan). Dieses Medikament wirkt nicht direkt über einen Wirkspiegel, sondern beeinflusst den Tag-Nacht-Rhythmus und damit die Erholungsqualität des Schlafs. Auch Buproprion (Elontril) hat in dieser Hinsicht etwas weniger Nebenwirkungen, allerdings auch nicht immer eine so gute und klare antidepressive Wirkung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hatte im September eine Erschöpfungsdepression mit Angstzuständen,Antriebsschwäche
Unruhe und teils Schlaflosigkeit.Ich würde in der Klinik auf Venlaflaxin 150mg eingestellt, nachdem ich vorher 3 Wochen Brintellix bekommen habe das aber im April wieder vom Markt genommen wird
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dann wäre aus meiner Sicht tatsächlich Valdoxan zu empfehlen. Voraussetzung wäre, dass sie regelmäßig die Leberwerte kontrollieren lassen. Eine Alternative wäre noch Mirtazapinhier kann es jedoch zu Gewichtszunahme kommen
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dieses Schicksal teilen sehr viele meiner Patientinnen in der Reha-Klinik. Wir versuchen medikamentös da meist das Valdoxan. Aber eher in Kombination mit Sport / Bewegung und nach Möglichkeit auch Lichttherapie.Einziger Nachteil bei Valdoxan ist, dass man die Leberwerte in der Anfangszeit eng kontrollieren muss. Ich habe zwar bisher nie Auffälligkeiten gesehen, gehört aber zu den vorgeschriebenen Kontrollen. 60 Prozent der Patienten in unserer Klinik bringen als Medikation dann Opipramol mit. Das mögen die Klinikpsychiater / Psychosomatiker aber nicht so, die Hausärzte aber umso mehr. Wenn man damit gut zurecht kommt, kann es auch eine weitere Alternative sein.