So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1482
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Abend, liebe Psychiater Ich plane für die Zukunft

Kundenfrage

Guten Abend, liebe Psychiater
Ich plane für die Zukunft eine außerbetriebliche Ausbildung, werde aber erst eine soziotherapeutische Förderung in Anspruch nehmen müssen. Nun liegt mir ein Gutachten der Agentur für Arbeit vor, dass ich gerne erläutert / erklärt haben möchte.
Danke
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragesteller

Sehr gerne. Schicken Sie mir das Gutachten an <a href="mailto***@******.***" rel="nofollow" target="_blank"Customergmail.com

MFG

Dr Martin Winkler

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sozialmedizinische Stellungnahme für den Auftraggeber:

Integrationsrelevante Funktionseinschränkungen:

- seelische Funktionsstörung

- seelische Behinderung

Leistungsbild:

Zeitlicher Umfang:

vollschichtig ( täglich 6 Stunden und mehr leistungsfähig )

Maximale körperliche Arbeitsschwere:

mittelschwere Arbeit

Arbeitshaltung:

Arbeit im stehen - überwiegend

Arbeit im gehen - überwiegend

Arbeit im sitzen - überwiegend

Ergänzende Beschreibung des positiven Leistungsbilds:

Eine angemessene Kommunikations- und Kontaktfähigkeit ist gegeben. Arbeit in Gruppen bzw. in Teams ist im üblichen Rahmen möglich.

Ergänzende Beschreibung des negativen Leistungsbilds:

Auszuschließen sind:

Hohe Anforderungen an das Konzentrations- und Reaktionsvermögen

Hohe Verantwortung

Sozialmedizinische Beurteilung:

Da aussagekräftige Befundunterlagen vorliegen, wird mit dem Ziel, das Verfahren nicht zu verzögern, auf zusätzliche und des Probanden belastende Schritte seitens des Ärztlichen Dienstes verzichtet. Bei dem Probanden liegen eine seelische Funktionsstörung und eine seelische Behinderung vor. Der Kunde befindet sich in regelmäßiger Psycho- und Ergotherapie. Der Proband strebt die Ausbildung zum Bürokaufmann im BBW an. Aus sozialmedizinischer Sicht empfehlen sich besondere Hilfen.

Ein unterstützter Rahmen in Form eines BBW ist empfehlenswert. Für den Versuch einer beruflichen Eingliederung kann vom obigen Leistungsbild ausgegangen werden. Begleitend ist aus sozialmedizinischer Sicht die Fortführung und ggf. Intensivierung der bestehenden Psychotherapie sowie der Ergotherapie erforderlich zur weiteren seelischen Stabilisierung des Probanden.

Beantwortung der Fragen im Auftrag an den Ärztlichen Dienst:

Liegt eine schwerwiegende Leistungseinschränkung vor, die die Aussichten, am Arbeitsleben teilzuhaben oder weiter teilzuhaben, nicht nur vorübergehend wesentlich mindert oder droht eine solche?

Antwort:

Es liegt eine schwerwiegende Leistungseinschränkung vor, die die Aussichten, am Arbeitsleben teilzuhaben oder weiter teilzuhaben, nicht nur vorübergehend wesentlich mindert.

Bedarf der behinderte Mensch während der beruflichen Bildungs-/Reha-Maßnahme begleitender medizinischer Hilfen? Wenn ja, welcher Art und in welchem Umfang?

Antwort:

Der Proband bedarf während der beruflichen Bildungs-/Reha-Maßnahme regelmäßiger begleitender medizinischer Hilfen in Form der bereits bestehenden Ergo- und Psychotherapie.

Liegen so schwere Einschränkungen vor, dass eine Eingliederung in eine Werkstatt für behinderte Menschen zu empfehlen ist? Wenn ja, ist sie/er gemeinschaftsfähig?

Antwort:

Es liegen keine so schweren Leistungseinschränkungen vor, dass eine Eingliederung in eine WfbM zu empfehlen ist.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Gibt es dazu auch eine psychiatrische Diagnose bzw gab es die in der Kindheit und Jugend?
Welche berufliche Tätigkeit haben Sie zuletzt gehabt?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Könnten Sie mir dieses Gutachten kurz erläutern ggf erklären oder brauchen Sie dafür erst weitere Informationen wie es überhaupt zu diesem obigen Gutachten gekommen ist?

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, ohne weitere Erläuterungen geht es nicht
Man muss den Grund für das Gutachten kennen, aber eben auch Ausbildung bzw konkrete Tätigkeit
Dann nehme ich morgen früh ausführlich Stellung
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.

Zunächst ein paar allgemeine Aussagen :

In der sozialmedizinischen Leistungsfähigkeit geht es einmal darum zu klären, ob man überhaupt eine Ausbildung oder Berufstätigkeit machen kann. Das wäre die Leistungsfähigkeit auf dem allgemeinen (oder geschützten) Arbeitsmarkt.

Dann geht es darum, ob man im zuletzt ausgeübten Beruf (bzw. am letzten Arbeitsplatz) arbeiten kann. Wenn Sie bisher noch keine Ausbildung hatten, entfällt dieser Teil.

Man schaut dann weiter, ob man <3 h Arbeiten kann, dann gilt man als arbeitsunfähig

3-6 h = teilweise arbeitsfähig (wird selten vergeben, aber wäre möglich)

> h = voll arbeitsfähig.

Wie in dem Gutachten wird dann halt noch genauer geschaut, ob es körperliche oder seelische Besonderheiten gibt, die dann an der Arbeitsstelle berücksichtigt werden müssen. Das nennt man auch positives und negatives Leistungsprofil.

Das Gutachten schätzt Sie körperlich gesehen als fit und gesund ein. Sie könne alle Körperhaltungen bei der Arbeit im Wechsel von Sitzen, Stehen und Gehen machen.

Problem könnte die psychische Belastbarkeit sein. Da sieht der Gutachter bei hoher psychischer Anforderung an Selbstständigkeit und Verantwortung und eben bei Tätigkeiten, die viel (Dauer-) Konzetration verlangen ein Problem.

Das wäre in einem Berufsbildungswerk aber eben zu berücksichtigen. Der Gutachter sieht da keine nennenswerte Gründe dagegen, wenn es zu einer weiteren Psychotherapie und / oder Ergotherapie (im Sinne einer sog. psychisch-funktionellen Ergotherapie mit Coaching und Alltagsunterstützung) kommt.

Eine Werkstatt für Behinderte wäre eine Unterforderung für Sie, eine ungeschützte Ausbildung auf dem freien Arbeitsmarkt aber vermutlich eine Überforderung.