So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1485
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe seit mehr als 20 Jahren Depressionen und

Kundenfrage

Guten Tag. Ich habe seit mehr als 20 Jahren Depressionen und bin - so sagt man - psychiatrieresisdent. Nun habe ich mich nach Absprache mit dem Psychiater für EKT entschieden. Da ich mit meiner Frau (sie arbeitet grösstenteils auswärts) vauf einem Bauernhof wohne und die Tiere des Eigentümers versorge (so gut es geht), kann ich nicht einfach alles stehen und liegen lassen. Wir würden sonst Arbeit und Wohnsitz verlieren. Meine Frau hat nun ihre Stelle gedündigt und wäre ab 1. März hier und ich könnte EKT machen. Mein Psychiater sagt, das könne man nicht so planen. Einfach akut gehen oder gar nicht. Vielleicht gehe es mir dann ja besser und dann könne ich EKT eh nicht machen. Ich weiss nicht mehr was tun?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag !
Gerade eine EKT kann man doch hervorragend vorher planen. Das muss ja gerade geplant werden.
Die Frage ist ja nur, wie kommen Sie mit einer schweren bzw. mittelschweren Depression bis März über die Runden bzw. wie werden Sie anschliessend weiter behandelt. Das Problem der EKT ist ja, dass häufig der Effekt kurzzeitig sehr gut ist, dann aber die Frage der weiteren medikamentösen Behandlung im Raum steht.
Therapieresistente Depressionen können häufig auch damit zusammen hängen, dass man noch nicht an alle Faktoren gedacht hat.
Ich denke häufig noch an Aufmerkamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen in der Kindheit. Gab es in ihrer Entwicklung bzw. Kindheit Schwierigkeiten ? Traumatische Erlebnisse ?
Wie werden Sie aktuell behandelt ?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie noch Rückfragen oder kann ich ihn mit weiteren Informationen zur Seite stehen?
Sonst würde ich mich über eine freundliche Bewertung der Beratung freuen.