So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1383
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Meine Lebenspartnerin Anne Abeling (81) ist feuchte Alkoholikerin.

Kundenfrage

Meine Lebenspartnerin Anne Abeling (81) ist feuchte Alkoholikerin. Ich bin 89 Jahre alt, kann sie folglich mit meiner geringen Kraft nicht mehr aufrichten.
Ihr Hausarzt Dr.Roshop hat mir empfohlen, beim nächsten Absturz den Rettungswagen zu rufen und sie nach Osnabrück zu beordern. Eine entsprechende Einweisung liegt vor.
Entgiftungsversuche in Diepholz, Wildeshausen u. Twistringen wurden leider nach wenigen Tagen abgebrochen. Ich bitte um Ihre Empfehlung.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend
Welche Art von Empfehlung wünschen Sie ?
Ich finde es bewundernswert, dass Sie sich um Ihre Lebenspartnerin so sorgen. Leider muss man aber sagen, dass eine Behandlung der Alkoholabhängigkeit nur möglich ist, wenn ein Leidensdruck und damit eine Bereitschaft zur Therapie und Abstinenz hergestellt werden kann.
Der Hausarzt hat ja schon den Rat gegeben, sie bei der nächsten Alkoholintoxikation in die Akutpsychiatrie nach Osnabrück zur qualiffizierten Entgiftung zu bringen. Leider wird sie dort eben auch nur 3 bis 10 Tage bleiben und wiederum vorzeitig gegen ärztlichen Rat die Behandlung abbrechen. Das verhindert dann leider auch,dass es zu einer längeren Entwöhnungstherapie kommt.
Zuständig für die Akutbehandlung ist die zuständige psychiatrische Klinik im Sektor des Wohnortes. Es macht leider keinen Sinn,nun alle möglichen Einrichtungen zu testen oder zu empfehlen, wenn Ihre Freundin selber nicht will (oder krankheitsbedingt anders kann).
Es tut mir leid,wenn ich das so deutlich schreibe. Aber letztlich ist es Teil ihrer Suchtkrankheit und erst wenn sie dazu steht bzw. nicht immer wieder gehalten wird, wird sich etwas ändern.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ist Ihre Frage noch aktuell ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie