So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1430
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychosomatik. EMDR-Traumatherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo was kann man gegen migräne machen?

Kundenfrage

Hallo was kann man gegen migräne machen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das hängt sehr von der Anzahl der Attacken, Schweregrad, Alter und Begleitsymptome ab.

Können Sie etwas mehr über sich schreiben ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo ich bin 29 und leide bei akutem wetterumschwung oder periode an migräne manchmal mit übelkeit und erbrechen die schmerzen sind einseitig

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.

Die Akutbehandlung der Migräne ist entweder mit den vorsichtig einzusetzenden frei verfügbaren Kopfschmerzmedikamenten oder aber mit sog. Triptanen möglich (siehe http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/erkrankungen/migraene/akut-therapie/ ). Je nach Häufigkeit ist dann eine Migräneprophylaxe zu erwägen. Das macht man immer dann, wenn mehr als 3 Anfälle im Monat vorliegen. Wie das geht, können Sie auch in dem verlinkten Artikel nachlesen.

Da sie ja periodenabhängige Beschwerden haben, wäre auch ein Gespräch mit der Frauenärztin hinsichtlich eines prämenstruellen Syndroms und einer entsprechenden Therapie sinnvoll.

Nicht medikamentöse Verfahren der Therapie wären die Information über Migräne, Achtsamkeitsbasierte Verfahren bzw. Entspannung, die kognitive Verhaltenstherapie bzw. die Veränderung von Auslösern und Stressfaktoren.

Zuständig wäre entweder der Hausarzt, noch besser aber ein Neurologe. Darüber hinaus gibt es spezielle Kopfschmerz-Ambulanzen, die dann eine gezielte Diagnostik und individuelle Therapie empfehlen.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.

Gibt es noch Rückfragen oder kann ich mit weiteren Infos dienen ?

Sonst möchte ich Sie um eine freundliche Bewertung zum Abschluss der Beratung bitten, da nur so ein Teil des eingezahlten Guthabens zur Beratung mir als Honorar gutgeschrieben wird. Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie