So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 159
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Guten Tag,ich hatte vor ca. 3 Monaten mein Fahrzeug zum Verkauf

Kundenfrage

Guten Tag,
ich hatte vor ca. 3 Monaten mein Fahrzeug zum Verkauf Probe fahren lassen dies war in Norddeutschland. Der Fahrer fuhr mit 20 km zu schnell in Radar. Ich selbst komme aus Süddeutschland. Da mir im Jahre 2007 jemand rückwärts auf mein Auto fuhr, ich unschuldig war aber der Unfall falsch dargestellt wurde und ich mich auf Verkehrsgerichten nicht richtig verteidigen kann, habe ich die dortige Staatsanwaltschaft in Norddeutschland angerufen. Die Staatsanwältin sagte mir, dass ich vom Arzt ein Attest Verhandlungsunfähigkeitsbescheinigung benötigen würde und günstig wäre auch eine Reiseunfähigkeitsbescheinigung. Der Psychiater schrieb dann in seinem Attest: "Chronische Depression mit psychotischen Symptomen und dass ich auf absehbare Zeit verhandlungs- und reiseunfähig sei". Die Staatsanwaltschaft schickte das an meine hiesige Führerscheinstelle und jetzt muss ich ein nervenfachäztliches Gutachten der Führerscheinstelle vorlegen.
Muss ich meine Ärzte von der Schweigepflicht entbinden. Ich habe Angst, dass aus falschen Arztbriefen oder Berichten abgeschrieben wird.
Was sind eigentlich psychotische Symptome? Ich habe geschaut. Ich habe aber ganz bestimmt keine Halluzinationen oder wahnhafte Vorstellungen. Ich habe Angst, dass mir so etwas bescheinigt wird und ich meinen Führerschein los bin. Ich habe Klasse 1,2,3,4,5 und hatte auch während meiner Zivildienstzeit 1987 bis 1988 den Personenbeförderungsschein und fahre mittlerweile über 30Jahre unfallfrei aller Klassen.
Vor ca. 14 Jahren wurde ich einmal gegen meinen Willen in einer Psychiatrie eingesperrt und weil die Bankerin meine Aktien nicht rechtzeitig verkauft hat, dachte sie ich würde mich umbringen und jetzt habe ich das alles in der Akte.
Was mich eher belastet, ist, dass meine Tante wegen unterlassener Hilfeleistung am letzten Tag während meines Zivildienstes wegen Lungenembolie gestorben ist, aufgrund der Tatsache dass mein hauptamtlicher Rettungswachenleiter, da er um 13.00Uhr einen privaten Termin hatte die fahrt nicht mehr machen wollte und um 12.30Uhr als wir den Einsatz bekamen nur noch mit 40km gefahren ist wo man 100km hätte fahren können und dann vorher bei einem 3/4 vollen Tank noch an die Tankstelle fuhr bis die nächste Schicht da war. Ich fuhr mit meinem anderen Rettungssanitäter zu meiner Tante und habe sie in die
Klinik gebracht, dort verstarb sie dann. Ich rege mich heute noch auf, dass ich dem Rettungswachenleiter nicht in den Hintern getreten habe noch während der Fahrt und keine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung machte. Ich stand unter schock und wollte nur noch vergessen weil es der allerletzte Tag meines Zivildienstes war. Ich habe nur noch verdrängt. Wenn ich meinem Psychiater sage, dass es eine PTB ist will er davon nichts wissen, da es ja damals nicht behandelt wurde und schreibt dann chronische Depression mit psychotischen Symptomen. Ich weiß nicht was er mit psychotischen Symptomen meint.
Jedenfalls habe ich das Autofahren deshalb nicht verlernt. Und ich habe Angst, dass ein Psychiater stur nach den Beurteilungsrichtlinien geht. Das mit der Reiseunfähigkeit habe ich nur gesagt, dass ich auf dem Hauptbahnhof nachts Angst habe, da es vom Süden in den Norden sehr weit ist und ich hätte 3 mal umsteigen müssen, weil ich schon mal von 10 jugendlichen umzingelt wurde und zusammengeschlagen worden bin. Aber mit dem Autofahren hat das alles nichts zu tun.
Wo suche ich einen Psychiater. Ich habe kein Vertrauen mehr. Ich habe nur noch Angst, dass angeschrieben wird und nicht mehr untersucht wird. Angst dass der komplette Alltag aufs Autofahren übertragen wird.
Von einem Konzentrationstest, Aufmerksamkeits- und Reaktionstest habe ich dagegen keine Angst. Noch weniger von einem Fahrtest, da ich LkW-Fahren, Autofahren, Motorradfahren beherrsche. Schliesslich fahre ich schon 1million km unfallfrei.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Djimikaja hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.:
0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

bei mir hat das mit der Frage und antwort nicht funktioniert.

Könnten Sie mir mein Geld wieder zurück erstatten.

Danke.

Mit freundlichen Grüßen

***

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie